Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Beeren-Edelbrände Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 180: Schwarzwälder Preiselbeeren und Schwäbischer Wacholder
Nr. 180: Schwarzwälder Preiselbeeren und Schwäbischer Wacholder
Für dieses Dstillat-Cuvée werden vollreife Wacholderbeeren von der Schwäbischen Alb und handgepflückte Preiselbeeren aus den sonnigen Tälern des Südschwarzwalds mit Zitronenschalen, Zimt und Koriander angesetzt, 24 Tage lang warm mazeriert und schonend abdestilliert.
So vermählen sich schwäbische und badische Aromen zu einem harmonischen Geist, der durch die wilden, harzigen Wacholdernoten und die herb-fruchtige Säure der Preiselbeere die komplexe Wildheit unserer süddeutschen Landschaft auf delikate Weise widergibt.
Eine Destillat-Rarität auch für Gin-Liebhaber!

»Sehr elegant und fruchtig im Gaumen, kräftiger Wacholder.«
(Schweizerische Weinzeitung, Nr. 06, Juni 2015)

Silbermedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Ansprechende Fruchtkombination, die sich in der Nase frisch-fruchtig, am Gaumen pikant-würzig präsentiert; dicht, rund und ausgewogen.“

Silbermedaille der Destillata 2010
Urteil der Jury: "Gelungene Fruchtkombination mit feiner Wacholdernote in der frisch-fruchtigen Aromatik; elegant und geschmeidig am Gaumen; mit zarter Bitternote ausklingend."


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung


Preis je Liter: Euro 242,86
 
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 98: Schwarzwälder Preiselbeergeist
Nr. 98: Schwarzwälder Preiselbeergeist
Die für diesen Geist verwendeten kleinfrüchtigen, wilden Preiselbeeren (Vaccinium vitis-idaea) stammen aus den sonnigen Tälern des Südschwarzwalds und wurden von Hand gepflückt. Die zu den Heidelbeergewächsen zählende Wildfrucht unterscheidet sich geschmacklich erheblich von der Kulturpreiselbeere und entwickelt in diesem Geist eine subtile, wilde Note, die den hohen Säuregehalt und das waldige Terroir auf delikate Weise widerspiegelt.

Silbermedaille der Destillata 2010
Urteil der Jury: Sauber; subtil aromatisch in der Nase aber schön-fruchtig und deutlich am Gaumen; jugendlich-lebhafter Charakter

Silberner Preis der DLG 2010

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 269: Hegauer Erdbeerbrand von den Schweingruben
Nr. 269: Hegauer Erdbeerbrand von den Schweingruben
Liebhabercharge – nur wenige Flaschen verfügbar.
Beschreibung folgt.

Leider vergriffen -- bitte weichen Sie auf den ERdbeerbrand von der "Mieze Schindler" (Nr. 648) aus!

Preis je Liter: Euro 414,29
145,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 416: Cuvée aus Hegauer Kornelkirschen und Muscat Bleu
Nr. 416: Cuvée aus Hegauer Kornelkirschen und Muscat Bleu
Einzigartiger Cuvée aus Kornelkirschen und Blauen Muskateller-Trauben vom Bodensee.
Beschreibung folgt.


Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 270: »Träublesbrand« von der roten Johannisbeere
Nr. 270: »Träublesbrand« von der roten Johannisbeere
Ein Destillat aus Roten Johannisbeeren (Ribes rubrum), die man im Schwäbischen gerne „Träubles“ nennt, kann natürlich in puncto Aromenfülle, Kraft und Volumen nicht mit den viel griffigeren und leichter verständlichen „Ribisel“-Bränden aus schwarzen Johannisbeeren mithalten, dennoch ist der „Träublesbrand“ für uns immer wieder eine große Herausforderung – und für den Kenner ein interessantes Geschmackserlebnis, das man nicht verpassen sollte. An den Brennmeister stellt ein Brand aus roten oder weißen Johannisbeeren höchste Anforderungen, denn die subtilen, sommerlich-frischen Aromen und die leichte Säure der Beeren muss schonend ins Destillat übertragen werden. Die kühle Vergärung im Hochsommer und die schonende Destillation erfordert viel Geschick und Erfahrung. Und vor der Destillationskunst steht die Mühe der Ernte: Die Johannisbeeren werden händisch vom Strauch gepflückt, dann einzeln von Ihren Rispen befreit, gereinigt und eingemaischt!
So sind wir recht stolz auf dieses Destillat, das den Charakter der Raithaslacher „Träubles“ aus dem großen Beerengarten von Frau Müller typisch erfasst und zu einem fröhlichen, sommerlichen Beerendestillat bündelt!


Leider vergriffen!


Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 126: Traubenbrand vom Pinot Meunier
Nr. 126: Traubenbrand vom Pinot Meunier
Warum Sie einen Traubenbrand trinken sollen? Warum keinen Trester- oder Weinbrand? Ganz einfach: Weil ein  Traubenbrand so viel besser ist – vielschichtiger, komplexer und vor allem fruchtiger ist!
Während Grappe, Trester- und Weinbrände als reine Abfallprodukte im Rahmen der Weinproduktion entstehen, gehört schon eine gehörige Portion Arbeit und auch der teure Rohstoff Traube dazu, wenn man einen Traubenbrand destillieren will.
Unser Brand vom Pinot Meunier wird aus händisch geernteten und gerebelten, vollreifen Trauben des Schwarzrieslings gewonnen, einer vielseitigen Rebe mit kleinen Trauben, die mit dem blauen Spätburgunder verwandt ist und große, duftige Weine, mit opulent pflaumenwürzigem Geschmack und wenig Tannin produziert. So entsteht ein Brand, der die fruchtige Frische der Traube mit der Komplexität des typischen Schwarzriesling-Bouquets verknüpft und sich über die Jahre hinweg immer harmonischer entwickelt.

Edelbrand des Jahres!
Destillata 2013
Urteilder Jury: »Intensiv-aromatisches Destillat mit Charakter; vielschichtig, interessant und angenehm frisch; zeigt auch am Gaumen Profil und Beständigkeit, perfekt gelungen!«


Leider vergriffen -- bitte weichen Sie auf einen anderen Traubenbrand (zB. Nr. 323, 324 oder 64) aus!

Preis je Liter: Euro 271,43
 
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 268: Rote Stachelbeere vom Deggenhausertal
Nr. 268: Rote Stachelbeere vom Deggenhausertal
Im Unterschied zum Jahrgang 2012, als wir für unseren Stachelbeerbrand die grünen Stachelbeeren vom Bruderhof verarbeitet haben, konnten wir 2013 auf vollreife rote Stachelbeeren aus dem Deggenhausertal im Linzgau zurückgreifen. Hier stehen folgerichtig statt vegetabil-frischen grünen Noten die vollfruchtigen Beerenaromen im Vordergrund, die dieses Destillat körperreich und vollmundig erscheinen lassen, mit würzig-kräftigem Körper und einer erfrischenden Nase.
Unserer Meinung nach gehören Destillate aus Stachelbeeren völlig zu Unrecht zu ausgesprochenen Raritäten in der internationalen Edelbrand-Szene, besitzen die Beeren aus der Stachelbeer-Gattung (Ribes uva-crispa) doch ein sehr großes Aromenspektrum mit typisch ausgeprägten Eigenschaften und einem sehr deutlichen Geschmacksbild, das sich besonders gut in dieser Destillat-Rarität zum Vorschein tritt. Ein sehr seltener Edelbrand für Freunde des Besonderen!


»Eine Exquisite Köstlichkeit mit feinfruchtiger Note und würzigem Körper!«
(Sweet Dreams, Nr. 2/2015)


Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 284: Geist von der schwarzen Apfelbeere
Nr. 284: Geist von der schwarzen Apfelbeere
Ursprünglich aus Nordamerika stammend wurde die schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa) zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den russischen Biologen Iwan Mitschurin auch in Europa eingeführt und veredelt. Dank Ihres hohen Flavonoid-, Folsäure, Vitamin-K und vor allem Vitamin-C -Gehalts zählt die Aronia zu den Heilpflanzen und ist in den letzten Jahren zu einer echten Modefrucht aufgestiegen.
Dass sich die zu den Rosengewächsen zählenden Apfelfrüchte der Aronia auch in der Brennerei zu Destillaten mit ausgereifter Stilistik verarbeiten lassen, beweist nicht nur unser grandioser Brand, sondern auch dieser delikate und äußerst aromareiche Geist, der in einem speziellen Verfahren durch Mazeration und Destillation der erbsengroßen Beeren entstanden ist. Eine absolute Rarität für Liebhaber seltener Obstspirituosen – und dabei bezahlbar!

Frühere Jahrgänge erhielten folgende Auszeichnungen:

Silbermedaille bei der Destillata 2009
Urteil der Jury: Sauber; deutliche Marzipannote Nase; jugendlich und leichtfüßig am Gaumen.

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 150,00
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 402: Hegauer Walderdbeergeist
Nr. 402: Hegauer Walderdbeergeist
Vor den Genuss haben leider auch die Götter der Destillationskunst den Schweiß gesetzt. Und der fliesst in Strömen, wenn es um das Sammeln wilder Walderdbeeren im Hochsommer geht. Bei uns muss bei solchen Gelegenheiten die ganze Familie ran – und statt eines geruhsamen Sonntag Nachmittags am Bodensee sieht das Keller’sche Wochenendvergnügen eben so manches mal auch einen Nachmittag in den Wäldern des oberen Hegaus vor. Eltern, Kind und Kegel bewaffnet mit Eimerchen ziehen dann los und sammeln an bekannten Stellen die köstlichen, nussig-fruchtigen Walderdbeeren – bei striktem Naschverbot! Denn die Ergebnisse dieser Sonntage nicht nicht so großartig, dass wir von den Früchte tatsächlich einen Brand herstellen könnten, für den wir mindestens 100 kg benötigen würden. Aber für 20 bis 30 kg hat es so manches mal schon gereicht, so dass sich ein firscher, leichter Walderdbeergeist destillieren lässt, den wir Ihnen hiermit sehr ans Herz legen!

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 189: Wilde Schwarzwälder Felsen-Johannisbeere
Nr. 189: Wilde Schwarzwälder Felsen-Johannisbeere
Zugegeben, der Preis für dieses Destillat erlaubt ein kurzes Zögern und Innehalten. Aber die Frucht der Felsen-Johannisbeere ist so selten, dass wir ziemlich sicher sind, die einzige Brennerei zu sein, die ein Destillat aus der Ribes petraeum derzeit anbieten kann.
Die Felsen-Johannisbeere ist eine Unterart der Stachelbeergewächse, die mit der Alpen-Johannisbeere nah verwandt ist und nur in voralpinen Höhenlagen von ca. 900 m bis 2.000 m gedeiht. Sie wächst ausschließlich auf humosen Böden im Südschwarzwald, der Schwäbischen Alb, den Vogesen und den Zentralalpen – auf kalkarmem Gestein.

Unsere Früchte stammen von einem hochgelegenen Fundort im Südschwarzwald und wurden an drei Tagen im Sommer 2011 von Hand geerntet. Die Früchte schmecken stark säuerlich, was auch im Destillat deutlich spürbar ist, typisch nach Johannisbeere aber mit einer originellen, mineralischen Wildheit, die im Terroir begründet liegt.

Dieser Brand ist ein hocharomatisches Destillat für Liebhaber von Raritäten und Beerenbränden auf das wir extrem stolz sind!


Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 250,00
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 400: Brand von der Waldhimbeere aus Siebenbürgen
Nr. 400: Brand von der Waldhimbeere aus Siebenbürgen
Im Unterschied zu unserem Hegauer Waldhimbeerbrand stammen die für diesen Brand verwendeten wilden Waldhimbeeren nicht aus unseren heimischen Wäldern, sondern aus den Tallagen der rumänischen Westkarpaten. Das siebenbürgische Becken, zählt mit seinen artenreichsten, fruchtbaren und beerenreichen Wäldern zu den letzten wirklichen Naturlandschaften Europas. Unter klimatisch und geologisch perfekten Bedingungen gedeihen hier wunderbar aromatische, köstliche Himbeeren im Dickicht des Unterholzes, die nur unter größten Mühen und Beschwerlichkeiten zu ernten sind. Im Jahr 2011 konnten wir eine kleine Charge erntefrisch aus Siebenbürgen ergattern und haben uns dazu entschieden, diesen Brand in seiner ganzen Jugendlichkeit, nach nur zweimonatiger Lagerung im Glasballon, abzufüllen. Der Vorteil dieser Jugend ist die unglaubliche Frische und Leichtigkeit, die das Destillat umspielt, auch wenn sie am Gaumen noch etwas ungestüm daherkommt. Die Harmonie kommt mit den Jahren – aber vorher gilt es, die dichte Himbeeraromatik und das großartige Fruchtvolumen dieses Spitzendestillats in seiner vollen Kraft zu genießen. Kernig, feinwürzig, wildfruchtig – voller Substanz! Ein Brand, den man sich ruhig auch mal für spätere Gelegenheiten ins Depot legen darf!

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Feingliedrig und typisch beerig; kann sich am Gaumen gut entfalten und wirkt ausgewogen, mild und gehaltvoll; ansprechender Gesamteindruck.“

Leider vergriffen! Bitte weichen Sie auf ein anderes Himbeerdestillat aus!

Preis je Liter: Euro 330,00
165,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 44: Sibirischer Heidelbeergeist aus wilden Heidelbeeren
Nr. 44: Sibirischer Heidelbeergeist aus wilden Heidelbeeren
Die eurasische Wildform der Heidelbeere (Vaccinum myrtillus) unterscheidet sich von der häufiger anzutreffenden amerikanischen Kulturform (Vaccinum corymbosum) durch ihr durchgängig blau abfärbendes Fruchtfleisch – daher die gefürchteten „blauen Zähne“, die vom Verzehr der Blaubeere – in unserer Region auch als Heubeere bekannt – rühren. Diese blaue Färbung ist überdies ein Zeichen höchster Aromatik, da die viel kleineren, wild wachsenden Waldheidelbeeren wesentlich mehr Geschmacksstoffe aufweisen.
Die für unseren Geist verwendeten Heidelbeeren haben wir direkt aus Sibirien importiert, wo die Beeren mit dem traditionellen Raffel, einem Blaubeerkamm, in den Wäldern der Taiga während des langen Polarsommers geerntet werden. Das einzigartige Heidekraut-Aroma, das eben nur die wilden Waldheidelbeeren besitzen, kommt durch unsere besonders schonenden Verfahren bei Mazeration und Destillation in diesem Geist zur vollen Geltung!

Bronzemedaille des Badischen Obstbrennerverbandes 2010

Leider vergriffen! Bitte weichen Sie auf ein anderes Heidelbeer-Destillat aus!

Preis/Liter: Euro 90,00
45,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 363: Wilde Brombeere von der Nellenburg
Nr. 363: Wilde Brombeere von der Nellenburg
613 m über dem Meer, hoch über Stockach, dem Tor zum Bodensee, thront die frühmittelalterliche Burgruine Nellenburg, einst das Machtzentrum der Landgrafschaft der Nellenburger und schon im Jahre 1056 als „castellum meum Eberhardi comitis Nellenburc“ urkundlich erwähnt.
Interessanter als das historische Erbe und die schöne Aussicht, die man von der Burgruine auf den Überlinger See hat, ist für uns allerdings das Naturschutzgebiet, das direkt unterhalb an die Befestigungsmauern angrenzt. Hier ranken sich die beeindruckendsten Brombeerhecken an Waldrändern und Wegrainen und schmücken ein wahrhaft verwunschenes Paradies mit süßen – und ausnahmsweise nicht verbotenen – Früchten.
Die Nellenburger Brombeeren, die wir ausschließlich an der Südseite des Berges ernten, zeichnen sich durch  äußerst feine, delikate Nuancen in einer sehr subtil ausbalancierten Aromatik aus.
In den vergangenen Jahren haben wir diese besonderen Brombeeren ausschließlich im Mazerationsverfahren zu Geisten verarbeitet. Im extrem warmen Spätsommer des Jahres 2011 aber haben wir uns entschlossen, ein paar Tage für die Ernte der Nellenburger Brombeeren zu investieren und sind mit Kind und Kegel (und zwei Saisonarbeitern) losgezogen, um genügend Früchte für einen veritablen Brand zusammenzubekommen.
Das überwältigende Ergebnis ist dieser Brand aus heimischen Hegauer Brombeeren, der so gar nichts gemein hat mit den künstlich-süßlichen Aromen, die wir aus dem Supermarkt kennen. Hier schmeckt man den Wald, die Blätter, das Moos, die Ranken und natürlich die würzige Frucht der Brombeere, so wie sie uns an den Ruinenmauern der Nellenburg begegnen. Die sagenumwobene Quellenfee „Nella“ hätte ihre wahre Freude an diesem Destillat gehabt – und wir hoffen, Sie ebenfalls!

Bronzemedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Intensiv-fruchtige Aromatik mit kernig breiten Noten und filigranem Aufbau.“

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf den Brombeerbrand Nr. 328 aus!

Preis je Liter: Euro 330,00
 
165,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 271: Linzgauer Ribisl
Nr. 271: Linzgauer Ribisl
Wie das Schwesterdestillat aus Liebenau krönt auch dieser – etwas leichtere – Brand aus Linzgauer Schwarzen Johannisbeeren aus der Nähe des Klosters Salem das Erntejahr 2009 mit einem geschmacklichen Höhepunkt! Floral-lieblich an der Nase, mündet ein ausgereifter, klar strukturierter Körper mit fruchttypischer Cassis-Würze in einem langen, ausbalancierten Abgang. Ein perfekt eingebundener, harmonischer Brand, wie er typischer nicht sein könnte!

Goldmedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Reizvoller, jugendlicher Typus mit frisch-grasigen Nuancen und Zitrus-Finessen; gut präsent und anhaltend fruchtig am Gaumen; kräftiges Finale.“

Frühere Jahrgänge erhielten folgende Auszeichnungen:

Destillata: Edelbrand des Jahres 2011!
Urteil der Jury: Reife, vollfruchtige Beerenaromatik, die keine Wünsche offen lässt; komplex, engmaschig und geschmeidig am Gaumen, anhaltend fruchtig auch im großen Finale!

Goldmedaille **** Premium Spirits Select International

Goldmedaille beim »Goldenen Stamperl 2008«
Urteil der Jury: »Sauber, schöne, typische, leicht süßliche Aromen, elegante, schlanke Frucht mit leichter Würze«
 
Leider vergriffen – wieder lieferbar ab Frühjahr 2013 -- bitte per e-mail vorbestellen!

Preis je Liter: Euro 210,00   
105,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 52: Böhmischer Moosbeerengeist
Nr. 52: Böhmischer Moosbeerengeist
Die für diesen Geist verwendeten kleinfrüchtigen Moosberen (Vaccinium oxycoccos) stammen aus den südlichen Ebenen im tschechischen Böhmen. Die zu den Heidekrautgewächsen zählende Heidelbeer-Art, die in ihrer größeren Variante als Cranberry bezeichnet wird und geschmacklich unserer heimischen Preiselbeere ähnelt, entwickelt in diesem Geist eine sehr subtile, wilde Note, die vor allem den hohen Säuregehalt der leicht bitteren Frucht und das waldig-moorige Terrain der Moosbeere auf delikate Weise widerspiegelt.
Unser Geist, der durch eine lange Ansatzzeit und schonende Destillation in einem traditionellen Verfahren gewonnen wird, ist eine seltene Obstgeistspezialität für Liebhaber der speziellen Noten!


Leider vergriffen!

Preis/Liter: Euro 100,00
50,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 283: Geist von der Hegauer Mahonie
Nr. 283: Geist von der Hegauer Mahonie
Ja, wenn Sie wüssten, welche Leckereien sich in den meisten privaten Gärten verbergen und welche Köstlichkeiten oft am Straßenrand versteckt sind!
Die Mitarbeiter des TÜVs in Singen staunten nicht schlecht, als ich 2011 nach einer Inspektion meines Autos mit einigen Eimern wiederkam und vorsichtig anfragte, ob ich denn die das Gebäude umgebenden Hecken abernten dürfte. Rund um das Gelände des Singener TÜVs wurden nämlich dichte Mahonien-Hecken angepflanzt, deren bläulich-schimmernde Beeren mich aufreizend zur Arbeit antrieben! »Aber, sind die denn nicht giftig?« wollten dann viele Passanten wissen, ein leider weit verbreitetes Vorurteil. Denn, ganz im Gegenteil, die Früchte der Mahonie (Mahonia), einem aus Asien eingeführten Zierstrauchs aus der Familie der Berberitzen sind sogar äußerst gesund und weisen einen extrem hohen Vitamin-Gehalt auf. Sie schmecken leicht säuerlich und lassen sich ganz hervorragend zu Konfitüren – oder eben, wenn man ein solches TÜV Gebäude um die Ecke hat – zu Destillaten verarbeiten.
Unser Geist von unserer Hegauer Mahonie ist vergleichbar mit Berberis-Destillaten, fruchtig-frich, mit leichter Säure und einer exzentrischen Typizität, und vermutlich einzigartig auf der Welt!


Leider derzeit vergriffen!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 88: Hegauer Erdbeergeist
Nr. 88: Hegauer Erdbeergeist
Unser Ziel bei der Destillation dieses Geistes aus biologisch angebauten Hegauer Erdbeeren vom Bruderhof war die Ausbildung eines rein natürlichen, originalen Erdbeeraromas, mit all seiner Zerbrechlichkeit und Subtilität. Nicht die marktschreierischen, ja fast brutalen Töne der künstlichen Erdbeeraromen aus der Lebensmittelindustrie beherrschen hier unsere Sinne, sondern der delikate Zauber eines Sommers auf dem Lande!

Silbermedaille bei der Destillata 2010
Urteil der Jury: Sauber; fein-fruchtige Aromatik

Bronzemedaille des Badischen Obstbrennerverbandes 2010

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 90,00
45,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 21 bis 37 (von insgesamt 37 Artikeln) Seiten: [<< vorherige]   1  2 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx