Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Pilze und Gemüse Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 380: Schwarzer Trüffel aus dem Piemont
Nr. 380: Schwarzer Trüffel aus dem Piemont
Ein Destillat aus echten schwarzen Trüffeln (Tuber melanosporum) ist natürlich sowohl für das Können, als für den Geldbeutel eines Destillateurs eine große Herausforderung! Wer schon einmal Kiloweise Trüffel fein geraspelt hat, um diese in Alkohol anzusetzen, weiß, dass der kaufmännische Teil des Gehirns an diesem Punkt laute Alarmsignale sendet!
Wir haben es wieder einmal unserem Piemonteser Freund José Noé zu verdanken, der uns auch die phantastischen Haselnüsse „Tonda Gentile“ liefert, dass dieses Destillat überhaupt möglich wurde – und zu einem halbwegs vernünftigen Preis angeboten werden kann. Denn Josés Bruder gehört zur großen Fraktion der Hobby-Trüffelsucher im Piemont und macht sich jeden Herbst mit seinen beiden Hunden (Lagotto Romagnolo) in den Langhe auf, um das schwarze und weiße Gold der Eichenwälder zu suchen.
Für den weißen Trüffel kommt die Destillation kaum in Frage. Wir sind keine Millionäre. Den schwarzen Trüffel konnten wir uns dank der Beziehungen nach Norditalien aber leisten!
So haben wir 2013 über 1,6 kg vom schwarzen Perigord-Trüffel aus Alba zu einem Trüffelgeist verarbeitet, der jeden Trüffelliebhaber begeistert – und abgesehen vom  Einsatz als Begleitung zu Pilzgerichten, oder als Essenz im Risotto, auch pur genossen das Erlebnis einer vollen Trüffel-Aromatik ermöglicht. Erdig-animalische Noten des Unterholzes werden von würziger Nuss begleitet und abgerundet durch Aromen von getrockneten Früchten und Erdbeeren.
Ein großartiges Trüffel-Erlebnis im Glas!

"Das grandiose Destillat schmeckt stark nach Pilzen – vergleichbar mit "Dashi" (Anm: ein japanischer Fond) –, riecht leicht nach Erde und schmeckt so komplex wie ein ganzes Gericht!"
Drink Planet, Japan, Juli 2014

Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 486: Geist vom Hegauer Steinpilz
Nr. 486: Geist vom Hegauer Steinpilz
Es mag überraschend klingen: Pilze lassen sich ganz hervorragend, sehr typisch und mit tollen Ergebnissen destillieren! Destillate aus Pilzen sind auch keine neue Erfindung, sondern werden schon seit Jahrzehnten hergestellt – weniger als Digestif, vielmehr als Begleitung zu Wild- oder Pilzgerichten und herbstlichen Menüs, die durch appetitanregende Pilzgeiste zu einem hochkomplexen Genusserlebnis werden!
Neben den Piemonteser Trüffeln und unseren Champignons st es hier vor allem der Steinpilz, der seine ganze moussierende Kraft entfaltet!

Die Steinpilze für diesen Geist sind echte Hegauer Pilze aus Wildsammlungen. Wir verarbeiten diese ganz frisch, direkt aus dem Wald, und sorgen durch die Perkolation eines kleinen getrockneten Anteils an Steinpilzen des Vorjahrs für ein intensiv-komplexes Destillat, das auch die nussig-erdigen Töne, die für den Steinpilz so charakteristisch sind, im Alkohol bündelt.
Dieser Steinpilzgeist, den wir nur in einer kleinen Liebhabercharge herstellen, ist ein kraftvoller Begleiter für die herbstliche Küche. Einfach großartig!

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Eindeutig, authentisch und ausdrucksstark in der Nase; kraftvoller, fülliger Typs, der sch am Gaumen rund und ausgewogen zeigt, harmonisches Gesamtbild.«


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 605: Zwiebelgeist von der Höri-Bülle
Nr. 605: Zwiebelgeist von der Höri-Bülle
Ein Stammtischabend im Winter 2013 auf der Höri. Wir sitzen im Grünen Baum in Moos. Hubert Neidhart hat befreundete Slow Food Produzenten eingeladen, um gemeinsame Aktivitäten zu planen und die Klassifizierung der Höri-Bülle als Arche Passagier und von der EU geschützte, regionale Sortenbezeichnung zu feiern.
Der fröhliche Abend endete mit der sprichwörtlichen Schnapsidee, die Bülle doch einmal zu destillieren und die typischen Aromen auf diese Weise auch einmal in anderer Form im Geist zugänglich zu machen.
Jetzt muss man dem hochdeutsch sprechenden Genießer aber vielleicht zunächst einmal erklären, was denn eine »Höri-Bülle« ist. Wir können den alemannischen Sprachschatz ja leider nicht als allgemein verständlich voraussetzen.
Die Höri-Bülle ist eine autochthone Zwiebelsorte (=Bülle), die seit Jahrhunderten auf der Höri, also der Halbinsel im Bodensee zwischen Moos und Stein am Rhein, in den hierfür geeigneten, sandigen Böden kultiviert wird. Sie besitzt eine flache Form und eine hellrote Färbung der Schalen, die im Gegensatz zu den dunkelroten Sorten beim Schneiden nicht abfärbt.
Sie ist unser ganzer Stolz, denn Ihr Geschmack ist von feinster Zartheit, Milde und einer unaufdringlichen Schärfe gekennzeichnet.
Zwiebeln enthalten von allen Gemüsesorten die meisten langkettigen Fettsäuren – und damit die meisten Aromaverbindungen – und eignen sich daher in der Tat hervorragend für die Destillation. Unser Höri-Büllen-Geist entfaltet  schon beim Öffnen der Flasche einen intensiven, süßlichen Zwiebelduft, der durchaus betörend ist.
Dennoch empfehlen wir dieses Destillat nicht unbedingt als Digestif, sondern eher als Apetitanreger oder als direkte Begleitung im Menü. Selbstverständlich lassen sich mit dem Bülle-Geist auch in der gehobenen Küche Saucen, Salate, Fleischgerichte und Suppen verfeinern – und bereichern!
Aus einer Stammtischidee wurde also ein Destillat, dass es wirklich in sich hat seinen Platz im Panorama der sensorischen Eindrücke behaupten kann!


Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 153: Bretonische Artischocke
Nr. 153: Bretonische Artischocke
In südeuropäischen Ländern gehören Alholika von der Artischocke (Cynara cardunculus, Syn.  Cynara scolymus), wie der berühmte Cynar, längst zu den Klassikern an der Bar. Die korbförmigen, knospigen Blütenstände zählen – neben Ihrer apetitanregenden und verdauungsfördernden Heilwirkung – zu den weltweit geschätzten vegetarischen Delikatessen und könne im Rohzustand als auch gebraten (mit Knoblauch oder Vinaigrette) zubereitet werden.
Für diesen Geist haben wir die jungen, frischen Kelchblätter der Bretonischen Artischocke verwendet, die zu den besten Sorten der Artischocke zählt. Einige Wochen mazeriert und schonend über Geistkörbe abdestilliert ergibt die Artischocke ein charakteristisches Destillat, das sich einerseits hervorragend als Begleitung und Unterstützung von Gemüse- und Fleischgerichten eignet, andererseits aber auch einen wirklichen effektiven Aperitif oder Digestif darstellt, im besten Sinne des Wortsinns: Feinherb, zartbitter, mit kräftigem Volumen und typischen Gemüsenoten.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 668: Geist vom Badischen Sellerie
Nr. 668: Geist vom Badischen Sellerie

Ein Siegerkranz aus Lorbeerblättern ist uns ja aus den antiken Kostümfilmen bestens bekannt, aber wussten Sie auch, dass bei den Nemerischen Spielen im antiken Hellas der Sieger mit einem Kranz aus geflochetenen Sellerieblättern bekrönt wurde?

Der Sellerie ist eine der ältesten Heilpflanzen und war schon bei den Ägyptern um 1200 vor Christus anerkannt. Von Griechen und Römern ist die Nutzung der Pflanze vielfach überliefert – und wurde im späten Mittelalter und der Renaissance wieder entdeckt. Während die Griechen den Sellerie meist gegen die Melancholie einsetzten, wird Apium gravolens in der modernen Homöopathie als wirksames Gegenmittel bei rheumatischen Beschwerden, Sodbrennen oder nächtlicher Unruhe verwendet.

 

Obwohl wir die gesundheitsförderlichen Wirkungen unseres Selleriegeistes nicht bewerben dürfen, kann ich mich doch auf die alten Griechen berufen: Dieser Geist vertreibt auf jeden Fall die Melancholie – und zwar durch seinen außergewöhnlichen, typisch-charakteristischen Geschmack. Wir stellen dieses Destillat sowohl aus der frischen Wurzelknolle wie auch den grünen Stauden und Blättern her.

 

Was aber tut man mit einem Sellerie-Geist? Sie werden sich wundern, denn dieses Destillat eignet sich sowohl als feiner, abrundender Digstif, wie auch als geschmacksanregender Aperitif vor dem Essen! Die Konzentration der typischen Sellerie-Aromen mäandern zwischen Rübe und Petersilie und basiert auf den Phtaliden, die im ätherischen Öl des Sellerie vorhanden sind.

 

Ein großartiges Geschmackserlebnis für Liebhaber ausgefallener Aromen! Und selbstverständlich auch als Würzmittel in der Küche einsetzbar!

  

Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

 

Preis je Liter: Euro 242,86

85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 664: Geist vom Badischen Spargel
Nr. 664: Geist vom Badischen Spargel
Ja, was soll man sagen... dieses Destillat schmeckt, duftet und betört – wie eben frischer Spargel!
In diesem Frühsommer haben wir erntefrischen nordbadischen Spargel (Asparagus officinalis) aus dem Schwetzinger Raum händisch geschält, sechs Tage lang warm mazeriert und schonend über unsere Geistkörbe destilliert. Das Ergebnis ist ein absolut charakteristischer, typischer Geist, der so sehr nach Spargel schmeckt, dass einem das Wasser wie zerlassene Butter im Mund zusmmenläuft! Das Destillat ist daher ein idealer Menü-Begleiter für alle Spargelgerichte und natürlich großartig geeignet zum Aromatisieren in der Küche. Und wie be allen Destillaten von Gemüse-Pflanzen wirkt unser Spargelgeist auch als extrem appetitanregender Apéritiv! Mein absoluter Favorit als "Kick-Off" für frühsommerliche Menüs!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 154: Hegauer Champignon
Nr. 154: Hegauer Champignon
Auch Pilze lassen sich zu schmackhaften und vielseitigen Geisten destillieren. Neben dem Steinpilz und dem Shitake, kommt hier vor allem dem Champignon eine herausragende Stellung zu. Wir wären aber nie auf die Idee gekommen, ein Pilzdestillat herzustellen, wenn wir nicht im Jahr 2008 einen unglaubliche Menge an Wiesenchampginons auf unseren Schafweiden entdeckt hätten, zu viel, um alles aufzuessen!
So haben wir einen Großteil der Pilze pedantisch gesäubert und über zwei Monate mazeriert, um eine kleine Liebhabercharge dieses Destillats zu gewinnen, dass sich natürlich weniger zum klassischen Verdauungsschnaps eignet, als vielmehr zur Unterstützung erstklasisger Kochkünste. Entweder direkt als Zugabe in Pilzgerichten oder als begleitender Trunk, eignet sich dieser herbstliche Pilzgeist mit seinen erdig-nussigen Aromen hervorragend für den experimentellen Einsatz in der Spitzengastronomie.


Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Pilzdestillat aus!

Preis je Liter: Euro 110,00
55,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 1 bis 7 (von insgesamt 7 Artikeln) Seiten:  1 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx