Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Steinobst-Edelbrände Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 426: Benjaminer-Kirsche im Kirschholzfass
Nr. 426: Benjaminer-Kirsche im Kirschholzfass
Dieser Brand erklärt sich von selbst: Die Schwarzwälder Benjaminer-Kirsche aus dem Hesselbacher Tal, ausgebaut in einem Fass aus Hegauer Kirschholz. Eine regionale Co-Produktion also, die eine schwere Fruchtsüße, Schokoladennoten und Bittermandel mit den rauchig-fruchtigen Tönen des Holzes, etwas Karamell und Toffee, verbindet – eine logische Konsequenz, die wir aus dem gesamten Kirschbaum – vom Stamm zur Frucht – ziehen. Aus einem Kirschholzfass entsteht eine kleine Liebhabercharge von etwa 200 Flaschen.
Das Ergebnis ist ein echter Zigarrenbrand, der sich hervorragend zum begleitenden Genuss jeglicher Rauchwaren, von der Zigarre zur Pfeife eignet, und vor allem in der kalten Jahreszeit Herz und Gemüt wärmt.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 452: Maraska-Kirsche aus Dalmatien
Nr. 452: Maraska-Kirsche aus Dalmatien
Die Maraska-Kirsche ist hierzulande relativ unbekannt. Wenn überhaupt, dann erinnert man sich dunkel an die leuchtend-rote, kandierte Cocktailkirsche, die seit den 50er-Jahren als Maraschino-Kirsche vermarktet wurde, mit der echten Maraska aber nur wenig gemein hat. Ganz echt und überaus interessant sind jedoch die italienischen und kroatische Maraschino-Liköre, die schon seit über 180 Jahren hergestellt werden. Die Besonderheit dieses feinen Likörs ist die farblose Transparenz, da er rein aus einem Destillat ohne Fruchtauszug hergestellt wird und durch die zerkleinerten Steine ein überaus feines Bittermandelaroma preisgibt.

Ein solcher Maraschino war für uns auch der Ausgangspunkt für eine Reise an die kroatische Küste – auf der Jagd nach der echten Maraska-Kirsche (Prunus cerasus var. marasca). Diese besondere Kirsche ist eine autochthone Wildart der Sauerkirsche, die ursprünglich nur in Dalmatien vorkommt, heute allerdings auch in Slowenien und Oberitalien angebaut wird. Ähnlich wie unsere heimischen Wildkirschen sind die Früchte tief dunkelrot und sehr klein, so dass der Steinanteil im Verhältnis zum Fruchtfleisch extrem hoch ist und einen wunderbaren Marzipanton im Destillat erzeugt. Eine großartige Wildfrucht, die im Destillat noch intensiver und „echter“ hervortritt – allerdings auch große Sorgfalt in der Destillation erfordert.
Fündig geworden sind wir in der Gegend von Sibenik, nördlich von Split, wo wir eine Erzeugerorganisation gefunden haben, die uns kleine Chargen dieser besonderen, wilden „Perle“ liefern kann.

Diese echte Destillat-Rarität zählt zu den schönsten Kirschbränden, die wir kennen, und besticht durch einen intensiven Marzipanton, der von floralen, frisch-fruchtigen Sauerkirschnoten aufgefangen wird.

Silbermedaille der Destillata 2013:
Urteil der Jury: »Komplex-aromatisch, fruchtig und von schönem Steinton ergänzt, vielschichtig und gehaltvoll!«


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 393: Cuvée von Hegauer Schlehen und Hauszwetschgen
Nr. 393: Cuvée von Hegauer Schlehen und Hauszwetschgen
Neuerscheinung 2015! – Beschreibung folgt in Kürze!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 35: Altes Zibärtle vom Spittelberg in Limousin-Eiche
Nr. 35: Altes Zibärtle vom Spittelberg in Limousin-Eiche
Vieux Reserve!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 454: Lorbeerkirsche vom Bodensee
Nr. 454: Lorbeerkirsche vom Bodensee
Dieses Destillat ist eine absolute Rarität unter den Spitzenbränden. Die Lorbeerkirsche (Prunus laurocerasus) ist den meisten Menschen nur als Ziergewächs bekannt, das als ordentlich gestutzte, immergrüne Hecke viele Vorgärten unseres Landes ziert. Die wenigsten wissen jedoch, dass diese Sträucher, wenn man sie denn wachsen lässt, zu großen, baumartigen Strauchpflanzen heranwachsen und jedes Jahr eine Unmenge an Früchten tragen. Diese Früchte sind echtes Steinobst, nämlich Kirschen, weshalb die korrekte botanische Bezeichnung eben auch »Lorbeerkirsche« und nicht der umganssprachliche Trivialname »Kirschlorbeer« ist. Die Pflanze ist daher eben kein Lorbeer, sondern ein Steinobstgewächs der Gattung Prunus.
Noch weniger Menschen wissen jedoch, dass die Früchte des Kirschlorbeers durchaus für den Verzehr geeignet sind, obgleich die Lorbeerkirsche einen hohen Blausäuregehalt aufweist, der auch in der Restaurierung antiker Kunstwerke genutzt wird, grundsätzlich jedoch aus den Blättern gewonnen wird. Auch die kleinen, schwarzen Kirschen der Lorbeerkirsche enthalten Prunasin, ein cyanogenes Glykosid, wie es auch in den Wild- und Süßkirschen vorkommt, und in der Reaktion mit Magensäure hohe Blausäurekonzentrationen entwickelt. Beim Kochen – bzw. im Prozess der Destillation und der Reaktion mit Kupfer, werden die Blausäureverbindungen jedoch soweit abgebaut, dass dies keine Rolle mehr spielt.

Nun aber zum Geschmack, denn die Lorbeerkirschen sind eine geschmackliche Sensation: noch intensiver, steinbetonter, voller als jede Wildkirsche, mit schönen, dominierenden Marzipan-Noten, die von einer leichten Konfekt-Fruchtsüße umrahmt werden, so dass am Gaumen die intensive Vorstellung einer Mandel-Kirsch-Praline entsteht. Ein großartiges Destillat-Erlebnis, das diesem Brand auch die höchsten Auszeichnungen eingebracht hat.
Unsere Lorbeerkirschen stammen von den alten Arboreten im Schlosspark Bodman und von der Insel Mainau, werden händisch in äußerst aufwendigen Aktionen mit vielen Helfern geerntet, schonend auf dem Stein vergoren und mehrfach gebrannt.

Edelbrand des Jahres 2013!
Destillata 2013
Urteil der Jury: »Breitschultriger, robuster Typus mit Stil; vielschichtig, intensiv marzipanig und mit edelherben, würzigen Finessen; gut dosierte Kraft und ansprechende Länge im Finale!«


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 311: Hegauer Zibärtle
Nr. 311: Hegauer Zibärtle
Nachdem die Zibarte als absolut regionale Rarität unter den Wildpflaumenarten sowieso schon eine Sonderstellung einnimmt, fällt das Hegauer Zibärtle innerhalb dieser Obstgattung (Prunus domestica L. subsp. instititia, var. viridiflava) nochmals aus dem Rahmen und stellt eine eigene Pflanzenrasse dar, die sich durch die etwas größere Fruchtgröße, die stärkere weißlich-grüne Bereifung und vor allem den früheren Reifezeitpunkt (Ende August/Anfang September) von den übrigen Wuchssorten der Zibarte unterscheidet (vgl. Körber-Grohne, „Wildpflaumen“).

Die Früchte für diesen Brand aus Hegauer Zibarten stammen von verschiedenen Standorten des oberen Hegaus: Aus Zizenhausen, rund um den alten Dorfkern auf etwa 500 m Höhe, aus Heudorf, aus Homberg und Rorgenwies. Hier fällt Ernte fällt jedes Jahr sehr mühsam aus, handelt es sich hier doch um alte Baumriesen, die auf beweideten Flächen stehen. Doch die Mühe lohnt: Das Hegauer Zibartenwasser überzeugt durch die typischen Charaktermerkmale des Zibärtles – seiner rauen Wildheit, dem subtilen Marzipanton, einer leichten Bittermandelnote und den süßlichen Pflaumenaromen, die natürlich viel herber ausfallen, als bei Edelpflaumendestillaten. Brände aus der besonderen Bodensee-Zibarte sind eine absolute Rarität mit einem extravaganten Aromenspektrum, für Liebhaber von ursprünglichen, unverfälschten Naturprodukten.

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: „Elegant-aromatisches, frisch-fruchtiges Duftversprechen; reizvolle jugendiche Finessen und feine Bitterschoko-Noten!.“

Silberner Preis der DLG 2013

Silbermedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Sauber, typisch-fruchtig und ausgeprägt; am Gaumen kräftig und warm, jugendlicher Körper und straffes Finale.“

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 308: Brand von der Bavendorfer Nektarine vom Bodensee
Nr. 308: Brand von der Bavendorfer Nektarine vom Bodensee
Lassen Sie Sich nicht hinters Licht führen: Brände vom Weinbergpfirsich oder der Wachauer Marille mögen wohlklingendere Namen haben und als Destillate besser eingeführt sein – aber die Nektarine steht Ihren Verwandten in puncto Aroma keinesfalls nach! Als Mutation des Pfirsichs mit glatter anstelle der pelzigen Haut weist die Nektarine diesselben typischen geschmacklichen Merkmale auf und ergibt hocharomatische, vollfruchtige Destillate.
Schon seit der Zeitwende in China und Persien bekannt, wurde die Nektarine seit dem 17. Jahrhundert kultiviert – aber erst in den letzten Jahrzehnten popluär.
Unsere Nektarinen stammen direkt vom Bodensee, vom Bavendorfer Schuhmacherhof und machen diesen Brand zu einer absoluten Edelrand-Rarität, die wir Ihnen wirklich sehr ans Herz legen.

Noch lieferbar!

Preis je Liter: Euro 250,00
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 432: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen im Maulbeerfass
Nr. 432: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen im Maulbeerfass
Der liebe Gott hat es gut gemeint mit dem Hegau: nirgendwo sonst in Mitteleuropa existiert eine solche Vielfalt an Wildpflaumenarten wie in der Region am Westende des Bodensees. Dabei gehören die Wildpflaumen schon seit Jahrtausenden zu den wichtigsten Nahrungsfrüchten der Menschen, was die bronzezeitlichen Ausgrabungen von Pflaumensteinen an vielen Orten beweisen. Die Wildpflaume, also der wilde, ursprüngliche Vorfahre unserer Edelpflaumen (wie Zwetschge, Mirabelle, Reineclaude etc.), entwickelte sich durch verschiedenen Kreuzungen aus Schlehe, Kirschpflaume und Kriechele und gedeiht heute noch in vielen verschiedenen Formen und bastardisierten Sorten von der Höri bis hinauf zu den Hängen des Witthoh.
Für diesen Cuvée haben wir die reiche Ernte des großartigen Pflaumenjahres 2012 einmal gemeinsam eingemaischt, um die verschiedenen Aromanoten von der Hegauer Schlehe, der seltenen Kriechel, verschiedenen Myrobalanen-Arten (rot und gelb), Haferschlehen und Haferpflaumen und den besonderen Formen der Bodensee-Zibarte (die wesentlich früher ausreift als ihre Schwarzwälder Verwandten) in einem gemeinsamen Destillat zu vermählen.

Im Unterschied zu seinem klaren „Brüdern“ haben wir diesen Brand anschließend ein Jahr lang in einem kleinen Maulbeerfass reifen lassen – ein faszinierendes Experiment mit großartigem Ergebnis! Das Maulbeerholz bringt seine eigentümliche Süße in das Destillat ein, unterstützt und betont die Pflaumennoten und ergänzt die Aromatik durch die charakteristischen Maulbeertöne. Das Ergebnis ist ein Zigarrenbrand mit natürlicher Ausgewogenheit und Harmonie, pflaumigen Spitzen und zarten Marzipantönen, der jeden einzelnen Schluck zu einem Erlebnis und zu einer Geschmacksreise durch die vulkanische Hügellandschaft des Hegaus mit ihrer großartigen ursprünglichen Natur macht!

»Sabere, komplexe Pflaumenfrucht, etwas gedörrte Pflaume, würzig, dezenter Holzanteil. Sate, hocharomatische Fülle im Gaumen, schöne Frische, angenehme Fruchtsüße, kräftig un aromatisch im langen Finale!«
(Schweizerische Weinzeitung, Nr. 06, Juni 2015)

Silbermedaille der Destillata 2013

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 430: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen
Nr. 430: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen
Der liebe Gott hat es gut gemeint mit dem Hegau: nirgendwo sonst in Mitteleuropa existiert eine solche Vielfalt an Wildpflaumenarten wie in der Region am Westende des Bodensees. Dabei gehören die Wildpflaumen schon seit Jahrtausenden zu den wichtigsten Nahrungsfrüchten der Menschen, was die bronzezeitlichen Ausgrabungen von Pflaumensteinen an vielen Orten beweisen. Die Wildpflaume, also der wilde, ursprüngliche Vorfahre unserer Edelpflaumen (wie Zwetschge, Mirabelle, Reineclaude etc.), entwickelte sich durch verschiedenen Kreuzungen aus Schlehe, Kirschpflaume und Kriechele und gedeiht heute noch in vielen verschiedenen Formen und bastardisierten Sorten von der Höri bis hinauf zu den Hängen des Witthoh.
Für diesen Cuvée haben wir die reiche Ernte des großartigen Pflaumenjahres 2012 einmal gemeinsam eingemaischt, um die verschiedenen Aromanoten von der Hegauer Schlehe, der seltenen Kriechel, verschiedenen Myrobalanen-Arten (rot und gelb), Haferschlehen und Haferpflaumen und den besonderen Formen der Bodensee-Zibarte (die wesentlich früher ausreift als ihre Schwarzwälder Verwandten) in einem gemeinsamen Destillat zu vermählen. Die steinbetonten Vertreter ihrer Gattung verloben sich hier mit den eher fruchtigen Tönen der Türkenkirsche, wobei die rauhe Wildheit dieser unveredelten Pflaumen insgesamt eine köstliche, ursprüngliche Herbe im Destillat hinterlässt, die sich von den weniger komplexen Edelpflaumenbränden positiv abhebt. Dieser Cuvée ist ein Stück wilde Natur in ihrer ganzen Vielfalt, so wie sie die Evolution uns beschert hat. (Leider ist diese Vielfalt vor allem im Bereich der Wildpflaumen durch Flurbereinigungen, Biogas-Anlagen und mangelndem Respekt vor Hecken und Rainen heute stark bedroht…)

Silbermedaille der Destillata 2013

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 433: Schlehengeist aus Litzelstetten
Nr. 433: Schlehengeist aus Litzelstetten
In der Schwarzwälder und der alemannischen Fastnacht gehören die Schlehengeister mit ihren schlehenbemalten weißen Gewändern, den runden Schellen und den schönen Larven zu den populärsten Figuren. Als Freund hochwertiger Schnäpse sollte man meinen, dass dies auch kein Wunder ist, verweisen sie doch direkt auf die wohltuenden Wirkungen des Schlehengeistes!
Unser Schlehengeist wird aus Wildfrüchten (Prunus spinosa) der wunderschönen Landschaft des Bodanrück rund um Litzelstetten gewonnen und besticht durch seine feinwürzigen, subtilen Duftnoten und die typischen Fruchttöne am Gaumen, die das Destillat dennoch harmonisch zu einem lang anhaltenden und runden Abklang bringen. Nicht nur zur fünften Jahreszeit ein edler Geist der Premiumklasse!

Silbermedaille bei der Destillata 2008
Urteil der Jury: »Sauber; sehr zurückhaltende aber typische Schlehdorn-Charkteristik; am Gaumen fruchtig und mit süßlich-bitteren Akzenten abgerundet; harmonisch«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008
   

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 150,00
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 179: Wilde Hegauer Haferschlehe
Nr. 179: Wilde Hegauer Haferschlehe
2014 war nicht unbedingt ein überragendes Jahr für die Wildpflaumen in Süddeutschland – zumindest in Punkto Quantität. Durch einen Kälteeinbruch im Mai war die Ernte nicht überreich, die Bäume nur mäßig behangen. Aber was für den konventionellen Obstbauern die Katastrophe sein könnte, das ist manchmal für den Obstbrenner ein absoluter Glücksfall und sorgt für sensationelle Ergebnisse! Wenig Früchte am Baum bedeutet nämlich, dass diese großzügig und sättigend mit Mineralien aus dem Boden versorgt werden, was in manchen ertragreichen Jahren nicht der Fall ist. Und genau diese Mineralien, die über Wurzeln und Stammholz aus der Erde aufgenommen werden, sorgen für die eigentlichen Aromen in der Frucht. Und genau deshalb sind wir Brenner auch manchmal mit schmäleren – aber aromatischeren und dichteren – Erträgen glücklicher als in jenen Jahren, wenn die Äste vor lauter Frucht bis auf den Boden hängen!
2014 haben wir die Haferschlehen daher ganz genau beobachtet und nur die begünstigten Früchte an den Sonnenseiten der Bäume per Hand geerntet, eingemaischt und zu diesem Auslesebrand destilliert, der zum besten gehört, was man aus Wildpflaumen machen kann!

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Sauber, finessenreich und komplex-fruchtig; typischer, betonter Steinton; gehaltvoll und lang am Gaumen.“

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 376: Benjaminer Kirsche aus dem Hesselbacher Tal
Nr. 376: Benjaminer Kirsche aus dem Hesselbacher Tal
Wenn Klaus Berger im Sommer die vielen Kirschbäume seiner knapp 14 Hektar im Hesselbacher Tal erntet, kommt ein von ihm selbst entwickeltes Gerät zum Einsatz, das die wertvollen Schwarzwälder Brennkirschen sortiert, reinigt und schon unter dem Baum zu Maische verarbeitet, die dann ohne lange Standzeiten, ohne Druckstellen und Verschmutzung sofort und direkt vergoren wird.
Seit einigen Jahren schon beziehen wir von Familie Berger die Früchte für unsere vielfach ausgezeichneten Kirschbrände. Im Jahr 2012 haben wir uns erneut für die relativ junge Sorte „Benjaminer“, die als tiefschwarze kleine Kirsche mit mittelfestem bis festem Fruchtfleisch, sehr süß und ausgeprägt aromatisch, geradezu als Brennkirsche prädestiniert ist, entschieden – und haben es nicht bereut.
Ein voll ausgeprägtes, rundes, harmonisches Kirschwasser, das die rustikalen Aspekte eines Kirschwassers mit einer ungewöhnlichen Eleganz feiner Fruchtnoten verbindet ist das großartige Ergebnis dieses Destillats von weichem, sanften Charakter.

Edelbrand des Jahres 2012!
Destillata 2012
Urteil der Jury: „Vielschichtiges Aromabild mit klarer Kirschfrucht und pikant-würzigen Highlights; am Gaumen laut, dicht und charaktervoll; eigenständig, kraftvoll und persistent.“

Silbermedaille bei der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Sortentypische, saftig-fruchtige Kirschnoten und sehr deutlice Steinaromatik; kompakt und rund.«


Goldener Preis der DLG 2011

Silbermedaille bei der Destillata 2007:
Urteil der Jury: »Typisch; kirschig-fleischig und dezent schokoladig am Gaumen; geradliniger Charakter.«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008


Goldener Preis der DLG 2011

Lieferbar – in exklusiver Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 249: Ontario-Pflaume
Nr. 249: Ontario-Pflaume
Klingt ja irgendwie neudeutsch… ist aber eine recht alte Pflaumensorte, die schon im 19. Jahrhundert in den USA und Kanada veredelt wurde. Wenn man sie mit bekannteren Vertretern der Prunus-Gruppe vergleichen würde, müsste man Sie wohl irgendwo zwischen der Zibarte (viel kleiner) und den Reineclauden (wesentlich größer) einordnen. Die recht großen, rundlichen Früchte sind von gelbgoldener bis grünlichgelber Farbe und bilden bei Vollreife so genannte Rostflecken, die ihrem sehr interessanten Aroma aber keinen Abbruch tun. Unter der Schale ist ihr Fruchtfleisch extrem süß – rund um den Kern allerdings (ähnlich wie beim badischen Zibärtle) mit starken Bitternoten, die auch im Destillat interessante Pikanzen erzeugen und damit zu einem wirklich komplexen Geschmackserlebnis und einem ganz klassischen Pflaumen-Digestif machen!
 
Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung



Preis je Liter: Euro 271,43
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 662: Brand vom Hegauer Spilling
Nr. 662: Brand vom Hegauer Spilling
Der Spilling (Prunus domestica subsp. pomariorum) wird auch Spille oder Katharinenpflaume genannt und ist eine Unterart der Wildpflaumen. Er ähnelt stark der südbadischen Hafer-Pflaume, stammt ursprünglich aber eher aus Süd- und Südosteuropa, wo er auch angebaut wird. Seine Früchte sind 2 bis 2,5 cm groß, meistens gelb, orange oder rot, doppelspitzig, weichfleischig und frühreif. Spillinge werden oft mit Mirabellen verwechselt, besitzen aber eine ganz andere Aromencharakteristik und haben geschmacklich gar nichts mit der Mirabelle zu tun!
Unsere Früchte für diesen Brand stammen von einigen verwilderten Bäumen aus einem Privatgarten am westlichen Ende des Bodensees, wo sich die Spillinge offenbar wild versamt und ausgebreitet haben.
Im Unterschied zu Norddeutschland sind Spillinge bei uns eher eine Rarität, so dass wir extrem glücklich waren, eine Charge dieser kleinen Pfläumchen zu diesem Destillat verarbeiten zu können. Komplett mit Stil eingemaischt, schonend vergoren und destilliert, entwickelt der Brand sein typisches Wildpflaumenaroma, mit den klassischen Marzipantönen und süß-fruchtiger Nase, bleibt aber raffiniert und elegant und weniger rustikal wie Zibärtle oder Haferpflaumen.
Ein sehr harmonisches, typisches Geschmackserlebnis für Liebhaber von Wildpflaumenbränden!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung



Preis je Liter: Euro 271,43
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 462: Schattenmorelle im Akazienfass
Nr. 462: Schattenmorelle im Akazienfass
Ganz neu im Sortiment!

Dieses Destillat verdanken wir einem Zufall – beziehungsweise unserer eigenen Schlamperei!
Im Jahr 2014 haben wir eine kleine Charge unseres altbewährten Brands von der Spittelsberger Schattenmorelle (Nr. 279) ganz einfach „verloren“! Der Glasballon stand ungeschickt verdeckt durch zwei andere und wurde folgerichtig bei der Abfüllung übersehen! Wir haben kurzentschlossen aus der Not eine Tugend gemacht und den Brand 5 Monate in ein Akazienfass gelegt.
Das Ergebnis belohnt – völlig unverdient – den schusseligen Schlamper! Der Brand mit den starken Marzipannoten und der subtilen Kompott-Frucht gewinnt durch das Akazienfass noch mehr an Körper und Volumen und wird durch elegante Toffee- und Karamellnoten ergänzt.
Ein Sauerkirsch-Destillat der raffiniertesten Art – als Zigarrenbrand ein großartiges „Schlotzerle“ für kalte Herbstabende – kraftvoll, lang anhaltend, voluminös!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung



Preis je Liter: Euro 357,14

125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 608: Bühler Zwetschge aus dem Hesselbacher Tal
Nr. 608: Bühler Zwetschge aus dem Hesselbacher Tal
Im Unterschied zu unseren schwäbischen Hauszwetschgen, die zu den spätesten Zwetschgensorten zählt, ist die Bühler Hauszwetschge ein sehr wertvolle Frühsorte, die aus dem Ortenauer Herzland der Schwarzwälder Brennerei-Geschichte stammt und um die Mitte des 19. Jahrhunderts auf dem Thesihof in Kappelwindeck (bei Bühl) als Zufallssämling entdeckt wurde.
Die für diesen Brand verwendete Charge von Bühler Zwetschen stammt ganz aus der Nähe dieses ersten Fundorts, nämlich aus dem Hesselbacher Tal bei Oberkirch, das für seine günstigen Klimabedingungen – geschüttz in der zweiten Talreihe – bekannt ist.
Die Bühler Zwetschge ergibt ein eher frisch-fruchtiges Destillat, das sich am Gaumen nicht ganz so marmeladig-süß entwickelt wie die späten Sorten, sondern eher säuerlich-fruchtiuge Frische, florale Noten und zarte Mandelspitzen mitbringt. Wir sind sehr froh, dieses Destillat in einer kleinen Liebhabercharge in diesem Jahr erstmals anbieten zu können!
Ein typisches, badisches Zwetschgenwasser, das keine Wünsche offen lässt!


Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 207: Hegauer Schlehengeist von Schloss Langenstein
Nr. 207: Hegauer Schlehengeist von Schloss Langenstein
Dieser Schlehengeist wird aus handverlesenen Wildfrüchten (prunus spinosa) der Hegauer Vulkanlandschaften und Spaltentäler rund um Schloss Langenstein gewonnen, wo der gleichnamige Golf-Club nicht nur sagenhafte landschaftliche Ausblicke bietet, sondern auch ein wahres Füllhorn für den Liebhaber von Wildfrüchten bereit hält. Es ist wahr: Golfplätze sind unter Umständen die besten Naturschutzgebiete und wenn sie, wie im Falle von Schloß Langenstein auch behutsam und nachhaltig geplant wurden, dann bieten sie – wie man unschwer auch unserem Sortiment entnehmen kann – vielen seltenen und bedrohten Wildobstarten Zufluchtsräume und Ausdehnungsmöglichkeiten. So auch den wilden Schlehenhecken, die in diesem Destillat durch ihre feinwürzigen, vordergründigen Marzipan-Noten und die wuchtig-herben Fruchttöne am Gaumen bestechen und diesen Schlehengeist harmonisch zu einem lang anhaltenden und runden Abklang bringen. Ein edler Geist der Spitzenklasse, hergestellt als Liebhaberedition nach alten Rezepturen aus dem Hegau.

Silbermedaille der Destillata 2008
Urteil der Jury: »Sauber; sehr zurückhaltende aber typische Schlehdorn-Charkteristik; am Gaumen fruchtig und mit süßlich-bitteren Akzenten abgerundet; harmonisch«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je LIter: Euro 185,71
65,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 218: Wilde Hegauer Traubenkirsche
Nr. 218: Wilde Hegauer Traubenkirsche
Nun, wir können natürlich nicht bei jedem Brand behaupten, dass dies das Beste ist, das wir jemals gebrannt haben. Aber auch bei diesem Brand fehlen uns angesichts des maischen Zaubers, den dieses Destillat auszuströmen scheint, buchstäblich die Worte. Einfach großartig, mit welcher Kraft und Verführungskunst sich die wilde Hegauer Traubenkirsche (Prunus padus) uns ins sensorische Gedächtnis gebrannt hat!
Aber beginnen wir von vorn: Welch ein Glück für uns war es, dass unser Nachbar Thomas Baier den Tannhof in Münchhöf streng biologisch nach Demeter-Prinzipien bewirtschaftet. Und welch ein noch größeres Glück war es, dass er vor etwa 7 Jahren eine Wildhecke zwischen zwei Flurstücken angelegt hat und zahlreiche Traubenkirschen angepflanzt hat. Nach ersten Testdestillationen in den vergangenen Jahren war schnell klar, dass uns diese tiefschwarze, erbsengroße Frucht, die keine wirkliche Kirsche ist, großartige Brände bescheren wird. Und so haben wir die Ernte aus zwei aufeinander folgenden Jahren eingefroren, haben geduldig abgewartet und sind nun stolz auf diesen zweiten Brand, der uns wie ein Gigolo verführt.
Wie eine feine Praline betört schon der Duft dieser Süßigkeit, rund und schwer, voll Marzipansüße und der Fruchtigkeit der Kirsche, die sich am Gaumen zu einer wahrhaftigen Symphonie aller Sinne aufschwingt – ein Fünf-Sterne-Dessert der Extraklasse!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 115: Münchhöfer Kriechel
Nr. 115: Münchhöfer Kriechel
Im Unterschied zum Kriechelnbrand Nr. 177 haben wir uns in diesem Jahr einmal der Verführung hingegeben, dieses Destillat noch jung – also ohne einjährige Lagerung in unserem Reifekeller – abzufüllen. Jung, das heisst auch frisch, ungestüm, stürmisch drängend – man könnte also durchaus von der „pubertierenden Wildpflaume“ sprechen! Auch wenn die große Harmonie und Milde von diesem jungen Steinobstdestillat sicher nicht zu erwarten ist, wir glauben, dass so die typischen Eigenschaften der Kriechel am allerschönsten wiedergegeben werden können!  Nicht ganz erwachsen, nicht ganz entschieden zwischen wilder Schlehe und domestizierter Zwetschge, zwischen wilder Vegetabilität und süßer Frucht, entfaltet dieses Destillat die beeindruckende Anziehungskraft eines „Halbstarken“ und entspricht damit der Natur der Kriechel (in Norddeuutschland auch Krete oder Kreeke genannt) als Bindeglied zwischen den wilden Prunus-Vorfahren und der Vielfalt der edlen Zuchtpflaumen.
Und selbstverständlich wird auch dieses Destilla einmal „erwachsen“ werden! Bei guter Behandlung (dunkel, luftdicht verschlossen, Zimmertemperatur) reift das Destillat auch in der angebrochenen Flasche immer weiter – über Jahrzehnte.
Also: keine Angst vor der Jugend! Gönnen Sie Sich diesen Kriechelnbrand, der ausschließlich aus eigenen, handverlesenen Früchten vom Mühlenbachtal destilliert wird.

Goldmedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Saftige, frische Aromatik mit unbedingter Typizität und elegant integriertem Steinton; interessante Finessen am Gaumen; dicht, beständig fruchtig und ausgewogen!«

Auszeichnung in Gold bei den Bodensee-Schnapsverkostertagen Walzenhausen 2009

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 351: Schwarzwälder Haferpflaume
Nr. 351: Schwarzwälder Haferpflaume
Das berühmte Schwarzwälder „Pflümli“ gehört zur Familie der Wildpflaumen, ist leuchtend gelb und wird spät im Jahr geerntet, nämlich dann, wenn auch der Hafer geschnitten wird, wovon die genauere Bezeichnung „Haferpflaume“ (Pprunus domestica L. subsp. institita) abgeleitet wird, die aber in manchen Gegenden auf die goldgelbe Farbe hindeutet.
Die für diesen Brand verwendeten Haferpflaumen stammen vom Betrieb von Gerhard Wörner, der in guten Jahren die wild wachsenden Heckenbestände an den Hängen des Durbacher Talkessels händisch aberntet und uns einen Teil der Ernte des Jahres 2012 zur Verfügung gestellt hat.
Kühl vergoren, aromaschonend destilliert und bei Abfüllung schon ein Jahr gereift ist dieses Destillat ein hochklassiger und absolut typisch Vertreter der Wildpfaumen-Brände und besticht durch fast schon floralen Pflaumennoten, die sich mit einem subtilen Mandelton, der vom hohen Steinanteil der Haferpflaume herrührt, zu einem komplexen, harmonischen Edelbrand-Ereignis verbindet!

Goldmedaille bei der Destillata 2011
Urteil der Jury: Großartige Typizität und ausgeprägte, dichte Aromatik mit Tiefgang; kann auch am Gaumen die Erwartungen erfüllen; vollmundig, gehaltvoll und komplex bis ins Finale!


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis/Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 1 bis 20 (von insgesamt 61 Artikeln) Seiten:  1  2  3  4  [nächste >>] 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx