Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Liköre » 832 Ihr Konto | Warenkorb | Kasse
 
Art.Nr.: 832
Nr. 832: Hegauer Eierlikör mit Benjaminer-Kirsche

Nr. 832: Hegauer Eierlikör mit Benjaminer-Kirsche

Immer wenn ich das große Loblied auf den Eierlikör anstimme, dann werden im Freundeskreis die Augen gerollt und die Köpfe geschüttelt. Ich gebe zu, der Eierlikör ist ein wenig aus der Mode gekommen und hat seine Blütezeit in den 70er-Jahren gehabt. Bei manchen Menschen löst er romantische Erinnerungen an heimliche Schleckereien in Kindertagen aus, bei anderen panische Ängste vor dem „Tag danach“! Wir glauben dennoch an eine Renaissance des Eierlikörs – und zwar des handgemachten! Also nicht – wie bei vielen industriellen Herstellern – mithilfe von Sahne und Neutralalkohol, sondern ausschließlich aus Eigelb und einem guten Obstwasser! Ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Die Geschichte des Eierlikörs ist so spannend wie ein gutes Buch: Die hochprozentigen „Vorfahren“ unseres Eierlikörs haben sich nämlich gleichzeitig in Brasilien wie in Mexiko entwickelt. Während man im mexikanischen Puebla schon seit mehreren hundert Jahren den „Rompope“ aus Eiern, Milch, Vanille und Rum herstellt,  war bei den indianischen Ureinwohnern des Amazonas-Gebietes schon vor dem 17. Jahrhundert ein Erfrischungsgetränk namens „Abacate“ gebräuchlich, für das man Rum mit Rohrzucker und Avocados mischte. Aus Mangel an Avocados ersetze der Destillateur Eugen Verpoorten die Avocados mit Eigelb, um eine ähnlich sämige Emulsion zu erhalten.

Aber erst ein gutes Kirschwasser – in unserem Fall aus den alten Schwarzwälder Benjaminer-Kirschen des Hesselbacher Tals – macht den Eierlikör zu einem echten „Eierkirsch“ und verhilft ihm zu seinem unglaublich komplexen, facettenreichen Geschmack. Neben der Fruchtigkeit der Kirsche, zarten Vanilletönen und schönem Marzipan steht natürlich der saftige Eidotter im Vordergrund. Und neben dem richtigen Kirschwasser kommt es eben auf das richtige Ei an! Unsere Eier stammen einerseits von alten Hühnerrassen – Deutsche Sperber, Vorwerk und Maran –, die wir in drei Völkern in der Stählemühle halten und andererseits von zwei Demeter-Betrieben hier am Bodensee, wo die Hühner in verantwortungsbewusster Freilandhaltung gehalten werden. Und wenn es wieder Sommer wird und wir uns nicht mehr vor Eiern retten können, weil die Hennen so fleißig legen, dann wird ein Eierlikör gemacht, der durch die Vermischung des Eigelbs mit unserem hochprozentigen Kirschwasser – und ohne Zusatz von Sahne! – unbegrenzt haltbar und ungemein köstlich ist. Jede Flasche enthält mindestens 8 Eigelb! Das entspricht vielleicht nicht unbedingt dem „Zeitgeist“ – ist aber soooooo lecker!

Im Gegensatz zu unseren Destillaten, sollte der Eierlikör jedoch etwas kühler genossen werden – wir empfehlen Temperaturen von 10 bis 14 °C.

»Ein feiner Eierlikör mit hintergründigen Fruchtnoten …  ohne Übertreibung berühmt!«
Der Feinschmecker, 2015

»Langsam rinnt der Hegauer Eierlikör aus der schweren dunklen Apothekerflasche ins Glas und schmilzt bald samtig auf der Zunge. Ein Hauch von geriebenen Mandeln und Vanille erreicht den Gaumen und wird von einem Crescendo aromatischen Kirschgeistes davongetragen!«
Brigitte Woman, Nr. 03, 2014

Lagerpotenzial: 1 Jahr
Trinkstärke: 22 % vol.
Flasche: 0,35 l
Erntejahr: 2013

Lieferbar – Exklusive Flaschenausstattung, inkl. Geschenkverpackung

Preis je Liter: Euro 100,00


35,00 EUR



   




   xt:Commerce © 2006 by mx