Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Noch lieferbar! Ihr Konto | Warenkorb | Kasse


 Nr. 496: Echter Salbei (Salvia officinalis)
Nr. 496: Echter Salbei (Salvia officinalis)
Die Kulturgeschichte des Kochens und damit auch des Schmeckens beginnt mit den Riten der Religion und Heilkunde. Der lateinische Name für Salbei leitet sich von salvare, d.h. »gesund sein, sich wohlfühlen, heilen« bedeutet. Im Mittelalter galt Salbei als die Heilpflanze schlechthin: »Wer Salbey baut, den Tod kaum schaut!« In mittelalterlichen Kräuterbüchern und Rezeptsammlungen findet man seitenlange Aufzählungen über die Heilkräfte des Salbeis, der u.a. die Fettverdauung fördert, v.a. im Rachenraum entzündungshemmend wirkt und sich generell ausgleichend auf den Stoffwechsel auswirkt. Abgesehen von den gesundheitsfördernden  Eigenschaften verdanken wir dem Salbei aber auch eine einzigartige Aromenfülle, die sich in diesem Geist, der nach 48-stündigem Ansatz aus frischen Salbeiblättern destilliert wurde, voll entfalten kann: Hier harmonisieren warme balsamische Noten (Salven), würzig, holzige Basistöne (Pinien, Cineol), und erfrischende Eukalyptus-Aromen (Kampfer und Borneol).  

Goldmedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: »Anregendes, inspirierendes Dufterlebnis intensiver, getrockneter Salbeinoten; kann auch am Gaumen die Erwartungen erfüllen; rund, voll und belebend; betont langes Finale.«

Goldmedaille der Destillata 2010
Urteil der Jury: »Typische, kräftig ausgeprägte Salbeiaromatik mit trockenen Noten in der Nase; voll und mit pikanter Würze am Gaumen; sehr beständig und anhaltend.«

Goldmedaille **** Premium Select Spirits International 2010

Goldmedaille beim Goldenen Stamperl 2010:
Urteil der Jury: »Saubere, sehr feine und dezente Aromatik, würzig und mild mit lang anhaltender, guter Balance.«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,28 
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 160: Lavendel »Hidcote Blue«
Nr. 160: Lavendel »Hidcote Blue«
Die Destillation von Lavendelblüten steht – neben Rosenblüten – ganz am Anfang der historischen Entwicklung der Destillation. So dürften schon die persischen Weisen des ersten vorchristlichen Jahrtausends neben dem klassische Rosenwasser das berühmte Lavendelwasser destilliert haben. Wie kaum bei einer anderen Pflanze, eignen sich die Duftstoffe und ätherischen Blüten des Echten Lavendels (Lavandula angustifolia) zur Extraktion vermittels Schleppdestillation oder Wasserdampfdestillation. Nach Abscheidung der ätherischen Öle wird auf diese Weise ein hoch aromatisches Destillat gewonnen, das den typischen Lavendelduft aufs eleganteste verkörpert.
Für unseren Geist aus Lavendelblüten verwenden wir die morgendlich nach dem Abtrocknen des Taus geschnittenen Blüten der Sorte „Hidcote Blue“, die wir auf Empfehlung von Dr. Bernd Dittrich (Syringa) seit einigen Jahren hier bei uns selbst anbauen. In großen Mengen kurz angesetzt und mazeriert und langsam destilliert, breitet sich der frische, betörende Lavendelduft in der Brennerei aus und macht den Sommer zu einem Brennereierlebnis der anderen Art, das selbst die Bienen wahrnehmen, die sich dann in Hundertschaften in unserem Brennhäusle verirren!
Ein großartiger Geist, der tatsächlich zum Trinkgenuss destilliert wurde und jeden Liebhaber außergewöhnlicher Destillate faszinieren wird!

Silbermedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: »Ein großes Duftversprechen blumiger, frischer Lavendelnoten!
«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 239: Sizilianische Blutorange (»Moro«), unfiltriert
Nr. 239: Sizilianische Blutorange (»Moro«), unfiltriert
Die charakteristische tiefrote Färbung des Fruchtfleisches von Blutorangen entsteht durch den Wirkstoff Anthocytan in den Pigmenten von Fleisch und Schale und resultiert aus großen täglichen Temperaturunterschieden mit erheblichen Nachtfrösten in trockenen Anbaugebieten. Eine ganz besondere Art der Blutorange wird so an den Hängen des Vulkans Ätna in Sizilien angebaut und hat weltweite Berühmtheit aufgrund ihres außergewöhnlich ausgeprägten Aromas erlangt: die „Moro“-Orange. Der Anbau dieser Orange, die etwas bitterer ist als ihre helleren Verwandten, wurde im 19. Jahrhundert in den Obstgärten um Lentini in der Provinz Syracus begonnen.
Im Frühjahr 2013 konnten wir erneut über einen befreundeten Delikatessen-Hersteller eine Charge dieser besonderen Orangen erwerben, die wir warm mazeriert und schonend destilliert haben und erfreuen uns seither an diesem sizilanischen Orangengeist, der dem fruchtigen Vorbild zu 100% nahekommt. Die volle Aromenpalette, absolut authentisch, leichte Bitter- und Himbeernoten im Körper, perfekt eingebunden in den Alkohol, machen dieses Destillat zu einem Spitzenbrand, der nicht nur als Aperitif oder Digestif, sondern auch als Zusatz zu Cocktails oder Süßspeisen unglaubliches Potential hat. Ein sommerlicher Edelbrand sowohl für Kenner als auch für Anfänger!


»Eine Geschmacksbombe« (DIE ZEIT online)

»Blutorange in Bestform!« (FINESSE, Nr.25, 2014)

»Ein Meisterwerk« (Salz & Pfeffer, Nr. 10, 2014)

»Endloser Nachhall!– Wir verneigen uns vor dem großen Destillateur Christoph Keller!« (Johann Lafer – Journal für den guten Geschmack, Nr. 1, 2017

»Der Anspruchsvolle« (Fizz, No. 3, 2015)

»Eine Wucht!« (Gluecksmacher.ch)

Goldener Preis der DLG 2013

Goldener Preis der DLG 2012

Goldmedaille der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Jugendlich spritziger Charakter mit betont frischer Frucht und erfreulicher Raffinesse; filigran am Gaumen, mit anhaltender Orange, sehr stimmig.“

Goldener Preis der DLG 2011

Goldmedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: Saftige, vielschichtige Zitrusfruchtaromatik; bemerkenswert dicht und kräftig am Gaumen; reintöniges, gut gelungenes und sehr harmonisches Produkt!

IWSC, London 2011: "Best in Class"
Urteil der Jury: "Kompromisslose Orange in der Nase, die ständig an Kraft und Ausdruck gewinnt. Von Beginn an ein Ansturm von Orange, bringen im Hintergrund einige würzigen Noten die Komplexität. Mächtige Orangen-Aromatik am Gaumen. Lang und wohlig, mit wärmendem Abgang. Die Ausgewogenheit von Aroma und Alkohol hält den Charakter lebendig, fast ewig!"

Eye for Spirits: »Spirituose des Jahres 2015«
Ein edler Tropfen par excellence! Nach der Degustation der Sizilianischen Blutorange kann ich sagen, dass ich jede einzelne Auszeichnung, die dieses Destillat weltweit erhalten hat, unterschreiben würde.
Einmal im Glas drückt das Bouquet förmlich aus dem Glas und hält exakt das, was der Name verspricht: Blutorange. Am Gaumen ist das Destillat ausgesprochen harmonisch, das heißt sehr prägnant, aber trotzdem nicht zu zitruslastig – der perfekte Balanceakt zwischen natürlichem Aroma und leicht saurer Zitrusnote, ausgesprochen mild und ohne jegliche, störende Alkoholnoten. Weich und mit herb-frischem Zitrusaroma scheint die Stählemühle Sizilianische Blutorange endlos am Gaumen haften zu bleiben. (
Philip Reim)
Fazit: 10 von 10 Punkten

»Ein Meisterwerk der Brennkunst! Perfekt – von Anfang bis Ende!«
(Sachsen testet)

ACHTUNG!
Nur noch Restbestände lieferbar – Wir liefern maximal 1 Flasche pro Bestellung – und nur bei Bestellungen von insgesamt 6 Flaschen Bestellvolumen!

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 572: Trester vom Gailinger Weißburgunder
Nr. 572: Trester vom Gailinger Weißburgunder
Der Trester für diesen Brand stammt von einer absoluten Spitzenlage des Weinguts Markgraf von Baden, nämlich von der Gailinger „Rheinburg“, hoch oben über dem Hochrhein thronend.
Durch unsere freundschaftliche Beziehung zum Kellermeister und zum Vinothekar des Markgrafen von Baden, hatten wir das große Glück, im Jahr 2012 eine Fuhre Trester direkt im Anschluss an die Pressung für unsere Brennerei abholen zu dürfen.

Das Ergebnis der anschließenden Vergärung und Destillation ist ein ganz geradliniger, harmonischer und typischer Tresterbrand vom Weißburgunder. Die Traube stellt höchste Anforderungen an den Weinbau und sollte nur an idealen Südhanglagen, wie eben die Gailinger Rheinburg eine ist, angebaut werden, da die dünnhäutigen Früchte sehr vorsichtig zu behandeln sind. Dieser Trester besticht durch ein absolut ausgewogenes Verhältnis zwischen Säure, Frucht, Tresternoten und einem mineralischen Basiston, der ein extrem angenehmes Mundgefühl hinterlässt!

Ein Tresterbrand für wirklich jeden Anlass!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 438: Lavendelgeist »Lavanda di Castagnoli«
Nr. 438: Lavendelgeist »Lavanda di Castagnoli«
Wenn aus Kunden Freunde werden, dann entstehen oft die besten Ideen, tollsten Zusammenhänge und schönsten Ergebnisse! So auch im Fall dieses Lavendelgeistes, den sozusagen eine glückliche Fügung des Schicksals ermöglicht hat!

Als die Familie Schefenacker einmal auf der Durchreise von Stuttgart ins Chianti bei uns Station machte, um die zur Neige gehenden Schnapsvorräte aufzufüllen, und uns bei dieser Gelegenheit den hauseigenen Wein und Olivenöl vom Familen-Weingut in Castagnoli überreichte, kamen wir schnell ins Gespräch über Rebsorten, Traubenbrände, Oliven, Haselnüsse und eben – Lavendel. In Castagnoli wächst zwischen den biologischen bewirtschafteten Reben nämlich überall wilder, provencalischer Lavendel (Lavandula angustifolia), als typisches Beikraut und optische Zierde der Weinberge. Die Beschreibung der intensiv blau leuchtenden und ebenso intensiv duftenden Weinberge im Frühsommer ließen uns die vorsichtige Bitte formulieren, ob wir nicht mal einen Destillationsversuch mit diesem Lavendel aus Castagnoli wagen könnten, sozusagen als „schwäbisch-italienische Koproduktion“. Und da die Schefenackers unkomplizierte, zupackende und schnell entschlossene Menschen sind, kamen Sie im nächsten Jahr, auf der Rückreise aus der Toskana wieder bei uns vorbei – diesmal aber mit Säcken von frischen, eigenhändig (!) geschnittenen Lavendelblüten aus Castagnoli! Ein Traum!

Nach einer kurzen Trocknung, Mazeration und sehr schonender Destillation entstand dann 2013 dieses Destillat, das uns vollkommen begeistert hat! Ein Lavendelbouquet von frischen Blüten, das einen die sonnigen Weinberge des Chianti halluzinieren lässt – vollmundig, floral duftig, honigsüß am Gaumen, mid und harmonisch.
Wir haben unseren Lieblings-Lavendel gefunden und hoffen, dass die Familie Schefenacker noch oft hier bei uns Station macht!


Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,29 
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 152: Basilikum vom Keltenhof
Nr. 152: Basilikum vom Keltenhof
Ähnlich wie bei den Verveine-Destillaten habe ich auch viele Jahre lang an einem Basilikum-Destillat (Ocimum basilicum) getüftelt, das meinen Vorstellungen gerecht wird. Viele Jahre leider ohne Erfolg!
Und wieder mal war es Gerhard Daumüller (und sein Team!) vom Keltenhof, das mich von den Qualen der vergeblichen Jagd auf destillierte Basilikum-Aromen erlöst hat! Der Schlüssel war zum Einen die richtige Sorte und zum anderen die besonders jungen Pflanzentriebe,die nun erstmals ein wirklich tolles Ergebnis liefern!
Unser erstes Basilikum-Destillat ist also nun endlich abgefüllt und besticht durch dichte, würzige Basilikum-Aromen an Nase und Gaumen.

Das Destillat ist – abgesehen von dem puren Genuss als appetitanregender Aperitif oder zur Menübegleitung – auch hervorragend in der Küche einsetzbar, nämlich
a)    zum Flambieren von Pasta oder Fleisch,
b)    zum Aromatisieren von Fisch- oder Fleischgerichten,
c)    zum Verfeinern von Suppen und Saußen (Tomatensuppe mit Basilikum, Pestos etc.), oder
d)    zum Abschmecken von diversen Speisen.

Und auch die Mixologen in den gehobenen Bars freuen sich über dieses Destillat – Jörg Meyer (Le Lion, Hamburg) experimentiert mit seinem „Basil Smash“ gerade an ganz neuen Cocktail-Kreationen mit diesem hochwertigen Destillat!

Wir merken uns: Die Bezeichnung Basilikum geht auf das griechische Wort für „königlich“ zurück und deutet an, dass wir es hier mit einem wahrhaft königlichen Gewürz zu tun haben!



Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung



Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 091: Römischer Fenchel (Foeniculum vulgare)
Nr. 091: Römischer Fenchel (Foeniculum vulgare)
Möglicherweise ist Karl der Große (763–809), König der Franken und Kaiser des Weströmischen Reiches, der auf persönlichen Befehl hin in allen Klostergärten seines Reiches Fenchel anbauen ließ, dafür verantwortlich, dass wir den Fenchel heute eher als Gemüse und Medizin, denn als Aroma und Gewürz schätzen. Ein Jammer! Halten doch die Früchte des Fenchel ein wahres Geschmackswunder bereit – süßer als Anis, dabei aber tiefgründiger und vielschichtiger als Kümmel –, das an Honig, Liebstöckel und ein wenig an Pfeffer erinnert.
Für unseren Fenchelgeist verwenden wir sowohl die Samen des Süßen Fenchels (var. dulce) als auch die Knollen des Gemüsefenchels (var. azoricum), die wir 48 Stunden lang warm mazerieren  und anschliessend schonend abdestillieren. So entsteht ein Destillat, dessen ätherische Öle wohltuend und entzündungshemmend auf den Magen-Darm-Trakt wirken, das aber vornehmlich dem reinen Genuss, der nach Hildegard von Bingen sogar fröhlich stimmen soll, dient!

Silbermedaille bei der Destillata 2010
Urteil der Jury: Sauber; typisch würzige Aromatik mit Bonbon-Charakter; am Gaumen süßlich, deutlich und voll; harmonischer, betont langer Ausklang.

Bronzemedaille „Das Goldene Stamperl“ 2010

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,29
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 136: Durbacher Zibärtle
Nr. 136: Durbacher Zibärtle
Aus dem ausgewiesenen Hoheitsgebiet des Zibartenanbaus, den westlichen Hängen des Südschwarzwalds, stammen die Früchte für diese anspruchsvolle und außergewöhnliche Obstbrandspezialität, dem Leib- und Magentrank der Südbadener.
Im Durbachtal, rund um die Staufenburg, wo zwischen den Durbacher Weingütern seit Jahrhunderten das berühmte schwarzwälder Zibärtle gedeiht, pflegen der Winzer Gerhard Wörner und seine Familie einen schönen Bestand von Zibartenbäumen und üerlassen uns in guten Jahren (wie 2012) einen Teil der Ernte.
Schon an der Nase kitzeln die typischen Aromen der Zibarte (Prunus domestica subsp. prisca), dieser unter den Edelbrandliebhabern schon fast kultisch verehrten grünlich-gelben Frucht, die sich dann am Gaumen ein wunderbares Wechselspiel mit den sanften Marzipantönen liefern. Aber erst der wundervolle, geschmeidige Abgang (ohne jede Alkoholschärfe!) macht diesen Brand zu einer regionaltypischen Spezialität der Spitzenklasse.

Goldmedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: Typisch, frisch-fruchtig und lebendig in der Nase; überzeugt am Gaumen mit kräftiger Präsenz und gutem Druck; anhaltendes, pikantes Finale!


Silberner Preis der DLG 2011

Goldmedaille beim »Goldenen Stamperl 2008«
Urteil der Jury: »Sauber, typische, frische Frucht, saftig, sauberer Geschmack«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis/Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 190: Walliser Berberitze
Nr. 190: Walliser Berberitze
Die Geschichte dieses Destillats glaubt uns wohl kein Mensch: Wir haben es unserem Züricher Freund Conradin Bernoulli zu verdanken, der uns vor einigen Jahren einmal mit dem Fahrrad (!) von Zürich aus im Hegau besucht hat. Conradin verbringt jedes Jahr ein paar Wochen in der Abgeschiedenheit der Berge in den Walliser Alpen. Er hat uns von den überall wild wachsenden Berberitzen erzählt – und uns ist schon beim bloßen Zuhören das Wasser im Munde zusammengelaufen. Ein Plan war schnell gemacht – und dann auch im letzten Herbst umgesetzt. Gemeinsam mit Freunden hat Conradin im November 2010 tagelang die Steilhänge im Saastal bekraxelt und dort mühsam die Beeren von den dornenreichen Sträuchern gesammelt, die den felsigen Untergrund in luftiger Höhe (1700 m.ü.M.) überwuchern. Bei Schnee und Eis haben wir uns anschließend am Bahnhof von Stein am Rhein zur feierlichen Übergabe des wertvollen Beerenschatzes getroffen – und hatten somit mehrere Eimer von wilden Berberitzen (Berberis vulgaris) zur Verfügung, die sofort zu diesem Geist warm angesetzt und destilliert wurden.
Im Januar 2010 haben wir das Destillat nach nur zwei Monaten der Reife im Glasballon schon abgefüllt, weil wir die jungen, frischen, säuerlichen Aromen der Berberitze erhalten wollten. So präsentiert sich nun ein jugendliches, ungestümes Destillat aus dieser seltenen, vitaminreichen Wildfrucht, das ungemein typisch und charakterstark ist und zu den absoluten Raritäten in unserem Sortiment gehört!

Silbermedaille bei der Destillata 2011!
Urteil der Jury: Sauberes, fruchtiges Produkt, interessantes Aromenbild in der Nase, am Gaumen gehaltvoll!

Wieder lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 153: Bretonische Artischocke
Nr. 153: Bretonische Artischocke
In südeuropäischen Ländern gehören Alholika von der Artischocke (Cynara cardunculus, Syn.  Cynara scolymus), wie der berühmte Cynar, längst zu den Klassikern an der Bar. Die korbförmigen, knospigen Blütenstände zählen – neben Ihrer apetitanregenden und verdauungsfördernden Heilwirkung – zu den weltweit geschätzten vegetarischen Delikatessen und könne im Rohzustand als auch gebraten (mit Knoblauch oder Vinaigrette) zubereitet werden.
Für diesen Geist haben wir die jungen, frischen Kelchblätter der Bretonischen Artischocke verwendet, die zu den besten Sorten der Artischocke zählt. Einige Wochen mazeriert und schonend über Geistkörbe abdestilliert ergibt die Artischocke ein charakteristisches Destillat, das sich einerseits hervorragend als Begleitung und Unterstützung von Gemüse- und Fleischgerichten eignet, andererseits aber auch einen wirklichen effektiven Aperitif oder Digestif darstellt, im besten Sinne des Wortsinns: Feinherb, zartbitter, mit kräftigem Volumen und typischen Gemüsenoten.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 159: Echter Jasmin
Nr. 159: Echter Jasmin
In der Parfümindustrie werden die typischen, lieblichen Dufstoffe des Echten Jasmin (Jasminum officiniale var. officinale) grundsätzlich mithilfe der Enfleurage-Technik, also dem Ausziehen der Aromen mittels Ölen und Fetten, gewonnen – die Destillation von Jasmin gilt gemeinhin als zu kompliziert, teuer und schwierig. Ansporn genug für uns, es eben doch einmal zu versuchen! Die Kunst besteht darin, die ätherischen Öle der Jasminblüten, wie sie auch im Jasmintee oder bei der Herstellung der berühmten Maraschinokirschen verwendet werden, als leicht flüchtige Duft- und Geschmacksstoffe ins Destillat zu überführen, ohne aber die Schwere der fuseligen Stoffe mitzunehmen. Wir glauben, dass uns dies in diesem Geist aus den Blüten des Echten Jasmin sehr gut gelungen ist, einem Destillat, das sich sowohl zur Verfeinerung von kulinarischen Experimenten als auch als anregender Aperitif eignet!

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 110,00
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 208: Carob vom Spanischen Johannisbrotbaum
Nr. 208: Carob vom Spanischen Johannisbrotbaum
Als wir vor einigen Jahren ein paar unvergessliche Tage in der wunderschönen Casa Lehmi (www.casalehmi.com) im Hinterland der Costa Blanca verbrachten, machte uns Hugo Lehmann auf die überall herumliegenden Schoten des Johannisbrotbaums aufmerksam. In Osteuropa und früher auch in Westeuropa als Kakao-Ersatz weit verbreitet, weiß die Menschheit heute nichts mehr mit dem elegant süßlich-zimtigen Geschmack der Carob-Schoten anzufangen. Leider – zählt dieses exotische Aroma vom Johannisbrotbaum, der aufgrund der Schotenform in Österreich auch „Bockshörndl“ genannt wird, doch zu den interessantesten und komplexesten Geschmackserfahrungen, die die Natur bereit hält.
Wir haben also spontan entschieden und schnell gehandelt: 150 kg der Carob-Schoten wurden im Jahr 2014 erneut über 1.200 km weit an den Bodensee gefahren bei uns als Geist destilliert – mit sagenhaftem Resultat und einzigartigem, typischen Charakter!

Silbermedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Lebendiges, exotisches Aromenspiel mit kernig-grünlichen Highlights; jugendlich leichtfüßig aber durchaus beständig am Gaumen.“

Lagerpotenzial: 1 – 5 Jahre
Trinkstärke: 42 % vol.
Flasche: 0,35 l
Erntejahr: 2014


Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86
85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 292: Geist von der Walliser Edelraute
Nr. 292: Geist von der Walliser Edelraute
Beschreibung folgt – absolute Kräuterrarität mit betörendem Duftbild!

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Ausgeprägt aromatisch und charaktervoll, ausdrucksstarker, ausgewogener Typus, gehaltvoll und herb!«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 291: Geist von der Walliser Iva
Nr. 291: Geist von der Walliser Iva
Wenn die Schweizer Sennen im Sommer auf den Alpen sind und trotz der harten Arbeit mit dem Vieh, der Milch und dem Käse einmal Zeit zur Muße haben, dann steigen sie zu höchstgelegenen, karstig-felsigen Vegetationsgrenzen um die 2.200 m und sammeln die legendäre Iva, eine Moschus-Schafgarbe (Achillea moschata), die schon von weithin durch ihren markanten Duft lockt. Traditionell wird auf den Alpen dann der Iva-Bitter hergestellt, ein köstlicher Kräuterlikör, der die Aromenvielfalt des Iva-Kraus schö zur Geltung bringt.
Da wir einen guten Freund in der Westschweiz haben, der sich gerne auf Gletschern und Felshängen herumtreibt, haben wir ihn im Sommer 2011 wieder einmal gebeten, uns eine ausreichende Menge dieses Zauberkrautes zu pflücken – natürlich gegen Gefahrenzulage!
Und so ist dieses sensationelle sortenreine Kräuterdestillat entstanden, das schon so raffiniert duftet, beerig-würzig-fruchtig-floral, dass man die enthaltenen Aromastoffe (Ivain, Moschatin, Achillein, Harzsäure, Ivaöl) am Gaumen schon gar nicht mehr auseinander halten kann.
Dieses Destillat ist eine geschmackliche Sensation, die wir Ihnen wirklich sehr ans Herz legen wollen!

Goldmedaille bei der Destillata 2012
Urteil der Jury: „Reintöig und komplex-aromatisch; raffiniert gewürzt und mit grün-grasigen Tönen am Gaumen; kompakt, jugendlich aber anhaltend.“

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 271,43 
95,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 174: Wilder Dost (Wild-Oregano)
Nr. 174: Wilder Dost (Wild-Oregano)

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 130,00
65,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 436: Veitshöchheimer Rosmarin
Nr. 436: Veitshöchheimer Rosmarin
Wann der Rosmarin (“Tau des Meeres“) von den Mittelmeerküsten nach Zentraleuropa kam, ist nicht bekannt, er ist aber bereits in der Landgüterverordnung Capitulare de villis vel curtis imperii auf Erlass Karl des Großen verzeichnet. Dank seiner heruaragenden Duft- und Würzeigenschaften wird er schon seit der Antike kultiviert und fand seine Verwendung schon in religiösen Kulten der Frühzeit.
Es ist anzunehmen, dass auch die Destillation von Rosmarin (Rosmarinus officinalis) schon spätestens seit dem 2. Jahrhundert (Salerno) populär war, wenn auch das erste „patentgeschützte“ Parfüm aus Rosmarin erst 1370 registriert wurde und nach Königin Elisabeth von Ungarn (1305–1380) als „Ungarisches Wasser“ vermarktet wurde.
Von einem Parfüm ist dieses Rosmarin-Destillat, das wir aus einer mitteluropäischen, winterharten Variante aus Veitshöchheim (Syringa) gewinnen, allerdings weit entfernt. Ähnlich wie im berühmten Rosmarinhonig interessiert uns die kräftige Aromatik der Pflanze und seine geschmacklich Vielfalt, die sich auch im Destillat sehr typisch, harmonisch und ausbalanciert kommuniziert.
Dieser Rosmarin-Geist harmoniert unter anderem mit Fleisch, Geflügel, Lammfleisch, Zucchini, Kartoffeln und Teigwaren, ist aber auch für den Einsatz in Süßspeisen gedacht.

Goldmedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Intensiv-aromatischund perfekt im Rückgeruch; kompakt, rund und süßlich-würzig am Gaumen; kräftig, gut definiert und lange anhaltend; druckvoller Abgang mit Pikanzen!«

Goldmedaille der Destillata 2011
Urteil der Jury: »Intensiv aromatisch, klar und deutlich; unbedingt typisch, mit leicht harzig-öligen Anklängen und süßlichen Nuancen; reizvolle Pikanzen im anhaltenden Finale!«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 214,28
75,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 035: Altes Zibärtle vom Spittelberg in Limousin-Eiche
Nr. 035: Altes Zibärtle vom Spittelberg in Limousin-Eiche
Darf es mal ein Superlativ sein?
Das ultimative Zibärtle?
Die Krönung unseres südbadischen Kultur-Natur-Heiligtums?
HIer kommt es.
Ein "altes", d.h. vier Jahre gereiftes Zibärtle von den Südhängen des Untersees am Spittelsberg.
Von der Sonne verwöhnt, vom Terroir durchdrungen, von liebevollen Menschen geerntet, in einem französichen Eichenfass ausgebaut, in aller Ruhe gereift und 2014 abgefüllt.
Die Champions-League des Zibarten-Brands.

Zibarten, eine  indigene Unterart der Pflaumenfamilie, existieren seit über 7000 Jahren, also seit der Jungsteinzeit, beinahe unverändert. Sie blühen früh im Jahr und reifen aber eher spät ab September bis Oktober. Die kleinen, runden Früchte werden grünlichgelb, selten mit hellroten Bäckchen auf der Sonnenseite.

Zibarten aus der Bodenseeregion, insbesondere aus dem Hegau, zeichnen sich dadurch aus, dass sie etwas grösser heranwachsen und somit mehr Fruchtfleisch bilden. Auch reifen sie früher heran als andere Zibarten-Arten, nämlich bereits Ende August, Anfang September.  

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 451: Geist vom Hegauer Ginkgo-Samen
Nr. 451: Geist vom Hegauer Ginkgo-Samen
Einzigartige Rarität – erstmals überhaupt gebrannt – Beschreibung folgt.

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Aromatisches, finessenreiches Produkt mit *Pep*, intensiv in der Nase, vielschichtig und dicht am Gaumen!«

»Stählemühle-Ginkgo-Aperitif. Willkommen zurück im Leben!
5:30 Uhr AM SONNTAGMORGEN

Ein Glas von diesem Tonikum könnte Euer Leben ändern.
Vorsicht, denn mit jedem Schluck von diesem Ginkgo-Elexier könnte es den kleinen Rebell in Euch wecken.
Lebhaft wie eh und je, fröhlich und keck, kross immer wieder etwas stur und bockig, genau so, wie wir es im Glase haben wollen.
Mit dieser Energie und Leidenschaft und dem eigenen Kosmos kann diese Spirituose dazu beitragen, die Welt in einem anderen Licht zu sehen.
Klar wie die Sonne, scheinend und lebendig, mit Tiefe und Komplexität, sensorische Neuland-Erfahrungen, im inneren des Glaskamins wie die Aurora aufsteigend!
Diese Kanten machen diesen Sprit erst so richtig greifbar.
Schöner Antrunk.
Der perfekte Aperitif-Katapult in die Nacht für alle Gourmet-Junkies wenn es in die Sushibars der Großstädte geht.«
(
Verkostungsnotizen von Walter Esch, Sommerlier des Jahres, Vinothekar und Mundschenk)

Lieferbar  – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 414,29
145,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 586: Geist vom pflaumenblättrigen Weissdorn
Nr. 586: Geist vom pflaumenblättrigen Weissdorn
Neben dem Brand vom Zweigriffeligen Weißdorn (Crataegus) können wir erstmals einen Geist vom sehr seltenen pflaumenblättrigen Weissdorn (Crataegus prunifolia) anbieten, der zu den absoluten botanischen Raritäten in unserem Programm zählt.
Neben den typischen säuerlich-süßlichen Weissdorn-Aromen dominieren beim pflaumenblättrigen Weissdorn vor allem fruchtige Noten und machen diesen Geist so schmackhaft, harmonisch und ausbalanciert.

Die Früchte verdanken wir einem Samengärtner aus dem Odenwald, ohne den dieses Destillat-Projekt niemals möglich gewesen wäre.

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 242,86

85,00 EUR Weitere Informationen

 Nr. 522: Brand von der Odenwälder Eibe
Nr. 522: Brand von der Odenwälder Eibe
Die Eibe gehört seit unseren ersten Destillations-Versuchen mit dieser wilden Köstlichkeit im Jahr 2008 zu meinen absoluten Favoriten unter den Brennfrüchten, auch wenn ihre destillatorische Verwendung in Deutschland weitgehend unbekannt ist. Das ist sehr bedauerlich, gehört doch die geschmackliche Sensorik dieses Nadelgehölz zum Intensivsten und Komplexesten, das wir in unserer heimischen Flora haben – und wird beispielsweise in Österreich schon seit langer Zeit zu köstlichen Bränden verarbeitet.

Natürlich ist die Eibe (Taxus bacchata) eine der gefährlichsten, weil giftigsten Pflanzen unseres mitteleuropäischen Lebensraumes und wird daher mit warnender Skepsis wahrgenommen. Alle Pflanzenteile – bis auf den roten Samenmantel – der Eibe sind höchst toxisch und tatsächlich eine Gefahr für Tier und Mensch. Ein Maul voll Eiben-Geäst bedeutet für Kühe und Pferde den sicheren Exitus, weshalb man im  Mittelalter, zu einer Zeit der Waldweide, als man das Vieh zum Fressen in die Wälder trieb, auch fast alle Eiben aus den Mischwäldern geschlagen hat. Die Eibe gehörte aber natürlich zu einer dominierenden Nadelholzart und bedeckte große Flächenwaldgebiete. Heute existieren nur noch vereinzelte Ur-Wälder mit nennenswerten, alten Eibenbeständen, so zum Beispiel in den Wäldern des gräflichen Hauses von Bodman an den Steillagen der Marienschlucht am Bodensee.

Die von uns verwendeten Samenmäntel stammen allerdings nicht vom Bodensee, sondern aus dem Odenwald, von wo uns eine befreundete Sämerei dankenswerterweise immer wieder kleinere Chargen liefern kann, denn die Ernte der kleinen Samen mit der gallertartigen Mantelmasse ist extrem mühselig.
Die Samen bleiben im Odenwald und werden getrocknet an Baumschulen in ganz Europa weitergeben, das Fruchtgelee, das völlig ungiftig ist und Öchsle-Grade von bis zu 120° aufweist, also extrem zuckerhaltig ist, bekommen wir.
Nach Vergärung und Destillation entsteht bei uns ein echter Brand von der Eibe, der zu unseren absolut interessantesten, intensivsten und komplexesten Destillaten zählt. Typische Harzig-nadlige Aromen, mischen sich mit waldig-mossigen Komponenten und einer durchdringenden Fruchtsüße am Gaumen zu einem starken und persistenten Charakter, den Liebhaber von besonderen Bränden unbedingt einmal versuchen sollten!

"Zarte Zitrusnoten rotiieren um eine filigrane, kiefernfrische und ziseliert harzige Aromenkomponente. Und als Bildungsbestandteil dieses Genusses gibt es obendrein Aspekte, die man erst nach dem Probieren dieser absoluten Rarität würdigen kann. So frisch und doch so ergreifend tief und lang. Wie ein japanischer Gong am Gaumen. Entsetzlich gut!"
(Gourmondo-Magazin, Nr. 1/2015)

»Der Abenteuerlustige!«
(Echtwald, 2015)

Silbermedaille der Destillata 2013
Urteil der Jury: »Guter Sortencharakter mit typisch harziger Aromatik; am Gaumen dicht und füllig, lange anhaltend!«

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 357,14
125,00 EUR Weitere Informationen


Zeige 1 bis 20 (von insgesamt 80 Artikeln) Seiten:  1  2  3  4  [nächste >>] 
   




   xt:Commerce © 2006 by mx