Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Steinobst-Edelbrände Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 414: Roter Linzgauer Weinbergpfirsich
Nr. 414: Roter Linzgauer Weinbergpfirsich
Noch immer existieren in den Obstplantagen des oberen Hegaus und inmitten der Linzgauer Weinlagen wilde Weinbergspfirsiche (Prunus persica vinii). Kleiner als das „bekannte“ Tafelobst, mit roter Schale und leuchtend weißen Fleisch, besitzen diese wahren Schätze unserer Kulturlandschaft deutlich gesteigerte aromatische Qualitäten.
Im Jahr 2012 haben wir uns wieder die Mühe gemacht, zahlreiche kleine bis winzige Bestände an Weinbergpfirsichen von den Obstbauern und Winzern am nordwestlichen Bodenseeufer und den dahinter liegenden Tälern von Salem und Deggenhausen aufzukaufen und daraus einen sortenreinen Brand vom Roten Linzgauer Weinbergpfirsich zu destillieren – ein Destillat, das zu den seltensten Raritäten unter den Obstdestillaten zählt. Leider können wir Ihnen auch nur eine kleine Liebhabercharge von etwa 50 Flaschen anbieten – aber das ist besser als nichts und wird es vermutlich auch so schnell nicht mehr geben.
Eine nachhaltige Pfirsicharomatik, dezent süß, marzipanig angehaucht, mit filigranen, floralen Noten an Gaumen und Nase macht diesen Brand zu einem wahrhaftigen Erlebnis für Liebhaber seltener, heimischer Brände  – und unterscheidet sich charaktervoll von den mit Zucker verpanschten Destillaten, wie wir sie in Norditalien oft erleben müssen. Dieser Weinbergpfirsich ist echt – und so schmeckt er auch!

Silbermedaille bei der Destillata 2011!
Urteil der Jury: Feine, zarte Pfirsicharomen!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 414,29
145,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 376: Benjaminer Kirsche aus dem Hesselbacher Tal
Nr. 376: Benjaminer Kirsche aus dem Hesselbacher Tal
Wenn Klaus Berger im Sommer die vielen Kirschbäume seiner knapp 14 Hektar im Hesselbacher Tal erntet, kommt ein von ihm selbst entwickeltes Gerät zum Einsatz, das die wertvollen Schwarzwälder Brennkirschen sortiert, reinigt und schon unter dem Baum zu Maische verarbeitet, die dann ohne lange Standzeiten, ohne Druckstellen und Verschmutzung sofort und direkt vergoren wird.
Seit einigen Jahren schon beziehen wir von Familie Berger die Früchte für unsere vielfach ausgezeichneten Kirschbrände. Im Jahr 2012 haben wir uns erneut für die relativ junge Sorte „Benjaminer“, die als tiefschwarze kleine Kirsche mit mittelfestem bis festem Fruchtfleisch, sehr süß und ausgeprägt aromatisch, geradezu als Brennkirsche prädestiniert ist, entschieden – und haben es nicht bereut.
Ein voll ausgeprägtes, rundes, harmonisches Kirschwasser, das die rustikalen Aspekte eines Kirschwassers mit einer ungewöhnlichen Eleganz feiner Fruchtnoten verbindet ist das großartige Ergebnis dieses Destillats von weichem, sanften Charakter.

Edelbrand des Jahres 2012!
Destillata 2012
Urteil der Jury: „Vielschichtiges Aromabild mit klarer Kirschfrucht und pikant-würzigen Highlights; am Gaumen laut, dicht und charaktervoll; eigenständig, kraftvoll und persistent.“

Silbermedaille bei der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Sortentypische, saftig-fruchtige Kirschnoten und sehr deutlice Steinaromatik; kompakt und rund.«


Goldener Preis der DLG 2011

Silbermedaille bei der Destillata 2007:
Urteil der Jury: »Typisch; kirschig-fleischig und dezent schokoladig am Gaumen; geradliniger Charakter.«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008


Goldener Preis der DLG 2011

Lieferbar – in exklusiver Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 218: Wilde Hegauer Traubenkirsche
Nr. 218: Wilde Hegauer Traubenkirsche
Nun, wir können natürlich nicht bei jedem Brand behaupten, dass dies das Beste ist, das wir jemals gebrannt haben. Aber auch bei diesem Brand fehlen uns angesichts des maischen Zaubers, den dieses Destillat auszuströmen scheint, buchstäblich die Worte. Einfach großartig, mit welcher Kraft und Verführungskunst sich die wilde Hegauer Traubenkirsche (Prunus padus) uns ins sensorische Gedächtnis gebrannt hat!
Aber beginnen wir von vorn: Welch ein Glück für uns war es, dass unser Nachbar Thomas Baier den Tannhof in Münchhöf streng biologisch nach Demeter-Prinzipien bewirtschaftet. Und welch ein noch größeres Glück war es, dass er vor etwa 7 Jahren eine Wildhecke zwischen zwei Flurstücken angelegt hat und zahlreiche Traubenkirschen angepflanzt hat. Nach ersten Testdestillationen in den vergangenen Jahren war schnell klar, dass uns diese tiefschwarze, erbsengroße Frucht, die keine wirkliche Kirsche ist, großartige Brände bescheren wird. Und so haben wir die Ernte aus zwei aufeinander folgenden Jahren eingefroren, haben geduldig abgewartet und sind nun stolz auf diesen zweiten Brand, der uns wie ein Gigolo verführt.
Wie eine feine Praline betört schon der Duft dieser Süßigkeit, rund und schwer, voll Marzipansüße und der Fruchtigkeit der Kirsche, die sich am Gaumen zu einer wahrhaftigen Symphonie aller Sinne aufschwingt – ein Fünf-Sterne-Dessert der Extraklasse!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 378: Zibärtle vom Spittelsberg – Vieux Reserve
Nr. 378: Zibärtle vom Spittelsberg – Vieux Reserve
Zum ersten Mal in unserer noch recht jungen Geschichte als Obstbrenner können wir in diesem Jahr einen Reserve-Brand unserer heimischen Zibärtle anbieten, den wir für spätere Gelegenheiten auf die Seite gelegt haben! 2008 geerntet und gebrannt, konnte diese Vieux Reserve des Zibärtle vom Spittelsberg als kleine Charge dreieinhalb Jahre in unserem Reifekeller ruhen und ausreifen. In dieser Zeit geschehen mit dem Destillat wahre Wunder: durch den Kontakt mit Sauerstoff symmetrisieren sich die Alkoholmoleküle, der Brand wird beständig harmonischer, runder, was den Eindruch eines äußerst „milden“ – aber immer noch hochprozentig komplexen – Mundhefühl erzeugt.
Und trotz des gehobenen Alters besticht diese Reserve durch die wunderbar fruchtigen Aromen und feingliedrig-florale Finessen, die das Zibärtle vom Gräflich Bodman’schen Spittelsberg – hoch über dem Bodensee gelegen – so sehr auszeichnen!
Aus unserer eigenen Erfahrung mit gut einem Dutzend Zibartenbränden aus den unterschiedlichsten Herkunftsgebieten und Lagen, können wir nicht anders, als festzustellen, dass dieses Destillat mit Sicherheit das Non-Plus-Ultra des Zibartenwassers darstellt und wünschen allen Liebhabern und Kenern viel Vergnügen mit dieser Rarität!

Silbermedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Typisch-würziges Duftversprechen und gut ausgewogenes Frucht-Stein-Verhältnis; voll ausgeprägt und dicht am Gaumen.“

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 344: Hegauer Hauszwetschge vom Unteren Dornsberg
Nr. 344: Hegauer Hauszwetschge vom Unteren Dornsberg
Zu diesem Klassiker der Obstbrände muss nicht viel gesagt werden. Nun ja, vielleicht doch. Denn auch hier verlassen wir uns auf die handverlesene Qualität einer alten Hegauer Hauszwetschge (Prunus domestica) aus dem wunderschönen Obstgarten des Unteren Dornsberg, gründlich gereinigt und per Hand (!) zur Einmaischung angequetscht. Diese schonende Behandlung garantiert den Erhalt der ganzen Steine, die in den handelsüblichen Mühlen und Quetschpumpen so oft zerstört werden.
Bei unserem traditionell gebrannten Destillat dominieren daher die vollen Fruchtaromen, die feinen, pflaumig-süßen Erinnerungen an den Spätsommer – und nicht der gefürchtete Bittermandelton der Steine. Das Hegauer Zwetschgenwasser besticht durch seinen weichen und sanften Charakter, elegant, ausgewogen und komplex.

»Die Alte Hegauer Hauszwetschge – eine Rarität!«
Der Feinschmecker, Nr. 3, 2015
 

Silbermedaille bei der Destillata 2013:
Urteil der Jury: „Rustikaler, bodenständiger Typus mit überreifem Fruchtcharakter; am Gaumen feurig, lange pikant nachklingend.“

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Lebendiger, feingliedriger Sortenvertreter mit leichten Zitrus-Akzenten und passendem Steinton; angenehmer Druck am Gaumen.“

Silbermedaille beim »Goldenen Stamperl 2008«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 369: Wachauer Marille aus dem Maulbeerfass
Nr. 369: Wachauer Marille aus dem Maulbeerfass
Von einem kleinen Betrieb im Umland von Krems an der Donau stammen die Marillen für diesen besonderen Zigarrenbrand, der in seiner Kombination von Maulbeerholz und Aprikose vielleicht einzigartig auf der Welt ist.
Auch 2012 haben wir neben unserer liebsten Aprikosen-Sorte, der „Ungarischen Besten“, die typische Wachauer Marillensorte „Klosterneuburger“ eingekauft, auf unserem Betrieb gekühlt vergoren und besonders vorsichtig und aromaschonend destilliert. Bis hierhin eigentlich Routine.
Als meine Frau dann aber vor drei Jahren den Vorschlag machte, das Destillat im Maulbeerfass auszubauen, um damit die blumigen, duftigen Noten der Marille mit der kräftigen Süße des Maulbeerholzes zu verschmelzen, begann das Experiment. Wir sind das Wagnis  eingegangen und haben das teure, wertvolle Destillat „auf’s Spiel gesetzt“. Wie sich nach einjähriger Lagerung jedoch zeigen sollte: mit Erfolg!
Das Resultat ist ungewohnt: Die liebliche Aromatik der Aprikose, mit fruchtig-flüchtigen Aspekten und den subtilen Marzipantönen, wird ergänzt von den eher exotischen Noten des Maulbeerholzes: kräftig fruchtig, leicht beerig, bei gleichzeitiger Rauchigkeit und Komplexität des Holzes. Dazu gesellen sich sanfte Vanilletöne sowie eine leichte Ahnung von Orangenblüten, Muskat und Nelke. Eine neuartige Kombination, ein unbekanntes Destillat, das sicher auch die Experten unter den Genießern überraschen wird! Wer sich aber schon von unserer „Vogelbeere im Maulbeerfass“ hat umschmeicheln lassen, wird auch hier die Entdeckungsreise in vollen Zügen geniessen!

„Ausdrucksstark und fein abgeschmeckt -- ein wahrhaft edler Brand!“
QVEST Magazin

„Wow – atemberaubend!“
Weinteufel.de

Edelbrand des Jahres!
Destillata 2013
Urteil der Jury: »Reife Marilenaromatik, zartes, vanillig-karamelliges Holz mit rauchigen Tönen und feinen Schokoladen-Noten in perfekter Balance; dicht und wuchtig; kräftiger, anhaltender Abgang!«

Goldener Preis der DLG 2012

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: »Animierende Aromatik mit belebenden Würznoten, schön-fruchtiger Marille und feinem Holz; rund und ausgewogen.«

Silbermedaille bei der Destillata 2011!
Urteil der Jury: »Zart-würzige Marillenaromen, feingliedrig, schön-fruchtig mit edelherben Akzenten, nachhaltiges Destillat mit feurigen Pikanzen im Finale!«


»Eine ehrliche, tief-aromatische Marille«
Walden, Nr. 2/2016
 
Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14

125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 278: Hegauer Schlehenbrand
Nr. 278: Hegauer Schlehenbrand
Ein reiner Brand aus vollaromatischen Schlehen (Prunus spinosa) gehört zu den absoluten Kostbarkeiten unter den Wildobstdestillaten. Die Ernte dieser kleinen Wildpflaume, der Stammform aller Kultur-Pflaumenarten, ist nicht nur eine äußerst stachelige (siehe „Schwarzdorn“!), sondern auch meist eine sehr kalte Angelegenheit, werden doch die Früchte grundsätzlich erst nach den ersten Frösten im Winter von den Hecken geerntet.
Im Fall des hier beschriebenen Destillats haben die mühsame Arbeit unsere Schafzüchter-Freunde aus Buchheim erledigt, die Familie Fritz – mit Kindern! Tagelang haben sie die Hecken des Buchheimer „Hählen“ bearbeitet, bei Frost, Nässe und dem eisigen Heuberger Wind!
Dass sich der Aufwand aber in jedem Fall lohnt, beweist dieser schonend destillierte Brand aus heimischen Schlehen, der sowohl die feinen Marzipantöne des Schlehensteins, als auch die wilde Fruchtigkeit dieser Urpflaume zu einer harmonischen Komposition vereint. Schlehenbrände sind aufgrund des herrstellerischen Aufwands eine absolute Rarität und eine ausgesprochene Liebhaberei für Genießer feiner Wildobstdestillate.

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Kräftiger, breitschultriger Charakter mit starkem Steinton und fruchtigen, fast zwetschkigen Noten; am Gaumen rustikal aber anhaltend.“

Silbermedaille bei der Destillata 2010
Urteil der Jury:
Sauber; überreife Aromatik und gut eingebetteter, eleganter Bittermandel-Ton; lebhaft und recht komplex am Gaumen; ausdrucksvoll und in sich stimmig."

Silbermedaille des Badischen Obstbrennerverbandes 2010


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 115: Münchhöfer Kriechel
Nr. 115: Münchhöfer Kriechel
Im Unterschied zum Kriechelnbrand Nr. 177 haben wir uns in diesem Jahr einmal der Verführung hingegeben, dieses Destillat noch jung – also ohne einjährige Lagerung in unserem Reifekeller – abzufüllen. Jung, das heisst auch frisch, ungestüm, stürmisch drängend – man könnte also durchaus von der „pubertierenden Wildpflaume“ sprechen! Auch wenn die große Harmonie und Milde von diesem jungen Steinobstdestillat sicher nicht zu erwarten ist, wir glauben, dass so die typischen Eigenschaften der Kriechel am allerschönsten wiedergegeben werden können!  Nicht ganz erwachsen, nicht ganz entschieden zwischen wilder Schlehe und domestizierter Zwetschge, zwischen wilder Vegetabilität und süßer Frucht, entfaltet dieses Destillat die beeindruckende Anziehungskraft eines „Halbstarken“ und entspricht damit der Natur der Kriechel (in Norddeuutschland auch Krete oder Kreeke genannt) als Bindeglied zwischen den wilden Prunus-Vorfahren und der Vielfalt der edlen Zuchtpflaumen.
Und selbstverständlich wird auch dieses Destilla einmal „erwachsen“ werden! Bei guter Behandlung (dunkel, luftdicht verschlossen, Zimmertemperatur) reift das Destillat auch in der angebrochenen Flasche immer weiter – über Jahrzehnte.
Also: keine Angst vor der Jugend! Gönnen Sie Sich diesen Kriechelnbrand, der ausschließlich aus eigenen, handverlesenen Früchten vom Mühlenbachtal destilliert wird.

Goldmedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Saftige, frische Aromatik mit unbedingter Typizität und elegant integriertem Steinton; interessante Finessen am Gaumen; dicht, beständig fruchtig und ausgewogen!«

Auszeichnung in Gold bei den Bodensee-Schnapsverkostertagen Walzenhausen 2009

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 307: Stockacher Mirabelle de Metz
Nr. 307: Stockacher Mirabelle de Metz
Für unser Hegauer Mirabellenwasser, das zu den absoluten Spitzendestillaten unseres Hauses gehört, haben wir in diesem Jahr die Mirabellen eines einzigen Baumes verwendet! Aber was ist das für ein Baum! Er steht auf dem Bühlhof der Familie Hauser in Stockach und hat im Jahr 2013 eine solch unglaubliche Qualität der Metzer Hausmirabelle (prunus syriaca) hervorgebracht, die mit einem Zuckergehalt von bis zu 120 Oechsle schlichtweg sensationell war!
Die Früchte dieser alten Sorte, deren typisch ausgeprägter Geschmack von außergewöhnlicher Reinheit ist, wurden zur Einmaischung handverlesen, gereinigt und per Hand (!) angequetscht, um die absolut unverfälschte Aromenvielfalt zu erhalten. Bei diesem Brand, den wir ganz gezielt noch jung abgefüllt haben,  dominieren ausgeprägte Fruchtnoten an Nase und Gaumen, gefolgt von zarten Mandeltönen und verspielten floralen Noten im Abgang. Ein Mirabellenwasser für Liebhaber des Alten, Guten und Reinen!

Frühere Jahrgänge erhielten folgende Auszeichnungen:

Silbermedaille bei der Destillata 2009
Urteil der Jury: Sauber; zarte Fruchtnoten von angenehmem Steinton ergänzt; am Gaumen mild und rund; harmonischer Gesamteindruck.

Auszeichnung in Gold bei den Bodensee-Schnapsverkostertagen Walzenhausen 2009

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 403: Hegauer Hauszwetschge im Limousin-Eichenfass
Nr. 403: Hegauer Hauszwetschge im Limousin-Eichenfass
Für uns zählen Brände aus den späten Zwetschgensorten (wie unserer Schwäbischen Hauszwetschge oder den slawischen Sorten) immer noch zur Königsklasse der Obstbrennerei – auch wenn das traditionelle Zwetschgenwasser in den letzten 20 Jahren leider etwas aus der Mode gekommen ist. Zu lange hat man die Öffentlichkeit mit der Blausäure verängstigt, die jedoch bei Spitzenbrennern aufgrund des bewusst vorsichtigen Umgangs mit den Zwetschgensteinen und der modernen Brenntechnologie überhaupt kein Thema ist.
Für diesen Brand verwenden wir ausschließlich vollreife, baumfallend von Hand geerntete Zwetschgen unserer eigenen Bäume – und zwar nur in guten Zwetschgenjahren, so auch im Jahr 2012.
Das traditionell gebrannte Destillat haben wir in diesem Winter im Eichenfass aus französischer Limousin-Eiche gelagert und schon nach kurzer Reifezeit abgefüllt. Für einen Zwetschgenbrand also ein relativ junges Destillat, das uns aber so ausgewogen und ausgereift erschien, dass wir Ihnen diesen tollen Brand schon anvertrauen wollten! Das Lagerpotential dieses Brandes ist aber schier unbegrenzt und wird in den nächsten zehn Jahren eine unglaubliche Harmonie und Milde bei stabilen Fruchtnoten und süßer Zwetschgenaromatik ausbilden. Ein Edelbrand von einzigartiger Qualität – als veritable Investition in die Zukunft!

»Die Alte Hegauer Hauszwetschge – eine Rarität!«
Der Feinschmecker, Nr. 3, 2015
 
Silbermedaille bei der Destillata 2011!
Urteil der Jury: Reintönig; gut ausgeprägte Frucht und feine, schöne Holznote harmonieren in der Nase; dicht, gehaltvoll und saftig am Gaumen; ausgewogen und durchgängig fruchtbetont!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 368: Marillenbrand »Ungarische Beste«
Nr. 368: Marillenbrand »Ungarische Beste«
Ein fülliger Aprikosenbrand der Spitzenklasse, gebrannt aus handverlesenen ungarischen Früchten (Prunus armeniaca) der alten Sorte „Ungarische Beste“, mit sehr vollen, fein-süßen Marillenaromen schon an der Nase, zarte Mandeltöne und dichte, körperreicher Frucht am Gaumen und einem harmonischen Abgang. Für Liebhaber der fruchtigen Süße!
Die Marillen für diesen Brand kaufen wir tatsächlich dort ein, wo die Türken ursprünglich den Aprikosenanbau in Europa einführten: in der Ungarischen Tiefebene Transdanubiens, zwischen Balaton und Burgenland. Auf den trockenen, sandigen Böden der Ebenen gedeihen die wohl besten Marillen Europas, die auch zur Sortenbezeichnung „Ungarische Beste“ geführt haben. Vor Ort handverlesen, gereinigt und eingemaischt und dann gekühlt an den Bodensee transportiert, entfalten diese Früchte, denen erst beim Destillationsvorgang wieder ein kleiner Anteil ihrer Steine beigegeben wird, ihr unvergleichlich, köstliches Aroma!

„Ein großartiger Brand!“
Weinteufel.de

Silbermedaille bei der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Solider, geradliniger Charakter, elegant und frisch-fruchtig in der Nase, am Gaumen kräftig, harmonisch!«

Silberner Preis der DLG 2012

Goldener Preis der DLG 2011

Silbermedaille bei der Destillata 2007
Urteil der Jury: »Reife, würzige Marillenaromatik mit marmeladigen Anklängen; am Gaumen deutliche, fein-herbe Fruchtsüße; feurige Pikanzen im Finale.«

DLG prämierte Spitzenqualität – Silberner Preis 2007

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43

95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 144: Schwarzwälder Zibärtle aus dem Maulbeerfass
Nr. 144: Schwarzwälder Zibärtle aus dem Maulbeerfass
Wir können uns natürlich nicht ganz sicher sein, glauben aber, dass diese Destillat in der originäen, charakterisctischen Kombination aus Schwarzwälder Zibarten und der Lagerung im Maulbeerholz einzigartig ist auf der Welt. Und manchmal ist es eben so, dass wenn man 1 und zusammenzählt, das Ergebnis mehr ist als nur 2!
Die Zibarten für diesen Brand stammen von den sonnenverwöhnten Berghängen des Durbachtals rund um die Staufenburg, wo zwischen den Durbacher Weingütern seit Jahrhunderten das berühmte Zibärtle – eine echte Lokalrarität unter den Wildpflaumen – gepflegt und gehegt wird. Der Winzer Gerhard Wörner stellte uns seine gute Ernte von 2009 zur Verfügung, die in unserem Destillat ihre höchste Entfaltung findet.
Neben dem klaren Zibartenwasser haben wir uns in diesem Jahr entschieden, einen Teil des Herzstücks auch im Maulbeerfass auszubauen – zunächst einmal aus reiner Neugier auf das Ergebnis, das sich als einzigartig komplexe Kombination aus den herben Wildpflaumen-Aromen des Zibärtle, der subtilen Marzipanaromatik und dem Zugewinn durch das Maulbeerholz – einer ganz speziellen Beerensüße, rauchigen Tönen der Tannine –, erwisen hat. Eine Destillat-Rarität für den Genuss am Kaminfeuer mit Freunden – oder auch ganz für sich alleine!

Silbermedaille der Destillata 2011!
Urteil der Jury: Typische, komplexe Aromatik, angenehm frisch und kräftig, aromatisch und lang!


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 311: Hegauer Zibärtle
Nr. 311: Hegauer Zibärtle
Nachdem die Zibarte als absolut regionale Rarität unter den Wildpflaumenarten sowieso schon eine Sonderstellung einnimmt, fällt das Hegauer Zibärtle innerhalb dieser Obstgattung (Prunus domestica L. subsp. instititia, var. viridiflava) nochmals aus dem Rahmen und stellt eine eigene Pflanzenrasse dar, die sich durch die etwas größere Fruchtgröße, die stärkere weißlich-grüne Bereifung und vor allem den früheren Reifezeitpunkt (Ende August/Anfang September) von den übrigen Wuchssorten der Zibarte unterscheidet (vgl. Körber-Grohne, „Wildpflaumen“).

Die Früchte für diesen Brand aus Hegauer Zibarten stammen von verschiedenen Standorten des oberen Hegaus: Aus Zizenhausen, rund um den alten Dorfkern auf etwa 500 m Höhe, aus Heudorf, aus Homberg und Rorgenwies. Hier fällt Ernte fällt jedes Jahr sehr mühsam aus, handelt es sich hier doch um alte Baumriesen, die auf beweideten Flächen stehen. Doch die Mühe lohnt: Das Hegauer Zibartenwasser überzeugt durch die typischen Charaktermerkmale des Zibärtles – seiner rauen Wildheit, dem subtilen Marzipanton, einer leichten Bittermandelnote und den süßlichen Pflaumenaromen, die natürlich viel herber ausfallen, als bei Edelpflaumendestillaten. Brände aus der besonderen Bodensee-Zibarte sind eine absolute Rarität mit einem extravaganten Aromenspektrum, für Liebhaber von ursprünglichen, unverfälschten Naturprodukten.

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: „Elegant-aromatisches, frisch-fruchtiges Duftversprechen; reizvolle jugendiche Finessen und feine Bitterschoko-Noten!.“

Silberner Preis der DLG 2013

Silbermedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Sauber, typisch-fruchtig und ausgeprägt; am Gaumen kräftig und warm, jugendlicher Körper und straffes Finale.“

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 298: Konstanzer Blutpflaume
Nr. 298: Konstanzer Blutpflaume
Wie die Türkenkirsche (Myrobalane) ist die auch die Blutpflaume eine Mutation der Prunus cerasifera, die sich durch eine äußerst dunkelviolette Hautfarbe, gelblich-rötliches Fruchtfleisch und dunkelroten Blättern. Diese Sorte der Kirschpflaume, die oft als Zierpflanze missverstanden wird, obgleich sich Ihre schönen Früchte ganz hervorragend zu Marmeladen oder Destillate verarbeiten lassen, kam in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus Persien nach Europa, wo sie zunächst in Frankreich als Prunus cerasifera atropurpurea eingeführt wurde.

Unser Destillat aus Blutpflaumen aus einem Konstanzer Privatgarten besticht durch vollfruchtige Pflaumennoten mit zartem Mandelton und einem lieblich-floralen Bukett an der Nase.


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 430: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen
Nr. 430: Cuvée von 6 Hegauer Wildpflaumen
Der liebe Gott hat es gut gemeint mit dem Hegau: nirgendwo sonst in Mitteleuropa existiert eine solche Vielfalt an Wildpflaumenarten wie in der Region am Westende des Bodensees. Dabei gehören die Wildpflaumen schon seit Jahrtausenden zu den wichtigsten Nahrungsfrüchten der Menschen, was die bronzezeitlichen Ausgrabungen von Pflaumensteinen an vielen Orten beweisen. Die Wildpflaume, also der wilde, ursprüngliche Vorfahre unserer Edelpflaumen (wie Zwetschge, Mirabelle, Reineclaude etc.), entwickelte sich durch verschiedenen Kreuzungen aus Schlehe, Kirschpflaume und Kriechele und gedeiht heute noch in vielen verschiedenen Formen und bastardisierten Sorten von der Höri bis hinauf zu den Hängen des Witthoh.
Für diesen Cuvée haben wir die reiche Ernte des großartigen Pflaumenjahres 2012 einmal gemeinsam eingemaischt, um die verschiedenen Aromanoten von der Hegauer Schlehe, der seltenen Kriechel, verschiedenen Myrobalanen-Arten (rot und gelb), Haferschlehen und Haferpflaumen und den besonderen Formen der Bodensee-Zibarte (die wesentlich früher ausreift als ihre Schwarzwälder Verwandten) in einem gemeinsamen Destillat zu vermählen. Die steinbetonten Vertreter ihrer Gattung verloben sich hier mit den eher fruchtigen Tönen der Türkenkirsche, wobei die rauhe Wildheit dieser unveredelten Pflaumen insgesamt eine köstliche, ursprüngliche Herbe im Destillat hinterlässt, die sich von den weniger komplexen Edelpflaumenbränden positiv abhebt. Dieser Cuvée ist ein Stück wilde Natur in ihrer ganzen Vielfalt, so wie sie die Evolution uns beschert hat. (Leider ist diese Vielfalt vor allem im Bereich der Wildpflaumen durch Flurbereinigungen, Biogas-Anlagen und mangelndem Respekt vor Hecken und Rainen heute stark bedroht…)

Silbermedaille der Destillata 2013

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 274: Schwarze Wildkirsche vom Dauenberg
Nr. 274: Schwarze Wildkirsche vom Dauenberg
Sommer 2014 – wir waren nervös bis in die Haarspitzen. Es scheint ein großartiges Jahr für unsere Hegauer Wildkirschen zu werden, vielleicht DAS Wildkirschenjahr des Jahrzehnts. Vielleicht ein Jahrhundertjahr. Die Wildkirschenbäume hängen voll von kleinen, tiefschwarzen Perlen – voller wilder, ursprünglicher Kirscharomen in einer solchen Dichte, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben. Es gilt, einen veritablen Schatz zu heben und alle Kräfte zu mobilisieren, um diese Kostbarkeiten der Natur zum perfekten Zeitpunkt zu ernten.

Und es gibt kaum einen besseren Ort für Wildkirschen in Süddeutschland als den Eigeltinger Dauenberg, wo Christoph Graf Douglas in weiser Voraussicht vor einigen Jahren einen ganzen Hektar seines Anwesens mit indigenen Wildkirschbäumen bepflanzt hat. Mit vereinten Kräften haben wir dort geerntet, was wir schaffen konnten und können nun zum zweiten Mal (nach 2011) einen echten Wildkirschenbrand anbieten.

Die Ernte ist mühsam, sprechen wir doch von hohen Bäumen und geradezu winzigen Früchten, was sich auch im Preis dieses Destillats widerspiegelt. Dennoch ist dieser Brand jeden Pfennig wert – und mehr noch: er verspricht sogar einen unendlichen Wertzuwachs, eine regelrechte Geschmacks-Rendite, da wir das Destillat jung und relativ hochprozentig abgefüllt haben, um die vielschichtigen, äußerst komplexen Aromen dieser Wildkirsche in der größtmöglichen Bandbreite und Frische abzubilden. Der junge Brand reift in der Flasche allerdings immer weiter nach – so dass auch nach 30-40 Jahren ein erstklassiges Wildkirsch-Destillat zu erwarten ist, das alle Erwartungen übertrifft!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 122: Durbacher Pflümli aus dem Eichenfass
Nr. 122: Durbacher Pflümli aus dem Eichenfass
Das berühmte Schwarzwälder „Pflümli“ gehört zur Familie der Wildpflaumen, ist leuchtend gelb und wird spät im Jahr geerntet, nämlich dann, wenn auch der Hafer geschnitten wird, wovon die genauere Bezeichnung „Haferpflaume“ (prunus domestica L. subsp. institita) abgeleitet wird.
Die für diesen Brand verwendeten Haferpflaumen stammen vom Betrieb von Gerhard Wörner, der in guten Jahren die wild wachsenden Heckenbestände an den Hängen des Durbacher Talkessels händisch aberntet und uns einen Teil der Ernte des Jahres 2009 zur Verfügung gestellt hat.
Schonend destilliert und ein Jahr lang in einem ungebrauchten Fass aus deutscher Eiche ausgebaut besticht dieser Brand durch seine feinen, fast floralen Pflaumennoten, die sich mit der süße der Frucht und den herb-rauchigen Tönen des Holzfasses zu einem harmonischen Zigarrenbrand verbinden, der jeden Abend in freundschaftlicher Runde am Kaminfeuer zu einem Erlebnis macht!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis/Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 433: Schlehengeist aus Litzelstetten
Nr. 433: Schlehengeist aus Litzelstetten
In der Schwarzwälder und der alemannischen Fastnacht gehören die Schlehengeister mit ihren schlehenbemalten weißen Gewändern, den runden Schellen und den schönen Larven zu den populärsten Figuren. Als Freund hochwertiger Schnäpse sollte man meinen, dass dies auch kein Wunder ist, verweisen sie doch direkt auf die wohltuenden Wirkungen des Schlehengeistes!
Unser Schlehengeist wird aus Wildfrüchten (Prunus spinosa) der wunderschönen Landschaft des Bodanrück rund um Litzelstetten gewonnen und besticht durch seine feinwürzigen, subtilen Duftnoten und die typischen Fruchttöne am Gaumen, die das Destillat dennoch harmonisch zu einem lang anhaltenden und runden Abklang bringen. Nicht nur zur fünften Jahreszeit ein edler Geist der Premiumklasse!

Silbermedaille bei der Destillata 2008
Urteil der Jury: »Sauber; sehr zurückhaltende aber typische Schlehdorn-Charkteristik; am Gaumen fruchtig und mit süßlich-bitteren Akzenten abgerundet; harmonisch«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008
   

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 150,00
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 308: Brand von der Bavendorfer Nektarine vom Bodensee
Nr. 308: Brand von der Bavendorfer Nektarine vom Bodensee
Lassen Sie Sich nicht hinters Licht führen: Brände vom Weinbergpfirsich oder der Wachauer Marille mögen wohlklingendere Namen haben und als Destillate besser eingeführt sein – aber die Nektarine steht Ihren Verwandten in puncto Aroma keinesfalls nach! Als Mutation des Pfirsichs mit glatter anstelle der pelzigen Haut weist die Nektarine diesselben typischen geschmacklichen Merkmale auf und ergibt hocharomatische, vollfruchtige Destillate.
Schon seit der Zeitwende in China und Persien bekannt, wurde die Nektarine seit dem 17. Jahrhundert kultiviert – aber erst in den letzten Jahrzehnten popluär.
Unsere Nektarinen stammen direkt vom Bodensee, vom Bavendorfer Schuhmacherhof und machen diesen Brand zu einer absoluten Edelrand-Rarität, die wir Ihnen wirklich sehr ans Herz legen.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 250,00
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 279: Schattenmorelle vom Spittelsberg
Nr. 279: Schattenmorelle vom Spittelsberg
Es gibt wohl kaum eine Bezeichnung für eine Frucht, die so viele Sehnsüchte weckt, wie der Name »Schattenmorelle« für die edelste und älteste aller Sauerkirschenarten. Bei jeder Erwähnung dieser Frucht denke ich an spätmittlelalterliche Diners, an das alte Frankreich, an dunkles Rot und zartes Fruchtfleisch, süße Verführung und säuerliche Spritzigkeit, an köstliche Desserts und idyllische Obstgärten – voll von flanierenden Prinzessinnen...
Die Herkunft dieser Bezeichnung ist jedoch nicht ganz geklärt, stammt sie doch entweder von der französichen Bezeichnung »Griotte du Nord« oder »Chatel morel« oder aber vom Château de Moreilles, in dessen Gärten diese Kirsche angeblich schon 1598 gezüchtet worden sein soll.
Voll und ganz geklärt ist jedoch die Herkunft unserer Schattenmorellen: Sie stammen von den gräflich Bodman’schen Obstgärten auf dem Lufwigshafener Spittelsberg, der vielleicht besten Obstbaulage am ganzen Bodensee. Ein zum See hin abfallender Südhang verwöhnt die Bodman’schen Kirschbäume mit unendlich viel Sonne, die im See gespeicherte Wärme sorgt für ausgeglichene Nachttemperaturen und der mineralische Boden der Endmoränenlandschaft liefert die Grundvoraussetzung für volle, leicht säuerliche Fruchtaromen.

Aus den baumfallend geernteten Früchten der südlichsten Baumreihe gewinnen wir dieses Destillat, das für uns zum schönsten gehört, was die Obstbrennerei zu bieten hat! Ein Sauerkirschwasser, vollfruchtig, charmant, finessenreich!

Silbermedaille der Destillata 2013

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 21 bis 40 (von insgesamt 61 Artikeln) Seiten: [<< vorherige]   1  2  3  4  [nächste >>] 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx