Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Kräuter-Destillate Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 651: Geist von der Winterlinden-Blüte
Nr. 651: Geist von der Winterlinden-Blüte
Unser Hofplatz hier in der Stählemühle wird von zwei mächtigen, über 200 Jahre alten Linden gesäumt – einer Sommerlinde und einer Winterlinde (Tilia cordata). Jahrelang haben wir die Blüten beider Bäume geerntet, getrocknet und zu Lindenblütentee verarbeitet. Die Feststellung, dass die Blüten der Winterlinde den wesentlich aromatischeren Tee ergeben, war ein wenig überraschendes Ergebnis, da die Winterlinde einen wesentlich zuckerreicheren Hektar produziert, der auch als Tracht für den wertvollen Lindenhonig eine wichtige Bienenweide ist, und spät abends und nachts extreme Duftwolken über den ganzen Hof ausströmt. Die getrockneten Blütenstände (Tiliae flos) entfalten im Tee ihre starke lindernde und schleimlösende Wirkung gegenüber Hustenkrankheiten, die schon seit dem Mittelalter bekannt ist.
Diese Heilwirkung ist zwar in unserem Destillat, das wir aus eben solchen getrockneten Blüten unseres Baumes durch Mazeration und Destillation gewinnen, nicht mehr vorhanden, dafür dominiert aber die starke, süßliche Lindenblütenaromatik, die diesem Geist seine interessante Charakteristik verleiht.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung



Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 668: Geist vom Badischen Sellerie
Nr. 668: Geist vom Badischen Sellerie

Ein Siegerkranz aus Lorbeerblättern ist uns ja aus den antiken Kostümfilmen bestens bekannt, aber wussten Sie auch, dass bei den Nemerischen Spielen im antiken Hellas der Sieger mit einem Kranz aus geflochetenen Sellerieblättern bekrönt wurde?

Der Sellerie ist eine der ältesten Heilpflanzen und war schon bei den Ägyptern um 1200 vor Christus anerkannt. Von Griechen und Römern ist die Nutzung der Pflanze vielfach überliefert – und wurde im späten Mittelalter und der Renaissance wieder entdeckt. Während die Griechen den Sellerie meist gegen die Melancholie einsetzten, wird Apium gravolens in der modernen Homöopathie als wirksames Gegenmittel bei rheumatischen Beschwerden, Sodbrennen oder nächtlicher Unruhe verwendet.

 

Obwohl wir die gesundheitsförderlichen Wirkungen unseres Selleriegeistes nicht bewerben dürfen, kann ich mich doch auf die alten Griechen berufen: Dieser Geist vertreibt auf jeden Fall die Melancholie – und zwar durch seinen außergewöhnlichen, typisch-charakteristischen Geschmack. Wir stellen dieses Destillat sowohl aus der frischen Wurzelknolle wie auch den grünen Stauden und Blättern her.

 

Was aber tut man mit einem Sellerie-Geist? Sie werden sich wundern, denn dieses Destillat eignet sich sowohl als feiner, abrundender Digstif, wie auch als geschmacksanregender Aperitif vor dem Essen! Die Konzentration der typischen Sellerie-Aromen mäandern zwischen Rübe und Petersilie und basiert auf den Phtaliden, die im ätherischen Öl des Sellerie vorhanden sind.

 

Ein großartiges Geschmackserlebnis für Liebhaber ausgefallener Aromen! Und selbstverständlich auch als Würzmittel in der Küche einsetzbar!

  

Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

 

Preis je Liter: Euro 242,86

85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 670: Geist vom Blauen Eukalyptus
Nr. 670: Geist vom Blauen Eukalyptus
Eukalyptus als Badezusatz ist bekannt – aber als Destillat? Eukalyptus-Schnaps?
Warum eigentlich nicht, haben wir uns gefragt und in den vergangenen Jahren einige Probedestillationen mit Euykalyptus-Samen und –Blättern gefahren, die uns durch ihre angenehme geschmackliche Typizität sehr überrascht haben, so dass wir 2016 erstmals eine Charge von Samen des Blauen Eukalyptus (Eucalyptus globulus) zu diesem Geist verarbeitet haben.
Die Samen werden gemahlen und 10 Tage lang in Melasse-Alkohol angesetzt, warm mazeriert und anschließend schonend destilliert. So entsteht ein an der Nase extrem typisches Eukalyptus-Destillat, das aber am Gaumen viele Überraschungen bietet! Mehr wollen wir gar nicht verraten – probieren Sie es einfach!



Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 365: Wilde Hegauer Holunderblüte
Nr. 365: Wilde Hegauer Holunderblüte
Was ist der Holder nur für ein Wunderbaum! Schon seit archaischen Zeiten aufgrrund seiner magischen Kräfte verehrt, hat er sich im süddeutschen Raum und im Alpenland bis heute sein Ansehen als wundertätiger Schutzbaum für Haus und Hof bewahrt. Nicht nur seine vitamreichen schwarzen Beeren, sondern auch die aromatisch duftenden, filigranen Blüten des Frühsommers liefern das Rohmaterial für aufregende Destillate.
Unser Geist aus den Blüten von wilden Holundersträuchern (Sambucus nigra) des Oberen Hegaus – der Großteil von ihnen stammt aus unserem Mühlenbachtal – ist gekennzeichnet von frisch-beschwingten Noten an der Nase und betört den Gaumen mit waldig-blumigen Aromen, die sich Liebhaber exklusiver Edelspirituosen gönnen sollten – auch wenn die Holunderblüte nicht jedermanns Sache ist!

Leider komplett vergriffen! (Bitte weichen Sie auf den Holunderbrand (364) aus!
Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 158: Veilcheniris
Nr. 158: Veilcheniris
Die Veilcheniris begegnete (und begeisterte) und das erste Mal im Jahr 2008, als wir für die Black Forest Distillers um Alexander Stein mit der Entwicklung eines Premium Gins ("Monkey 47") beschäftigt waren. Aus der Wurzel der Veilcheniris, „Florentinischen Schwertlilie“ (Iris germanica var. florentina, Syn. Iris pallida), auch Veilchenwurz oder Violwurtz, wurden die im 19. Jahrhundert beliebten Veilchenparfüms gewonnen. Der Name kommt von den Wurzelsprossen, die ätherisches Öl enthalten, das mit zunehmendem Alter einen feinen Veilchenduft verströmt und schon in der Antike zum Würzen des Weins verwendet wurde. Sie wird seit jeher als Zusatz zu Likören (Benediktiner, Danziger Goldwasser, Cordial Medoc) und zum Aromatisieren von Tabaken verwendet. Noch bis in unsere Zeit wird sie zahnenden Kindern zum Beißen gegeben.
In unserem Destillat, das wir aus der getrockneten, gemahlenen Wurzel der Veilcheniris in einem traditionellen Verfahren herstellen, herrschen die typischen, floralen Noten der Duftpflanze vor: Veilchen natürlich, aber auch Kopfnoten von Schokolade, Vanille und Zitrus machen diesen Kräutergeist, der fast schon als Eau-de-Toilette durchgehen könnte, zu einem hervorragenden Begleiter für die gehobene Küche – aber auch zu einem wohlschmeckenden, betörenden und beruhigenden Schlummertrunk!

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 110,00
55,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 162: Westindisches Zitronengras
Nr. 162: Westindisches Zitronengras
Nachdem sich die Verwendung von Zitronengras als Alternative zur herkömmlichen Zitrus-Aromatik auch in der modernen europäischen Küche immer weiter verbreitet und unsere kuniarischen Horizonte in exotische Richtungen weitet, war es an der Zeit, dieses Süßgras auch einmal in einem Destillat einzufangen.
Frisch geerntet, kleingeschnitten und getrocknet ergibt unser Westindisches Zitronengras (Cymbopogon citratus) einen Geist, der die charakteristischen Aromen der Würzpflanze in veredelter, schmeichelnder Form typisch wiedergibt: An Nase und Gaume gleichermaßen frisch und zitronenartig, mit einem Hauch von Rosenduft, verleiht dieses Destillat jedem Gericht eine exotische Note – ob tatsächlich als Würzmittel am Herd verwendet oder als begleitender Digestif. Die ansprechende, leicht gelbliche Farbe stammt von den destillierten ätherischen Ölen, die vor allem den Duft- und Aromastoff Citral enthalten. Eine Destillat-Rarität für Liebhaber und Spitzenköche!

Edelbrand des Jahres!
Destillata 2013
Urteil der Jury: »Eindrucksvoller, markanter Charakter mit edlem, feinen Zitruston und frischer Grasnote; wuchtig und typisch fein-herb am Gaumen; durchgehend elegant und sehr nachhaltig!«

Silbermedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: »Intensiv-aromatisch und anhaltend fruchtig mit wuchtigem Auftakt!«

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,28

75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 172: Zitronenmelisse
Nr. 172: Zitronenmelisse
Seit mehr als 500 Jahren zählt der berühmte Melissengeist zu den Aqua mirabilis, den Wunderwassern, die bis heute als medizinische Heilmittel eingesetzt wurden. Die Zitronenmelisse (Melissa officinalis) ist eine der bekanntesten Würz- und Heilpflanzen und in ganz Europa verbreitet. Das aus ihr gewonnene Öl zählt zu den teuersten pflanzlichen Rohstoffen (ca. 6.000 Euro/kg) und wird heute meist durch Ersatzstoffe ersetzt.
Nicht so bei diesem Geist, der aus den frischen Trieben unserer eigenen Pflanzen destilliert wird und sich dank der typischen Aromen hervorragend zum Aromatisieren von allerlei kalten und heißen Getränken, Salaten, Saucen sowie Kompotten und Marmeladen eignet. Ein Destillat, dass aber nicht nur als Verfeinerung in allen Bereichen der guten Küche eingesetzt werden kann, sondern auch als Digestif jede Mahlzeit veredelt!

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 110,00
55,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 256: Geist von der Marokkanischen Nana-Minze
Nr. 256: Geist von der Marokkanischen Nana-Minze
Mit Destillaten verschiedener Minze-Sorten haben wir in den vergangenen Jahren viele Erfahrungen gesammelt und sind bis heute von der erfrischenden und hocharomatischen Mischung von Alkohol und den ätherischen Mentholen begeistert. Kaum ein anderes Kräuter-Destillat lässt sich so vielschichtig Einsetzen: als Digestiv, als erfrischender Apéro, als Würzmittel, als Finesse in Süßspeisen und sogar im Kaffee.
Was uns an der Marokkanischen Nana-Minze (Mentha spicata var. crispa „Nane“), einer natürlichen Varietät der Krausen Minze aus Vorderasien, so besonders gereizt hat, dass wir weite Wege gegangen sind, um echte Nana aus Marokko hier bei uns im Gewächshaus zu ziehen, um dann diese kleine Charge zu destllieren, ist deren großartige, aromatische Komplexität – zwischen teeig-krautigen Nuancen, frischen Menthol-Noten, einer subtilen Süße und einer extrem langen Persistenz am Gaumen. Und natürlich die Überlieferung aus den Märchen aus »Tausend und einer Nacht«, nach der die Nana einem orientalischen Kaufmann einmal zu sagenhaftem Reichtum verholfen haben soll!

»Sehr frische, vielschichtige Minze, Menthol, Kräutertee. Hocharomatisch und intensiv im Gaumen, fruchtig, lang.«
(Schweizerische Weinzeitung, Nr. 06, Juni 2015)

Goldmedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Reintönige eindeutige Nase; grün-grasig-frisch-minziges Aromenspiel mit Kräuterteenoten; beständig und ausgereift am Gaumen, kraftvoll, anhaltend und in sich stimmig!«

Goldener Preis der DLG 2013

Beste Spirituose des DLG-Tests 2012!

Goldener Preis der DLG 2012

Silbermedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: »Sauber und restlos überzeugend in der Nase; schlank und mild am Gaumen; anhaltend im Finale.«

Leider komplett vergriffen! Bitte weichen Sie auf ein anderes Minz-Destillat aus!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,28

75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 167: Geist von der Pfefferminze
Nr. 167: Geist von der Pfefferminze
Der Benediktinerabt Walahfrid Strabo (808–849) von der Klosterinsel Reichenau im Bodensee wäre beim Verfassen seines Lehrgedichts über Heil- und Würzkräuter »De cultura hortorum« beim Stichwort »Minze« fast verzweifelt: Es gäbe gar so viele verschiedene Unterarten der Pflanze »wie Fische im Roten Meer«, schreibt er. Unsere Pfefferminze ist eine der jüngsten Minzearten, eine wilde Kreuzung aus Grüner Minze (var. spicata) und Wasserminze (var. aquatica), die Ende des 17. Jahrhundert in der englischen Grafschaft Hertfordshire entstanden ist. Menthol, Piperiton und Jasmon, die ätherischen Öle der Minze, sind die Geschmacksstoffe, die hauptsächlich für das frische, kühlende Aroma sorgen, das auch in diesem Geist aus sommerfrischen, jungen Blättern unserer eigenen Gartenminze vorherrscht. Wir hoffen, dass dieses meisterhafte Destillat davon überzeugen mag, dass die Pfefferminze weit mehr ist als ein Heil-, Würz- und Küchenkraut – und auch für die ganz besonderen Gaumenfreuden taugt!

Frühere Jahrgänge erhielten folgende Auszeichnungen:

Goldmedaille der Destillata 2010
Urteil der Jury: »Angenehm frisch-aromatisches Produkt, das den typischen, kühlen Minzcharakter am Gaumen gut zur Geltung bringt; anhaltend harmonischer Gesamteindruck.«

Bronzemedaille „Das Goldene Stamperl“ 2010


Leider vergriffen! Bitte weichen Sie auf ein anderes Minz-Destillat aus!

Preis je Liter: Euro 130,00
65,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 166: Ysop
Nr. 166: Ysop


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 130,00
65,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 258: Geist vom Echten Koriander
Nr. 258: Geist vom Echten Koriander
Koriander (Coriandrum sativum) ist eines der universalsten und ältesten Gewürze, die uns bekannt sind. Erste Nachweise finden sich um ca. 6000 vor Christus in Israel, sowie etwa ein Jahrtausend später in Babylon und diversen Sanskrit-Schriften. In China wird Koriander um 400 nach Christus erstmals erwähnt und in Großbritannien schon im Jahr 1066! Im 17. Jahrhundert dienten die ätherischen Öle aus den Koriandersamen als Grundlage für destilliertes Parfum.
Während aber in Europa jahrhundertelang der Koriandersamen (als Gewürz) die Hauptrolle spielte, wird in der asiatischen und südamerikanischen Küche hauptsächlich das Kraut des Echten Korianders verwendet.
Bei der Herstellung dieses Geistes haben wir uns daher dazu entschieden, beide Pflanzenteile, sowohl die kernigen, leicht bitteren, würzigen Samen, wie auch das moschusartige, leicht zitronenartige Kraut zu verwenden, da die Früchte und Blätter des Korianders ganz unterschiedliche Aromen besitzen, die sich nicht gegenseitig ersetzen können – aber wunderbar ergänzen!
Warm mazeriert und sehr schonend destilliert ist uns auf diese Weise ein Geist gelungen, der die gesamte Vielfalt der Korianderpflanze in einer Essenz bündelt, die natürlich als Würzmittel in der gehobenen Küche, aber auch als herzhafter flüssiger Begleiter interessant gewürzter Mahlzeiten begeistert – typisch, charaktervoll, ausbalanciert und harmonisch.

»Mit voller Kraft drückt das Destillat-Bouquet aus dem Glas und verströmt ein aromatisches Koriander-Aroma. Abgerundet wird dies durch eine leicht herb-süße Grapefruit-Note. Wobei „abgerundet“ das Nosing des Stählemühle Echter Koriander generell gut beschreibt. Ich hatte in jüngster Vergangenheit kaum ein Destillat im Glas, das in der Nase mit nur wenigen Aromen eine solche Kraft, Harmonie und Balance hatte.
Keine, aber auch wirklich keine Einbußen gibt es dann im Mund im Vergleich zur Nase. Cremig, sehr weich und angenehm prickelnd legt sich das Destillat auf die Zunge und stopft einem förmlich den würzigen Koriander hinein.
Samtig gleitet er schließlich den Gaumen hinunter und hinterlässt einen Koriander-typischen, leicht würzig-seifigen Abgang. Und dieser bleibt langanhaltend. Länger als bei so manch fassgelagerter Spirituose.
Fazit: 10 von 10 Punkten«
Philip Reim für »Eye for Spirits«, 25. Februar 2015

Goldener Preis der DLG 2013

Goldmedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: »Ausdrucksstarkes, komplexes Produkt mit Charakter; authentisch, gehaltvoll und hocharomatisch auch am Gaumen; reizvoll herbe Nuancen im ausgewogenenen Finale.«

Silbermedaille der Destillata 2012

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 499: Geist vom Malabar-Ingwer
Nr. 499: Geist vom Malabar-Ingwer
An der Malabar-Küste im Südwesten Indiens, am arabischen Meer, wächst die vielleicht feinste und geschmacklich komplexeste Varietät der Ingwer-Pflanze (Zingiber officinale), die wir für diesen Geist eingesetzt haben, weil wir nicht an der oft etwas einseitigen Schärfe anderer Ingwer-Sorten interessiert sind, sondern an einem komplexen Verhältnis von Harzsäuren, der Würze des Gingerols und der süßlich-fruchtigen Noten der ätherischen Öle des Ingwer-Rhizoms. Für diese Komplexitität steht der Malabar-Ingwer, den wir für dieses Destillat penibel gereinigt, fein vermahlen in Melasse-Alkohol aus französischem Zuckerrohr angesetzt haben.

Ein tolles Destillat, dass sich vor allem zur Digestif-Abrundung von Menüs aus der asiatischen Küche, aber auch als Zutat in Süßspeisen (Obstsalat) und Fisch- oder Fleischgerichten (Huhn, Ente) eignet und aufgrund seiner Kraft auch von vielen Spitzenköchen geschätzt wird.

Leider vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 495: Geist von der Orangenminze
Nr. 495: Geist von der Orangenminze
Beschreibung folgt.

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 489: Geist von der wilden Hibiskusblüte
Nr. 489: Geist von der wilden Hibiskusblüte
Beschreibung folgt!

Lagerpotenzial: 1–6 Jahre
Trinkstärke: 42 % vol.
Flasche: 0,35 l
Erntejahr: 2012

Leider komplett vergriffen – bitte weichen SIe auf ein anderes Kräuter-Destillat aus!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 245: Bourbon-Vanille aus Madagaskar
Nr. 245: Bourbon-Vanille aus Madagaskar
»Hocharomatische, edle Vanilleessenz, komplex. Fruchtsüße, Vanillepudding, weich und sehr aromatisch im Mund, langer Abgang
(Schweizerische Weinzeitung, Nr. 06, Juni 2015)


Leider komplett vergriffen – bitte weichen Sie auf Nr. 244 Cuvée aus Bergamotte und Bourbon-Vanille aus!

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 600: Oxalis-Klee vom Keltenhof
Nr. 600: Oxalis-Klee vom Keltenhof
Der Rote Dreiecksklee (Oxalis triangularis) ist eine Spielart des Sauerklees mit dreieckigen, pupurfarbenen Blattferdern, die sich bei Helligkeit (tagsüber) ausbreiten und nachts schließen. Die Blätter werden roh oder gegart gegessen und besitzen einen stark säuerlichen Geschmack, der aufgrund des hohen Gehalts an Oxalsäure jedoch auch fruchtige Komponenten aufweist, wie sie beispielsweise auch im Rhabarber vorkommen.
Dieser Geschmack, kombiniert mit dem wundervollen Anblick der Blätter, macht den Oxalis-Klee so beliebt in der Sterneküche, wo derzeit kaum eine Wildkräuter-Zubereitung ohne dieses dekorative Element auskommt!

Kultiviert wird der Oxalis-Klee unter idealen Bedingungen auf dem Keltenhof in Filderstadt, in der Nähe von Stuttgart. Gerhard Daumüller und sein Team beliefern von dort viele hundert Spitzenköche in ganz Europa – und haben uns 2013 erstmals sprichwörtlich mit „der Nase“ darauf gestoßen.

Wir setzen die frisch geernteten Klee-Blätter in Melasse-Alkohol an, destillieren extrem schonend und langsam, so dass ein feiner, eleganter Geist entsteht, der zwar von Säure betont, aber nicht dominiert wird, fruchtig-vegetabile Kräuternoten zum Vorschein bringt und als sommerlich-erfrischender Digestif Verwendung findet.

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 612: Pfefferminzgeist von der Mitcham-Minze
Nr. 612: Pfefferminzgeist von der Mitcham-Minze
Minzen neigen dazu, sich spontan zu kreuzen. So ist es zuweilen schwierig, eine Sorte genau zuzuordnen. 1696 entdeckte der Biologe John Ray in einem nicht näher bezeichneten englischen Garten diese besonders intensiv nach Menthol riechende, etwas scharf schmeckende Minzen-Sorte. Um 1750 wurde die besonders geschätzte Pfefferminz-Sorte in Mitcham intensiv kultiviert. Man nimmt an, dass sie aus einer spontanen Kreuzung von Wasserminze und Krauser Minze entstanden ist. Die Pfefferminze lässt sich nur durch Stecklinge vermehren. Dies garantiert dafür Sortenreinheit.

Die "Mitcham Minze" ist die klassische englische Pfefferminze.

 

Minzen existieren schon seit Jahrtausenden. Heute zählt man über 600 Sorten. Zwar kennt man diese „pfeffrige" Sorte erst seit gut 400 Jahren, als Würz- und Heilmittel waren andere Minzensorten aber seit langer Zeit beliebt. Wie die meisten Sorten hilft auch die Pfefferminze gegen Völlegefühl sowie bei anderen Verdauungsbeschwerden. Auch gegen Kopfschmerzen und bei Erkältungen kann der Tee Linderung verschaffen. Seine beruhigenden Eigenschaften kommen bei Schlaflosigkeit zum tragen. Zu viel des Tees kann bei einer Überempfindlichkeit gewisse Wirkungen aber auch ins Gegenteil kippen lassen.

 

Als besonders wertvoll gilt auch das Öl der Pfefferminze. Da die Pfefferminze besonders viel Menthol enthält, wird sie zum Teil auch ausschließlich für die Gewinnung der ätherischen Öle angebaut.


Auch in unserem destillat, sielt das ätherische Menthol eine große Rolle.

Besonders toll schmeckt dieser Geist zu Desserts oder zum Kaffee, erfrischt und kühlt!


Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 650: Wilder Meisterwurz aus den Italienischen Alpen
Nr. 650: Wilder Meisterwurz aus den Italienischen Alpen
Seit einigen Jahren habe ich mich darum bemüht, einen echten Meisterwurz zu destillieren, wollte dabei aber nicht auf Kulturpflanzungen zurückgreifen, sondern echte, alpine Pflanzen aus Grabungen im Hochgebirge verwenden. Zur Hilfe kam mir der Vorarlberger Fachmann Dr. Christian Ammann, der mir im letzten Jahr eine kleine Charge von Wurzeln des Meisterwurz (Peucedanum ostruthium) aus einer Grabung in den italienischen Alpen (in der Aosta-Region) besorgen konnte.

Der Meisterwurz wird schon seit dem Mittelalter gezielt als Heilpflanze verwendet, so empfiehlt beispielsweise Conrad Gessner schon im 16. Jahrhundert den Anbau der Pflanze, die sich in der Folge bis ins 19. Jahrhundert in vielen Hausgärten als universale Heilpflanze finden lässt. Der Wurzelstock enthält bis zu 1,5% Ätherische Öle, z.B. Sabinen und Kumarin, die antibakterielle und desinfizierende Wirkungen gegen allerlei Beschwerden entfalten. Aus diesem Grunde wurden auch viele Bauernstuben in Tirol zur Weihnachtszeit mit dem Wurzelstock des Meisterwurz ausgeräuchert.

Uns interessieren aber eher die sensorischen „Wirkungen“, also das Aroma des Meisterwurz, die ihn auch zum universalen Würzmittel für viele Bergkäsesorten machen. Wurzeltypisch lässt sich das intensive Aroma irgendwo zwischen Enzian, Geranie, und Löwenzahn einordnen und ist als klassischer Digestif nach dem Essen eine wahre Entdeckung!

Leider komplett vergriffen!

Preis je Liter: Euro 271,43
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 654: Schokominze vom Keltenhof
Nr. 654: Schokominze vom Keltenhof
Die Schokominze (Menza piperita var. chocolate) ist natürlich eine jüngere Züchtung aus der Familie der Pfefferminz-Variationen und eine Erfindung, die wir den Minz-verliebten Engländern zu verdanken haben, welche bekanntermaßen die Kombination aus Minze und Schokolade (ob als Täfelchen, Likör, zum Kaffee, als Pastille oder Praline) in jeder Form verehren.
Das Erstaunliche dabei ist, dass diese Minz-Variation tatsächlich ein explizites Schokoladen-Kakao-Aroma entfaltet, das sich mit der typischen Menthol-Frische der Minze perfekt ergänzt!
Kultiviert wird unsere Schokominze von Gerhard Daumüller auf dem Keltenhof in Filderstadt – und von dort vor allem an internationale Sterneköche und Küchen-Künstler verschickt. Im letzten Jahr konnten wir eine Charge von jungen Pflanzentrieben ergattern und haben neben einem Likör auch diesen wundervollen Geist destilliert, der entweder pur als erfrischender Digestif oder als Begleitung zu Kaffee und Desserts genossen werden kann – großartig!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 656: Orangen-Verbene vom Keltenhof
Nr. 656: Orangen-Verbene vom Keltenhof
Und noch eine Neuheit aus einer Kräuter-Spezialität von unseren Freunden vom Keltenhof!
Während die Zitronen-Verveine (Aloysia citrodora) wohl den meisten als Tee oder Würzkraut bekannt sein dürfte, ist diese Orangen-Variation tatsächlich eine recht junge Züchtung aus der Eisenkraut-Familie, die einen intensiven, dominanten Duft nach Bitterorangen oder Pomeranzen entfaltet und dieses Orangen-Aroma auch in den ätherischen Ölen transportiert.
So entsteht eine Aromen-Kombination, die extrem interessant und köstlich ist.
Wir haben frische, junge Triebe 10 Tage mazeriert und schonend über unsere Geistkörbe destilliert. Das Ergebnis ist ein absolut erfrischender, komplexer Geist mit viel Rafinesse, schönen Pikanzen und langer Persistenz!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 21 bis 40 (von insgesamt 58 Artikeln) Seiten: [<< vorherige]   1  2  3  [nächste >>] 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx