Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Neuheiten 2017 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 672: Geist vom Echten Anis
Nr. 672: Geist vom Echten Anis

Weil den unvermeidlichen »Ouzo« jeder vom Griechen um die Ecke kennt, muss man über ein Anis-Destillat vielleicht nicht so viele Worte verlieren. Könnte man jedenfalls meinen. Doch zwischen einer Industriespirituose mit Anis-Geschmack und einem echten Anis-Destillat besteht ein himmelweiter Unterschied, der sich vor allem in feinen, eleganten Zwischentönen, würzigen Nuancen und subtilem Fruchtnoten bemerkbar macht.

Anis spielt aufgrund seiner köstlichen Aromenvielfalt in sehr vielen europäischen Destillaten und Kräuterlikören, wie Sambuca, Raki, Arak, Absinth, Pastis, Aguardiente, Anisette, Gin und Akvavit eine große Rolle.


Für unser Destillat von der Pimpinella anisum mazerieren wir frisch geerntete Anis-Samen aus unserem Kräutergarten 20 Tage lang bei warmen Temperaturen in neutralem Melasse-Alkohol, um anschließend ganz schonend mit besonderer Konzentration auf das Anethol, das ätherische Öl des Anis, abzudestillieren. So kommen reine, typische Anisnoten in die Flasche, die als Digestif nach einem opulenten Essen (es muss ja nicht immer Souvlaki sein!) wahre Wunder tun!

Ein Verdauungsklassiker mit aphrodisierender Wirkung!


Leider komplett vergriffen!


Preis je Liter: Euro 214,29

75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 682: Geist vom Allgäuer Wiesenkümmel
Nr. 682: Geist vom Allgäuer Wiesenkümmel
Im Norden kennt und schätz man ihn, den klassischen „Kümmel“ nach dem Essen. Kümmel (Carum carvi) Ist eine der ältesten Botanicals, die zur geschmacklichen Verfeinerung von Branntwein überhaupt verwendet wurden. Schon in spätmittelalterlichen Schriften zur Alchemie findet man den Zusatz der stark aromatisierenden Kümmel-Samen in Wein oder Weinbrand.

In der Küche jedoch wird Kümmel schon seit der Jungsteinzeit, also seit dem dritten Jahrtausend vor Christus verwendet, wie Ausgrabungen bei den Unteruhldinger Pfahlbauten am Bodensee belegen konnten. Und auch in der Kräuerheilkunde spielt der Kümmel schon seit der Antike eine große Rolle.

 

Unser wilder Wiesenkümmel stammt von den umliegenden Wiesen eines kleinen Hofes im Allgäu, den Freunde von uns betreiben. Wild gesammelt und getrocknetentfalten die Kümmelsamen im Mazerat ihr volles, würziges Aroma, das nach der Destillation mit feinen Lakritz-Noten, nussigen Tönen und charakteristischem Kümmel am Gaumen überzeugt und diesen Geist zu einem klassischen Digestif macht.

 

Leider komplett vergriffen!


Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

 

Preis je Liter: Euro 214,29

75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 674: Geist von der Kolanuss aus Burkina Faso
Nr. 674: Geist von der Kolanuss aus Burkina Faso
Auf die Idee, Kola-Nüsse zu destillieren kann nur ein eingefleischter Cola-Trinker kommen! Mea culpa – ich bekenne mich schuldig!
Tatsächlich wurde die Nuss des Cocastrauchs viele jahrzehnte lang zur Herstellung von Erfrischungsgetränken wie Coca Cola genutzt, bevor die Industrie auf das wesentlich preiswertere Koffein, das bei der Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee als Abfallprodukt anfällt, ausweichen konnte. Extrakte der Kolanuss sind aber immer noch in einigen unabhängigen Cola-Rezepturen enthalten, wie auch in der Scho-ka-kola-Schokolade.
So wertvoll macht die Kolanuss neben dem Koffein auch das Theobromin, sowie die geschmacksgebenden Inhaltsstoffe, die die Nüsse in Afrika zu einem beliebten Genussmittel werden ließen. Die etwa walnussgroßen Samen, die leicht bitter, erdig und nussig schmecken, werden aufgebrochen, zerrieben und etwa eine Stunde lang gekaut. Dabei entfaltet das Koffein der Kolanuss eine durchaus wohltuende Wirkung, anders als beim Kaffeegenuss, nämlich ohne die Nebenwirkungen von Herzrasen und Nervosität. Das Koffein der Kolanuss wirkt verdauungsanregend und schmerzstillend – ganz zu schweigen von vielen Berichten über eine stark aphrodisierende Wirkung!
Also ein Grund mehr, dieses rare Destillat von der Kolanuss aus Burkina Faso einmal zu versuchen! Aber ganz abgesehen von den anregenden Effekten für die Libido hält dieser Geist auch eine Vielfalt von exotischen Aromen zwischen Nuss, Schokolade, Gerbstoffen, Kakao, Erde und Zimt bereit, die Liebhabern von Gewürzdestillaten ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern!


Leider komplett vergriffen!

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 684: Geist von der Badischen Akazienblüte
Nr. 684: Geist von der Badischen Akazienblüte
Die so genannte „Akazienblüte“ kommt als wichtige Grundzutat in vielen Spirituosen, wie etwa Gin, Kräuterliköre, Aquavit etc. zum Einsatz, wo sie meist die Rolle der subtilen Süße übernimmt. Dabei haben die verwendeten Blüten überhaupt nichts mit der echten Akazie zu tun, sondern stammen von der ursprünglich aus Nordamerika stammenden gewöhnlichen Robinie (Robinia pseudoacacia), der so genannten „Falschen Akazie“, die beispielsweise auch dem Akazienhonig seinen Namen gibt! Die traubigen Blütenstände der Robine, die ab Mai erscheinen und dem Baum auch den volksmundlichen Namen „Silberregen“ verliehen haben, duften stark süßlich, bergamotteartig und bieten den Bienen reichlich Nektar, welchen diese dankbar weiterverarbeiten. Robinienblüten liefern einen sehr reichhaltigen Nektar mit einem Zuckeranteil zwischen 34 und 59 Prozent, eine einzelne Robinienblüte produziert in 24 Stunden Nektar mit einem Zuckergehalt von 0,2 bis 2,3 mg. Durchschnittlich lassen sich je Baum und Blühsaison Honigerträge zwischen 0,66 und 1,44 kg erzielen!
Frisch geerntet werden unsere Akazienblüten von 10 Bäumen in der Stählemühle zunächst 4 Wochen lang im Speicher getrocknet und dann in Melasse-Alkohol warm mazeriert. So entsteht ein süßlicher, schwerer Geist mit eleganten Blütennoten.
Für Liebhaber von besonderen Geschmackserlebnissen!

Leider komplett vergriffen – bitte weichen SIe auf ein anderes Kräuter-Destillat aus!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 685: Rosengeist von der Rosa persica
Nr. 685: Rosengeist von der Rosa persica
Am Anfang der Geschichte der Destillation stand das Rosenwasser. Zu Zeiten, als an destillierten Alkohol noch nicht zu denken war, dafür aber – aufgrund der noch sehr rudimentärten hygienischen Verhältnisse – Kosmetika hoch im Kurs standen, um körpereigene Gerüche zu übertünchen, ersannen findige Menschen im antiken Persien eine Methode, um über das Kochen und Kondensieren von Rosenblüten ein Duftwasser herzustellen, das den Beginn der Destillationskunst markiert. Ein aus Kupfer getriebener Helm, der al-ambic, diente über einer Feuerstelle zum Auffangen des Wasserdampfes, der im Helm kondensierte und so aufgefangen werden konnte.
Als Reminiszenz an diesen Ursprung unseres Handwerks haben wir 2016 eine Charge von Blüten der Rosa persica aus dem Iran in Melasse-Alkohol mazeriert und schonen über unsere – im Vergleich sehr moderne – Brennanlage abdestilliert. Allerdings nicht, um ein Parfum zu kreieren, sondern einen durchaus trinkbaren, wohlschmeckenden Rosen-Schnaps!
Subtile, elegante Duftnoten bestechen in diesem Geist, den Sie unbedingt einmal probieren sollten!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)


Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 690: Feigenbrand von der »Figue de Solliès«
Nr. 690: Feigenbrand von der »Figue de Solliès«
Ja, manchmal muss man wie das Trüffelschweinchen lange nach den ganz besonderen Schätzen der Natur suchen, um die wirklich sensationellen Geschmackserlebnisse zu erleben – manchmal hilft aber auch der Zufall.
Von einem befreundeten Obstproduzenten habe ich im Jahr 2014 ein Körbchen mit ganz dunkelroten, kleinen Feigen aus Frankreich geschenkt bekommen. Einmal hineingebissen, war klar, das ist genau eines dieser sensationellen Erlebnisse, an denen man nur selten im Leben teilhaben darf. Noten von Erdbeere, Melone und dunklen Beeren wechseln sich mit der typischen Feigenaromatik ab, so intensiv, so dicht und charakteristisch, dass man den Geschmack nicht vergisst. Das ist die „Figue de Solliès“, eine spezielle Feigenart aus dem Becken von Solliès in der Nähe von Toulon, die die spezifischen Sortenbezeichnung Bourjassotte noire trägt.

Im Jahr 2016 konnten wir eine kleine Charge dieser Feige aus Frankreich importieren und haben – mit aller Sorfalt, Hygiene und jedem erdenklichen Aufwand -- dieses Destillat gebrannt, das wir wie einen kostbaren Schatz behandeln.

Ich bin eigentlich kein großer Feigen-Freund, da die meisten Feigen-Sorten zwar wunderschön aussehen und eine gewisse erotische Ausstrahlung haben, aber eben doch meist langweilig und nur subtil schmecken. Diese Feigen aus Südfrankreich aber sind der Gipfel der Genüsse!

Es gibt nur eine kleine Charge dieses Brands, der durch den gewaltigen Aufwand auch durchaus seinen Preis hat – er ist aber jeden Cent wert! Unbedingt probieren!

Leider komplett vergriffen – bitte weichen Sie auf die Schwarze Bergfeige (Nr. 506) aus!

Preis je Liter: Euro 414,29
145,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 692: Hegauer Cuvée von Bohnapfel, Holler und Vogelbeere
Nr. 692: Hegauer Cuvée von Bohnapfel, Holler und Vogelbeere
Diese Cuvée ist sozusagen die echte Signatur der Stählemühle. Sie stammt ausschließlich aus Bäumen unseres Mühlenbachtals und charakterisiert die typische Vegetation unserer geliebten Heimat. Hier wachsen in dichter Nachbarschaft unsere alten Apfelbäume, wilder Holunder und einige Vogelbeeren, so dass es nahe liegend war, diese drei zum Ende unserer Arbeit hier in der Stählemühle als „Abschiedscuvée“ zu vermählen.
Der Bohnapfel liefert das aromatisch-würzige Grundgerüst, der Holder steuert seine dichten, dunklen Schokoladennoten bei und die Vogelbeere ergänzt auf elegante Weise mit Marzipan und vegetativen Tönen.
Genau so schmeckt unsere Hegauer Landschaft – würzig und süß.

Für diese kleine Liebhabercharge wurden alle drei Frcuhtarten gemeinsam eingemaischt und schonend destilliert – das Ergebnis ist ein wunderbarer Obstler!

Leider komplett vergriffen!

Aber: Die letzten 10 Flaschen dieses Destillats gibt es ab 8. November 2018 in unserem »Shut-Down-Store« (mit Schnapsbar) in München –
»Stählemühle im Luitpoldblock«, Amiraplatz 3, 8033 München (Ecke Brienner Straße)
Keine Bestellung oder Reservierung möglich, nur vor Ort – »First come, first Serve«!
(Weiterführende Informationen ab September auf unserer Homepage!)

 
Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 41 bis 47 (von insgesamt 47 Artikeln) Seiten: [<< vorherige]   1  2  3 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx