Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Steinobst-Edelbrände Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 249: Ontario-Pflaume
Nr. 249: Ontario-Pflaume
Klingt ja irgendwie neudeutsch… ist aber eine recht alte Pflaumensorte, die schon im 19. Jahrhundert in den USA und Kanada veredelt wurde. Wenn man sie mit bekannteren Vertretern der Prunus-Gruppe vergleichen würde, müsste man Sie wohl irgendwo zwischen der Zibarte (viel kleiner) und den Reineclauden (wesentlich größer) einordnen. Die recht großen, rundlichen Früchte sind von gelbgoldener bis grünlichgelber Farbe und bilden bei Vollreife so genannte Rostflecken, die ihrem sehr interessanten Aroma aber keinen Abbruch tun. Unter der Schale ist ihr Fruchtfleisch extrem süß – rund um den Kern allerdings (ähnlich wie beim badischen Zibärtle) mit starken Bitternoten, die auch im Destillat interessante Pikanzen erzeugen und damit zu einem wirklich komplexen Geschmackserlebnis und einem ganz klassischen Pflaumen-Digestif machen!
Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 271,43
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 662: Brand vom Hegauer Spilling
Nr. 662: Brand vom Hegauer Spilling
Der Spilling (Prunus domestica subsp. pomariorum) wird auch Spille oder Katharinenpflaume genannt und ist eine Unterart der Wildpflaumen. Er ähnelt stark der südbadischen Hafer-Pflaume, stammt ursprünglich aber eher aus Süd- und Südosteuropa, wo er auch angebaut wird. Seine Früchte sind 2 bis 2,5 cm groß, meistens gelb, orange oder rot, doppelspitzig, weichfleischig und frühreif. Spillinge werden oft mit Mirabellen verwechselt, besitzen aber eine ganz andere Aromencharakteristik und haben geschmacklich gar nichts mit der Mirabelle zu tun!
Unsere Früchte für diesen Brand stammen von einigen verwilderten Bäumen aus einem Privatgarten am westlichen Ende des Bodensees, wo sich die Spillinge offenbar wild versamt und ausgebreitet haben.
Im Unterschied zu Norddeutschland sind Spillinge bei uns eher eine Rarität, so dass wir extrem glücklich waren, eine Charge dieser kleinen Pfläumchen zu diesem Destillat verarbeiten zu können. Komplett mit Stil eingemaischt, schonend vergoren und destilliert, entwickelt der Brand sein typisches Wildpflaumenaroma, mit den klassischen Marzipantönen und süß-fruchtiger Nase, bleibt aber raffiniert und elegant und weniger rustikal wie Zibärtle oder Haferpflaumen.
Ein sehr harmonisches, typisches Geschmackserlebnis für Liebhaber von Wildpflaumenbränden!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)




Preis je Liter: Euro 271,43
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 462: Schattenmorelle im Akazienfass
Nr. 462: Schattenmorelle im Akazienfass
Dieses Destillat verdanken wir einem Zufall – beziehungsweise unserer eigenen Schlamperei!
Im Jahr 2014 haben wir eine kleine Charge unseres altbewährten Brands von der Spittelsberger Schattenmorelle (Nr. 279) ganz einfach „verloren“! Der Glasballon stand ungeschickt verdeckt durch zwei andere und wurde folgerichtig bei der Abfüllung übersehen! Wir haben kurzentschlossen aus der Not eine Tugend gemacht und den Brand 5 Monate in ein Akazienfass gelegt.
Das Ergebnis belohnt – völlig unverdient – den schusseligen Schlamper! Der Brand mit den starken Marzipannoten und der subtilen Kompott-Frucht gewinnt durch das Akazienfass noch mehr an Körper und Volumen und wird durch elegante Toffee- und Karamellnoten ergänzt.
Ein Sauerkirsch-Destillat der raffiniertesten Art – als Zigarrenbrand ein großartiges „Schlotzerle“ für kalte Herbstabende – kraftvoll, lang anhaltend, voluminös!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 464: Hegauer Wildkirsche im Armagnac-Fass
Nr. 464: Hegauer Wildkirsche im Armagnac-Fass
Ganz neu im Sortiment! – Absolute Sensation!

2012 konnte ich direkt in der Gascogne bei einer der ältesten Erzeugerfamilien des berühmten Armagnacs zwei kleinere Fässer erwerben und diese im vollgepackten VW-Bus auch noch so unterbringen, dass auch der Rest der Familie noch Platz hatte. Die beiden Fässer sollten für etwas ganz Besonderes, sozusagen den „perfekten Anlass“ aufgehoben werden und warteten daher in unserem Fasslager auf den großen Moment.

Dieser war dann gekommen, als wir 2014 eine großartige Wildkirschen-Ernte hier im Hegau hatten, wie sie nur ca. alle 10 Jahre vorkommt. Das Destillat dieser tiefschwarzen, unglaublich kleinen Kirschen, die 2014 über 90 Oechsle hatten, war genau der Stoff, der das Geheimnis eines der beiden Armagnac-Fässer ergründen sollte – extrem voluminös, mit dominanten Marzipan- und eleganten Bitternoten, wie sie nur die echten Wildkirschen hervorbringen.
Nach 10 Monaten im Armagnac-Fass ergiesst sich jetzt eine so barock-überladene Aromatik im Gaumen, die zunächst verspielt manieristisch daherkommt, dann aber voluminös, voller Kraft und Ausdruck die Sinne vernebelt und sich zu einem hoch erotischen Geschmacks-Erlebnis fast schon ekstatischer Dimension heraufschraubt. Wer der Religion der Wildkirsche folgen will, findet in diesem Destillat die Erlösung – mit allen Versprechungen des Himmels und all den Qualen der Hölle! Holz, Vanille, Marzipan, Rauch, Bitternoten, Konfekt – ein Fegefeuer der Sensorik!


Leider komplett vergriffen! Bitte weichen Sie auf die Hegauer Traubenkirsche im Limousin-Eichenfass (Nr. 362) aus!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

Preis je Liter: Euro 414,29
145,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 306: Honstetter Zibärtle vom Glashüttenhof
Nr. 306: Honstetter Zibärtle vom Glashüttenhof
Wenn es Familie Schädler nicht gäbe … dann wären wir im Hegau um eine botanische Attraktion ärmer! Seit 15 Jahren betreibt die Familie auf dem Honstetter Glashüttenhof ein besonderes Hobby, bei dem auch die Kinder mit anpacken müssen: die Zucht und Erhaltung der echten „Zibate“, wie man im Hegau das Zibärtle liebevoll nennt.
Auf über 650 m, hoch über dem Bodensee gelegen, mit Blick auf die schweizer Alpenkette, blüht hier einer der schönsten Wildpflaumengärten, die wir je gesehen haben. Im August und September 2011 bot dieses kleine Stückchen Erden einen Anblick, wie sich wohl mancher Obstbrenner das Paradies vorstellt: vollbehangene Bäume, deren Äste mit tausenden und abertausenden kleinen, grün bereiften Zibarten geschmückt, fast bis auf den Boden reichten. Die Ernte war reichlich, die Qualität erstklassig, so dass die Mühen der Schädlers in diesem Jahr auch durch einen großartigen Brand von der Honstetter „Zibate“ belohnt wurden!

Frühere Jahrgänge erhielten folgende Auszeichnungen:

Goldmedaille beim »Goldenen Stamperl 2008«
Urteil der Jury: »Typische, frische Frucht, saftig, sauberer Geschmack«

Silbermedaille des Verbandes Badischer Klein- und Obstbrenner 2008

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Zibarten-Destillat aus!

Preis je LIter: Euro 170,00
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 148: Zibärtle vom Dauenberg
Nr. 148: Zibärtle vom Dauenberg
Als der Hausherr des mittelalterlichen Salemer Anwesens am Eigeltinger Dauenberg vor einigen Jahren liebevoll und nachhaltig restaurierte und renaturierte, wurden neben einem wundervollen Wildkirschenhain und wertvollen Streuobstbeständen auch an zwei Standorten mehrere Dutzend Bäume einer seltenen Art der Zibarte gepflanzt, die von Ihrer Färbung und Bereifung , sowie dem späten Reifezeitpunkt im Oktober/November her, dem Schwarzwälder Zibärtle entspricht, allerdings mit knapp 1 bis 1,5 cm wesentlich kleiner ist, einen höheren Steinanteil besitzt und somit eine eigenständige Unterart der Zibarte darstellt.
Im Jahr 2009 haben wir diese Bäume mit vielen Helfern bei eisigen Temperaturen und Schneeregen baumfallend abgeerntet und zu einem absolut exklusiven Destillat verarbeitet, das die Sonderstellung dieser Zibartenform unterstreicht: Durchaus herb mit ausgeprägtem Steinton und einer gewissen Wildheit ausgestattet, bei gleichzeitiger Komplexität und Harmonie. Ein Zibartenwasser für die Forscher und Entdecker unter den Liebhabern feinster Destillate!

Leider vergriffen – bite weichen Sie auf ein anderes Zibärtle aus!

Preis je Liter: Euro 170,00
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 147: Benjaminer-Kirsche in Amerikanischer Weißeiche
Nr. 147: Benjaminer-Kirsche in Amerikanischer Weißeiche
Wenn wir über dieses Destillat philopshieren wollten, kämen uns zunächst die wunderbaren Benjaminer-Kirschen von Familie Berger aus dem Hesselbacher Tal in den Sinn, die ausschließlich an steilen Hanglagen im milden Rheinklima der Ortenau geerntet werden und uns Jahr für Jahr die höchsten Auszeichnungen für unser Kirschwasser bescheren. Die Benjaminer Kirsche ist klein, schwarz und stark – mit mittelfestem bis festem Fruchtfleisch, sehr süß und ausgeprägt aromatisch, geradezu als Brennkirsche prädestiniert.
2010 haben wir eine kleine Charge des voll ausgeprägten, harmonischen Herzstücks unseres Benjaminer-Brandes ausnahmsweise einmal nicht im Maulbeerfass, sondern ein einem Fass aus amerikanischer Weißeiche ausgebaut – auch für uns eine Premiere, die wir nicht bereut haben! Alles, was für den Ausbau im Maulbeerfass spricht – fruchtige Kirschnoten, zarter Stein, Mandelblüte, Vanille, subtile Schokoladennoten, rauchiges Holz – verbinden sich hier ganz elegant mit den raffinierten Bittertönen der Weißeiche zu einem unglaublich tiefgründigen, opulenten und komplexen Destillat von großem Charakter. Ein Brand für die schönsten Stunden des Tages…

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf Destillat Nr. 426 Benjaminer Kirsche im Hegauer Kirschholzfass aus!

Preis je Liter: Euro 220,00
110,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 304: Wahlwieser Mirabelle »Bellamira«, unfiltiert
Nr. 304: Wahlwieser Mirabelle »Bellamira«, unfiltiert
Natürlich zuckt der geneigte Leser und Obstkenner bei dieser artifiziellen und etwas synthetischen Sortenbezeichnung. Und in der Tat ist die „Bellamira“ eine recht neue Sorte, die auf großfrüchtige und ertragreiche Pflanzen gezüchtet wurde und auch Resistenzen gegen Blattläuse aufweist. Und natürlich verkaufen sich Destillate von neuen Sorten nicht besonders gut.
Trotzdem haben wir die Bellamira von Roland Maier aus Wahlwies als junges, unfiltriertes Mirabellenwasser gebrannt und können Ihnen nur die Empfehlung geben: Gehen Sie nicht achtlos an diesem Destillat aus einer Neuzüchtung vorbei! Die lange Reifezeit bis in den späten September hinein und unsere neuerdings so langen Sommer am Bodensee verhelfen dieser Mirabelle zu ausgeprägter Süße und pikanter Würze, die diesen Brand so spannend machen!
All unseren Bemühungen und unserem dringlichsten Bemühen, alte Obstsorten zu schützen und zu veredeln, zum Trotz: es darf also auch mal eine junge Sorte sein!

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf Destillat Nr. 128: Mirabelle de Nancy aus!

Preis je Liter: Euro 150,00
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 314: Honstetter Kriechele vom Glashüttenhof, unfiltiert
Nr. 314: Honstetter Kriechele vom Glashüttenhof, unfiltiert
Warum nun noch ein weiterer Kriechelnbrand? Den dritten schon in unserem Sortiment 2012?
Nun, über die letzten Jahren sind wir zu regelrechten Steinobst-Archäologen geworden und finden immer wieder einzelne Bäume, die die Vor- und Frühgeschichte unserer heimischen Kulturobstsorten als Vorväter repräsentieren!
So stammen die Früchte für diesen Brand allesamt von einem einzigen Baum auf dem Glashüttenhof der Familie Schädler in Honstetten, dass, wie der Name schon verrät, auf einem hohen Plateau des oberen Hegaus, 200 m über dem Bodensee thront.
Besagter Baum ist ein Urahn unsere heutigen Pflaumenwelt, ein lebendiger Urgroßvater, ein überlebender Dinosaurier der Prunus-Arten. Seine kleinen, dunkelblau-bereiften Kugelfrüchte mit dem charakeristischen kleinen Stein weisen die typischen Merkmale eines Bindeglieds zwischen herb-sauren Schlehen und den süßen Formen der Wildfpflaume auf, oszillierend zwischen archaischer Wildlheit und ausgeprägter Pflaumenfrucht. Und wie es mit dem Alter so ist: die gefurchte Rinde des Baumstammes weist auf den großen Charakter dieses Baumes und auf das komplexe Aromenspiel seiner Früchte hin, in dem die ganze Entwicklungsgeschichte der mitteleuropäischen Pflaume erfahrbar wird.
Auch diesen Brand haben wir jung abgefüllt und wollen Ihnen die Möglichkeit geben, die Entwicklung des Destillats über das nächste Jahrzehnt hinweg zu verfolgen.

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf das Münchhöfer Kriechel (Nr. 115) aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 303: Wilde Hegauer Haferschlehe aus Windegg
Nr. 303: Wilde Hegauer Haferschlehe aus Windegg
Die Haferschlehe (Prunus domestica L. subsp. institia) gehört ebenfalls zu den vielen, individualistischen Wildpflaumenarten des Hegaus, die durch Bastadisierung (vermutlich aus Schlehe und Kirschpflaume) hervorgegangen sind. Im Unterschied zu den genauso seltenen Kriecheln und den vielen blauen Landpflaumensorten ist die Haferschlehe allerdings nicht blau, sondern goldgelb. Zum Rohverzehr ist die mehlige, säuerliche Frucht mit großem Steinanteil nicht geeignet, entfaltet aber ihr interessantes, eigentümliches Wildpflaumenaroma sehr schön im Destillat. Zurückhaltende, subtile, leichte Pflaumennoten und typische Marzipantöne ergeben eine äußerst seltene Edelbrand-Rarität mit elegant, schlankem Charakter, der von einer wilden, spätsommerlichen Hegauer Heckenlandschaft träumen lässt!

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf die Haferschlehe Nr. 179 aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 342: Lenzkircher Zibärtle
Nr. 342: Lenzkircher Zibärtle
Für die besonderen Zibarten, aus denen dieses Destillat im Winter 2011 destilliert wurde, reichen uns – obwohl wir ja um wortreiche Beschreibungen nur selten verlegen sind – die sprachlichen Superlative kaum aus.
Noch nie haben wir ein Zibärtle gebrannt, das so hoch oben, nämlich in Lenzkirch im fast schon alpinen Hochschwarzwald wächst, noch nie haben wir ein Zibärtle gebrannt, das so spät im Jahr geerntet wird und daher erst im Dezember eingemaischt wurde, und noch nie haben wir solch winzige Zibartenfrüchte gebrannt -- kaum größer als ein kleiner Fingernagel.
Ansonsten gilt hier alles, was für unsere übrigen Zibartendestillate auch gilt: Eine komplexe Harmonie von Mandelton und Pflaumenfrucht, leicht herb, ursprünglich und rustikal, mit lieblichen floralen Noten. Ein hochkarätig-hochalpines Berg-Zibärtle at it’s best!

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf einen anderen Zibartenbrand aus!

Preis je Liter: Euro 170,00
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 287: Oberschwäbische Weinweichsel aus Liebenau
Nr. 287: Oberschwäbische Weinweichsel aus Liebenau
Der Begriff »Auslese« ist für diesen Brand von der Oberschwäbischen Weinweichsel aus Liebenau eigentlich noch zu kurz gegriffen. Eigentlich hätten wir die Bezeichnung »Trockenbeerenauslese« für das Herstellungsverfahren dieses Destillats wählen müssen, denn wir haben aus den Kirschbäumen von Michael Friedrich in Liebenau die besten ausgewählt und die Früchte so lange als möglich am Baum belassen, so dass sich der Erntezeitpunkt um fast 4 Wochen nach hinten verschoben hat.
Der schöne späte Sommer 2011 hat dafür gesorgt, dass die Sauerkirschen komplett am Baum ausreifen konnten, viele Mineralien (= viel Aroma!) aus dem Boden aufnehmen konnten und langsam am Zweig eingetrocknet sind, so dass anstelle des Fruchtwassers in der Maische eine echte Trockenbeerenmasse anfiel, die für das extrem kraftvolle, würzige Weichselkirscharoma in diesem Brand sorgt.
Ein Experiment, dass wir in kommenden guten Jahren unbedingt wiederholen werden, auch wenn hier der Schweiß und ein gehöriger Aufwand vor der Mühe Lohn steht!

Leider vergriffen!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 288: Sauerkirschwasser von der Hallauer Ämli
Nr. 288: Sauerkirschwasser von der Hallauer Ämli
Der Name verrät schon die Herkunft dieser bei uns sehr seltenen Sauerkirsche: Das Ämli ist ein Schwyzer Früchtli! Da Sauerkirschen in der Schweiz nicht besonders weit verbreitet sind, zählt diese Sauerkirschensorte mit ihrer glänzenden, hellroten,fast transparenten Haut zu den wenigen Ausnahmen und stammt ursprünglich aus der Zentralschweiz.
Frisch vom Baum genascht ist das Ämli für uns einer der schönsten Genüsse des Frühsommers und eine der leckersten Kirschsorten überhaupt, so dass wir – immer wenn wir können, und das ist nur in guten Jahren – einen Brand von der Ämli machen.
Diese echte Destillat-Rarität besticht durch eine ausgewogene Mischung aus säuerlich-fruchtigen Noten mit schönen Marzipan- und Zimttönen und ist ein köstliches Destillat für laue Sommerabende!

Leider vergriffen! – Bitte weichen Sie auf ein anderes Sauerkirsch-Destillat aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 276: Cuvée von 4 Hegauer Kirschen – Selektion
Nr. 276: Cuvée von 4 Hegauer Kirschen – Selektion
Es war für uns nicht weiter verwunderlich, dass diese Cuvée aus 4 Hegauer Kirschsorten von Destillata und Gault Millaut heuer mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde und neben unserer traditionellen Benjaminer-Kirsche zu den drei besten Kirschbränden der Welt gehört, haben wir doch das Ausgangsmaterial für diesen Brand wie eine weingärtnerische »Auslese« behandelt. Von unseren besten 4 Erntelagen (Wildkirsche, Benjaminer, Langstieler, Große Knorpel) sind nur die allerbesten Früchte (Südseiten) ausgewählt worden um in einer einzigartig selektierten Maische ihre positive Eigenschaften zusammenzuführen. Gemeinsam vergoren – also nicht »geblendet« oder später vermischt – ergab sich so ein Destillat, dass trotz der noch jugendlichen Kraft eine unglaublich raffinierte Tiefe und Komplexität ausstrahlt, die scheinbar keine Grenzen kennt – und für den in der Flasche gereiften Brand geradezu edle Nobilität verspricht.

Goldmedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Breitschultriger, ausdrucksstarker Typus mit feinen, inspirierenden Fruchtaromen; kann die Erwartungen am Gaumen voll erfüllen; kräftig und mit viel Esprit.“

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf andere Kirsch-Destillate aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 343: Alte Hauszwetschge vom Glashüttenhof
Nr. 343: Alte Hauszwetschge vom Glashüttenhof
Die Früchte für diesen Brand stammen von einem einzigen, uralten Baum, der seit Jahrzehnten die Sonnenseite des Glashüttenhofs der Familie Schädler in Honstetten ziert, – und sind etwas ganz Besonderes!
Es handelt sich hierbei um eine halb-wilde Zwetschge, deren Früchte viel kleiner und kompakter sind, als die üblichen schwäbischen Hauszwetschgen, aber dennoch die typische oval-spitze Form der Zwetchge aufweisen. Geschmacklich gehört dieser Baum zum besten, was wir jemals an Zwetschgen gesehen haben und so war es klar, dass wir – sei die Charge auch noch so klein – auf jeden Fall einen Brand aus dieser seltenen, ursprünglichen Zwetschge destillieren müssen! Aus der Ernte 2011 ist also ein Edelbrand entstanden, der trotz seiner noch stürmischen Jugend schon eine große Komplexität am Gaumen aufweist, mit edel-würzigen, vollfruchtigen Noten und einer schönen Herbe, die sonst bei den oft viel zu süßlichen Zwetschgenbränden verloren geht. Ein Brand für Liebhaber und Steinobst-Spezialisten!

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Zwetschgendestillat aus!

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 281: Apricotine Bergeron de Saint-Donat
Nr. 281: Apricotine Bergeron de Saint-Donat
Auch dieses Destillat fällt für uns in die Kategorie »Experiment«. Normalerweise verwenden wir für unsere Aprikosen-Destillate ausschließlich kleinfrüchtige Marillen der Sorten »Ungarische Beste« oder »Klostereuburger« aus Ungarn und der Wachau. Als uns aber 2011 von einem befreundeten Obsthändler eine exzellente Charge der Bergeron-Aprikose aus Frankreich angeboten wurde, konnten wir nicht widerstehen und haben einmal diese am weitesten verbreitete Tafelaprikose gebrannt.
Die Früchte stammen aus Saint Donat im französischen Department Puy-de-Dôme und zeichnen sich neben Ihrer ansprechenden Form und mittleren Größe vor allem durch den späten Erntezeitpunkt und die damit verbundene, dichte Aromatik aus. Das Destillat ist etwas lieblicher als unsere vollfruchtigen Marillenbrände, sehr geschmeidig und rund, mit einem schönen, floralen Bukett und eleganten Finessen.

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Marillendestillat aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 280: Hegauer Myrobalane
Nr. 280: Hegauer Myrobalane
Die Myrobalane (prunus cerasifera), bei uns im Volksmund auch „Türkenkirsche“ genannt, gehört, abgesehen von ihrer Nutzung als Veredelungsunterlage, in Europa leider mittlerweile zu den vernachlässigten, vom Aussterben bedrohten Pflaumensorten. Aus brenntechnischer Sicht ist das Verschwinden der Kirschpflaume äußerst bedauerlich, ergibt doch die kleine, dunkelrote und säuerliche Frucht ein außergewöhnlich interessantes und intensives Destillat.
Das sehr exklusive Aroma dieses Türkenkirschbrandes, den wir ausschließlich von eigenen, handgepflückten, handverlesenen und auch per Hand (!) eingemaischten Früchten gewinnen, lässt sich irgendwo zwischen den klassischen Noten von Pflaume, Ringlotte oder Löhrpflaume einordnen, besticht aber durch seine individualistische Wildheit und ein ungewöhnliches Temperament am Gaumen!
Eine absolute Rarität für Liebhaber von Edelobstbränden der Spitzenklasse.

Goldmedaille des Badischen Obstbrennerverbandes 2010

Bronzemedaille der Destillata 2011

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf Destillat Nr. 106 – Türkenkirsche – aus!

Preis je Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 32: Türkenkirsche vom Mühlenbachtal – Vieux Reserve
Nr. 32: Türkenkirsche vom Mühlenbachtal – Vieux Reserve
Diese Variation unseres klassischen Türkenkirsch-Destillats (z.B. Nr. 106) ist sozusagen die Luxusversion eines Wildpflaumenbrandes – 4 Jahre gereift, als Vieux Reserve abgefüllt.
Gebrannt aus gelben und roten Myrobalanen oder Kirschpflaumen (Prunus cerasifera) des Mühlenbachtals im oberen Hegau ergibt sich in der Kombination aus dem sehr exklusiven und temepramentvollen Wildpflaumenaroma und der langen Ruhezeit im Glasballon eine absolut harmonische, milde Destillatrarität mit viel Charakter am Gaumen, einer fein balancierten, finessenreichen Nase und langem, geschmeidigem, runden Abgang.
Diese alte Reserve besteht nur aus einer Charge von rund 50 Flaschen und wird so schnell nicht wieder kommen. Eine absolute Seltenheit für Liebhaber von Edelobstbränden der Spitzenklasse.


Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Wildpflaumendestllat aus!

Preis je Liter: Euro 250,00
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 120: Hessselbacher Benjaminer-Kirsche (im Maulbeerfass)
Nr. 120: Hessselbacher Benjaminer-Kirsche (im Maulbeerfass)
Seit einigen Jahren schon beziehen wir von Familie Berger, die im Hesselbacher Tal bei Oberkirch sage und schreibe 40 ha Obstwiesen – zum Teil an extrem steilen Lagen – bewirtschaft, die Früchte für unsere vielfach ausgezeichneten Kirschbrände. Im Jahr 2009 haben wir uns für die relativ junge Sorte „Benjaminer“, die als tiefschwarze kleine Kirsche mit mittelfestem bis festem Fruchtfleisch, sehr süß und ausgeprägt aromatisch, geradezu als Brennkirsche prädestiniert ist, entschieden – und haben es nicht bereut.
Ein voll ausgeprägtes, rundes, harmonisches Herzstück, das die rustikalen Aspekte eines Kirschwassers mit einer ungewöhnlichen Eleganz feiner Fruchtnoten verbindet, wurde anschliessend in einem neuen, kleinen Maulbeerfass ausgebaut und durch die interessant-exotischen Töne des Maulbeerholz, das eine ganz eigentümliche Süße an das Destillat abgibt, weiter veredelt. Das Resultat ist eine ganz erstaunliche Verwirrung der Sinne und betört jeden Gaumen: Fruchtige Kirschnoten verbinden sich mit zartem Stein, Mandelblüte, Vanille, subtilen Schokoladennoten, rauchigem Holz und der beerigen Süße der Maulbeere zu einem weichen, ausgewogen, runden Destillat von unglaublicher Charakterstärke.
Ein Zigarrenbrand mit 43% Vol. für ganz besondere Stunden!

Bronzemedaille der Destillata 2011

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf Destillat Nr. 147 Benjaminer Kirsche in Amerikanischer Weißeiche aus!

Preis/Liter: Euro 190,00
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 109: Große Nenzinger Knorpelkirsche
Nr. 109: Große Nenzinger Knorpelkirsche
»Büttners Große Knorpel« ist eine ältere Kirschsorte (Prunus avium), die sich hervorragend für typische aber eher rustikale Kirschwässer eignet. Wer also das klassische Kirschwasser nach „Großväter Sitte“ schätzt, der wird sich für diese kleine Liebhabercharge eines Destillats begeistern, das wir aus der Nenzinger Knorpelkirsche gewinnen, die in den günstigen klimatischen Lagen zwischen Hegau und Bodensee im Jahr 2009 hervorragende Bedingungen hatte.
Kühl vergoren und traditionell schonend destilliert erhält dieser Brand das volle, runde Kirscharoma mit subtilem Marzipanton und ausgewogenem, weichen Charakter – handgemacht in einer Edition von 32 Flaschen zu einem vernünftigen Preis.

Leider vergriffen – bitte weichen Sie auf ein anderes Kirsch-Destillat aus!

Preis/Liter: Euro 130,00
65,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 41 bis 60 (von insgesamt 61 Artikeln) Seiten: [<< vorherige]   1  2  3  4  [nächste >>] 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx