Edelobstbrennerei Stählemühle

Startseite » Stählemühle » Stählemühle News Ihr Konto | Warenkorb | Kasse



Verehrte Freunde edler Destillate,

anbei einige News und Informationen aus unserem Newsletter zu Weihnachten 2015:
 
 
Tag der Offenen Brennerei 2016
 
m Turnus von zwei Jahren veranstalten wir unseren legendären »Tag der offenen Brennerei«.
Im Sommer 2016 wird es wieder – und vermutlich zum allerletzten Mal – soweit sein!
Wir dürfen Sie ganz herzlich einladen:
 
Am Samstag, den 16. Juli 2016 werden alle Türen und Tore der Stählemühle für interessierte Kunden unserer Brennerei
und Liebhaber von edlen Bränden offen stehen!
 
Da unsere Spezialitätenbrennerei ansonsten ein reiner Produktionsbetrieb ohne Hofladen ist und normalerweise für Publikum geschlossen bleibt,
bietet sich an diesem Wochenende die einmalige Gelegenheit, dem Brennmeister bei laufender Destillation über die Schulter zu schauen,
das spektakuläre Reifelager zu besichtigen, Kräutergarten und Obstlehrpfad zu erkunden und natürlich alle Destillate der Stählemühle zu verkosten!
 
Und wir immer haben wir interessante Gäste aus unserem Umfeld eingeladen – Winzer, Gewürzmanufakturen, Duftgärtner,
Obstbauspezialisten, Spitzenköche –, so dass ein vollkommenes Genusserlebnis rund um Gaumen und Nase auf sie wartet!
 
Der Besuch unseres Tages der offenen Brennerei ist kostenlos – aber nur auf persönliche Einladung möglich.
Die Anzahl der Besucher ist begrenzt
Wir bitten Sie daher, sich bis spätestens 20. Mai 2016 verbindlich über unsere Homepage (Menüpunkt „Tag der Offenen Brennerei 2016“) anzumelden
und uns die Personenzahl mitzuteilen. Sie erhalten dann Mitte Juni Ihre persönliche Einladung.
 
Achtung: Auch wenn Sie sich schon für den Erhalt des Newsletters angemeldet haben, müssen wir Sie bitten, sich auch in dem Formular zum Tag der Offenen Brennerei einzutragen.
Dies ist ganz wichtig, da wir nur über diese neue Liste unsere Einladen versenden!
 
Wir müssen leider auch erwähnen, dass wir 2016 voraussichtlich zum letzten Mal einen Tag der offenen Brennerei veranstalten,
da diese Veranstaltung uns sehr viel Zeit und Kraft kostet.
 
Wir freuen uns aber sehr darauf, Sie noch einmal bei uns begrüßen zu dürfen!
 

Geschenk-Edition: Weihnachten 2016
 
Auf vielfachen Wunsch haben wir in diesem Jahr zum ersten Mal eine Geschenk-Edition vorbereitet, die in einer limitierten Auflage von 200 Stück im November 2015 erscheint.
Das hochwertige Set in einer schönen Präsent-Schatulle beinhaltet jeweils zwei unserer edlen Obstbrandgläser „Stählemühle“ (von J. & L. Lobmeyer) sowie zwei Flaschen à 0,35 l.
 
Sie haben die Qual der Wahl zwischen den Editionen
 
Geschenkset »MARIA THERESIA«
Wir haben diese limitierte Geschenk-Edition, die Sie nun in den Händen halten, nach der Öterreichischen Erzherzogin und Königin von Ungarn »Maria Theresia« (1717-1780) benannt.
Nicht nur, weil die Macht der Habsburger einstmals von den südeuropäischen Zitrus-Hainen bis zur lieblichen Wachau, wo die berühmten Marillen wachsen, reichte, sondern vor allem, weil Maria Theresia so etwas wie die »Schutzpatronin« der Schnapsbrenner ist.
Als streitbare Frau mit ausgeprägtem Bewusstsein für die ländliche Kultur ihres Herschaftsbereich setzte sie sich mit der ganzen Macht einer Kaiserin im Rahmen ihrer zahlreichen Reformbemühungen für das traditionelle »Hausbrennrecht« in den alpinen Regionen ein.
Auf dieses Hausbrennrecht, das ausgewählten und unbescholtenen Vertretern der Bauernschaft gewährt wurde, die in kleinen landwirtschaftlichen Brennereien die Überproduktion von Obst und Getreide zu Alkohol verarbeiten durften, begründet sich unsere wunderbare Kultur des Obstbands und die gesamte neuere Geschichte der Destillation.
Auch wir profitieren als landwirtschaftliche Abfindungsbrennerei heute noch von Maria Theresias selbstlosen Einsatz für den hausgemachten Schnaps!
 
Dieses Set enthält:
1 x Nr. 239 Sizilianische Blutorange „Moro“
1 x Nr. 369 Wachauer Marille im Maulbeerfass
2 x Obstbrandglas „Stählemühle“ von J. & L. Lobmeyer, mundgeblasen
Limitierte Edition in exklusiver Geschenkschatulle, inkl. Zertifikat
Euro 260,00
 
und
 
Geschenkset »MONTE CHRISTO«
Als alternative Namenspatrone für diese limitierte Geschenk-Edition,  die Sie nun in den Händen halten, standen unter anderem auch Winston Churchill, Franz Liszt, Mark Twain oder Oscar Wilde zur Auswahl, die mit Ihren philosophisch-amüsanten Betrachtungen zum Genuss –  insbesondere im Hinblick auf den verführerischen Duft einer guten Zigarre – den Weg für die unschlagbare Kombination aus Rauchwerk und fassgelagerten Obstbränden ebneten.
»If there is no tobacco in heaven, I shall not go«, soll Mark Twain einmal gesagt haben.
 
Wir haben uns dann aber für den etwas unverfänglicheren Titel, frei nach Alexandre Dumas entschieden, der der Phantasie noch etwas mehr Spiel lässt.
In dieser Schatulle finden Sie zwei unserer besten »Zigarrenbrände«, also fassglagerte Obstbrände, deren ausgewogene Harmonie und Reife, sowie die durch das Fass entstandenen Holznoten von Vanille, Karamell, Rauch oder Toffee, die Frucht in eine komplexe Aromenarchitektur einbetten.
Diese Destillate eignen sich hervorragend als Begleiter für jegliches Rauchwerk, aber auch pur genossen als »Schlotzerle« für einen gemütlichen Abend am knisternden Kaminfeuer.
 
Dieses Set enthält:
1 x Nr. 220 Vinschgauer Williams-Christ im Limousin-Eichenfass
1 x  Nr. 125 Vieille Prune im Shery-Fass
2 x Obstbrandglas „Stählemühle“ von J. & L. Lobmeyer, mundgeblasen
Limitierte Edition in exklusiver Geschenkschatulle, inkl. Zertifikat
Euro 300,00
 

Neue Produkte 2015
 
Auch im Jahr 2015 haben wir wieder einige Produkte ins Sortiment aufgenommen, die auch für uns echte Premieren waren.
Den Anfang machte aber ein echtes Comeback:
 
Doppelkorn „Blank“
Anlässlich des 10. Jahrestages meiner ersten Brennversuche (auch das war damals ein Kor,n denn die Säthlemühle war vor unserem Eintritt eine reine Kornbrennerei), haben wir Ende 2014 nach langer Pause wieder einmal einen Korn gebrannt. Und was für einen!
Ein waschechter Doppelkorn aus Hegauer Weizen – und diesmal mit allem destillatorischen Know-How und aller Erfahrung aus den den letzten 10 Jahren als Brenner.
Herausgekommen ist ein 40%iges Destillat, das die ganze Typizität eines Getreidebrandes in feinen Nuancen abbildet – mit leichter Süße, schönen Getreidenoten, mild, weich und harmonisch. Mit dem „Blank“ wollen wir das Kornbrand-Segment ein wenig von seinem staubigen Image befreien und zeigen, dass ein Korn – wenn meisterlich destiliert und bei Zimmertemperatur getrunken – auch wirklich nach Korn (also Brot, Weizen und Mehl) schmecken kann.
An der Namensgebung war übrigens mal wieder mein Freund Ata Macias aus Frankfurt beteiligt. Seine Kneipe, in der es eine Sonderedition in schwarzer Hülse gibt, heisst nämlich »Plank« (benannt nach dem Musiker und Toningenieur Conny Plank). Wir haben dann einfach das „P“ in ein „B“ getauscht – und schon war ein passender Name für unseren kleinen Klaren gefunden!
Im vergangenen Winter haben wir 500 Flaschen abgefüllt und als Jubiläumsedition in hübsche Papphülsen gesteckt.
Die Edition ist ab jetzt erhältlich. (45 Euro)
Nr. 228 »Blank« – Doppelkorn vom Hegauer Weizen
 
Semiramis-Cuvée: Persische Orange und echter Safran
Dieser Edelbrand-Cuvée, den wir ganz ehrfürchtig nach Semiramis, der altorientalischen Heldin und Herrscherin über ganz babylon und Assyrien benannt haben, ist aus einer Reihe von von vielen Zufällen und Experimenten rund um die Destillation von echten Safranfäden entstanden.
Der hier verwendete Safran stammt aus dem Iran, wurde direkt importiert und ist von bester Qualität (Sargol, Kategorie 1). Für ein Kilogramm werden etwa 150.000 Blüten des Schwertliliengewächses benötigt, wobei nur die "Narbe", also der mittlere Teil der Blüte und des weiblichen Organs, die so genannten "Fäden", geerntet werden. Während der ca. 2 wöchigen Blütezeit im Herbst, wird die Safran-Narbe in Handarbeit vorsichtig abgeschnitten und danach sofort getrocknet. Aufgrund der geringen Erträge und der vielen Handarbeit erklärt sich auch der enorme Preis, den diese Safranqualität auf dem Weltmarkt erzielt. Man kann sich also vorstellen, dass die Destillation von Safran, bei der mehrere hundert Gramm pro Liter Alkohol eingesetzt werden müssen, ein extrem kostspieliges Hobby ist!
Unser Cuvée ist aus einem Safran-Destillat und einem Geist aus persischen Orangen entstanden, eine typische Kombination von orientalischen Aromen, die auch in der persischen Küche oft zitiert wird. Die Orange mildert das leicht bittere, charakteristische Safran-Aroma etwas ab, ergänzt die würzigen Noten mit frischem Zitrus und leicht süßlichen Basisnoten.
Nach der Vermählung haben wir dem Destillat erneut Safranfäden zzugesetzt, die für eine intensive orangerote Farbe und einen ausgeprägten Safran-Geschmack im fertigen Destillat sorgen.
So sind etwa 270 Flaschen eines einzigartigen Destillats entstanden, das aufgrund der benötigten Menge an Safran zwar seinen Preis hat, aber auch für explosive Geschmacks-Erfahrungen sorgt, erfirschend-würzig, sommerlich!
Nr. 646: Semiramis-Cuvée: Persische Orangen und echter Safran
 
Aus dem Sherry-Fass: Alte Marille und Vieille Prune
Diese beiden Destillate gehören mit zum Feinsten, was man sich in einer ruhigen Minute auf dem Sofa am winterlichen Kaminfeuer zu Gemüt führen kann.
Beide Steinobst-destillate wurden in frisch entleerten Pedro-Ximenez-Sherry-Fässern ausgebaut und anschließend mit Dörrobst verfeinert, so enthält die Marille 3 gedörrte Aprikosen und die Vieille Prune drei gedörrte Zwetschgen.
Über diesen Fruchtauszug gelangen nochmal ganz andere Aromen in das Destillate, reife Backfrucht, leicht moussierend – und natürlich Süße!
Ideal zu Rauchwerk – oder einfach zum Genießen!
Nr. 129: Alte Marille im Sherry-Fass – mit Fruchtauszug
125: Vieille Prune – Alte Zwetschge aus dem Sherry-Fass – mit Fruchtauszug
 
Cuvée aus Quitten und MIspeln
Aus der Not geboren: Sensationelles Zusammenspiel von zitrus-frischen Honigaromen der Quitte und dem rosig-erdigen der Mispel!
Da das Jahr 2014 uns nicht gerade mit einem Füllhorn von Quitten verwöhnt hat und die Erntemenge äußerst dürftig ausgefallen ist, haben wir einmal eine neue – aber nachfliegende Mischung – ausprobiert!
Mein Destillat des Jahres!!
Nr. 138: Cuvée aus Hegauer Quitten und Mispeln
 

Edelbrand-Seminare 2015/16
 
Meine Edelbrtand-Seminare erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. So sind 2015 leider schon alle Termine restlos ausgebucht, aber für 2016 steht schon ein Termine fest, bei dem noch Plätze frei sind:
Am 12.3. im Hotel Schwarzer Adler in Kitzzbühl (Anmeldung direkt beiom Schwarzen Adler in Kitzbühl)

Sehr gerne stellen wir unsere Brände bei Degustationsveranstaltungen in schönem Rahmen vor. Ziel dieser Veranstaltungen ist es, die teilnehmenden Gäste in die sinnliche Welt der Edelobstbrände einzuführen und sie in die Lage zu versetzen, Obstbrände selbst einschätzen, beurteilen und verstehen zu können.
Unsere Degustationen sind KEINE Verkaufsveranstaltung, sondern Edelbrand-Seminare bzw. Workshops mit Sensorik-Schule, geführter Degustation und einem detaillierten Vortrag über unsere Arbeit, Technik der Destillation, Geschichte, Obstsorten usw.
Und natürlich werden dabei etwa 12 - 20 Destillate verkostet, beschrieben und erläutert.
 
Die Veranstaltungen sind sehr umfangreich und benötigen einen Zeitrahmen von mindestens 5-6 Stunden. Die längere Dauer der Veranstaltungen ist auch in anderer Hinsicht sehr wichtig, da sehr viel getrunken wird und die Sensorik außergewöhnlich beansprucht wird!
 
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 25 Personen begrenzt, weil sonst die Konzentration nicht stimmt.
Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage (Menü „Edelbrand-Seminare“)

Am 6.2.2016 bin ich in Lenzerheide bei PESKO – hier findet zwar kein Seminar statt, aber ich bin von 12 bis 18 Uhr anwesend, Sie können einige Brände probieren und ein persönliches Gespräch führen!
 

Rückblick: G7-Gipfel in Schloss Elmau
 
Was haben François Hollande, David Cameron, Barack Obama, Mattheo Renzi, Christine Lagarde, Jean-Claude Juncker, Jim Jong Kim, Ban Ki-Moon, Donald Tusk und Shinzo Abe gemeinsam?
Sie alle erhielten anlässlich des G7-Gipfels im Juli in Schloss Elmau ein persönliches Geschenk von Bundeskanzlerin Angela Merkel überreicht: Ein Destillat von der Bayrischen Weinbirne, das wir speziell für diesen Anlass als limitierte Edition destilliert haben!
Ein bisschen Stolz schwingt zugegebenermaßen in der Stimme mit, wenn ein kleiner süddeutscher Bauernhof am Bodensee einen Schnaps für die Mächtigen der Welt brennen darf! Man stelle sich das mal vor: Auf dem Schreibtisch im Oval Office steht nun ein kleines Fläschlein aus der Stählemühle …
 

Würzige Sache – unsere Zusammenarbeit mit Pfeffersack & Söhne:
4 neue Destillat-Highlights!
 
Unsere Freundschaft mit der Koblenzer Gewürzmanufaktur Pfeffersack & Söhne währt schon eine ganze Weile. Wir haben in den letzten Jahren gemeinsame Seminare veranstaltet und die Jungs aus Koblenz waren die absoluten Superstars unseres letzten »Tag der Offenen Brennerei« im vergangenen Jahr – um den Stand von P&S bildeten sich den ganzen Tag über ganze Menschentrauben und die Gewürze waren schon am frühen Nachmittag ausverkauft. (Die gute Nachricht: P&S sind auch 2016 wieder bei unserem Tag der offenen Brennerei am 16. Juli 2016 dabei!)
Daher war es letztlich nur eine Frage der Zeit, bis wir die gemeinsamen Interessen auch in eine Zusammenarbeit hinsichtlich einiger sehr spezieller Destillate münden lassen würden. Nach etwa eineinhalb Jahren des Experimentierens ist es jetzt endlich soweit: Vier neue Destillate aus ganz besonderen Gewürzen von Pfeffersack & Söhne bereichern unser Sortiment, nämlich Destillate von
- Tellicherry-Pfeffer
- Muskatblüte / Macis
- echtem Ceylon-Zimt
und
- Tonka-Bohne
Alle Destillaten eignen sich selbstverständlich auch für den Einsatz in der gehobenen Küche, sind aber ganz dezidiert als wirklich „trinkbare“ Digestifs destilliert und ermöglichen charakteristische, komplexe und überraschende Geschmackserlebnisse! So schmeckt der Geist vom Tellicherry-Pfeffer eben nicht vornehmlich scharf, sondern bringt die fruchtigen Aromen dieser speziellen Pfeffersorte als Sekundäraromen ans Tageslicht. Meine persönliche Empfehlung wäre der Macis-Geist von der Muskatblüte – moussierend, nussig, zimtig – ein tolles Destillat zu würzigen Gerichten!
Die vier Destillate sind ab sofort bei uns erhältlich!
Informationen zu Pfeffersack & Söhne finden Sie in den beiden Kontor-Geschäften in Koblenz oder unter: https://www.pfeffersackundsoehne.de
 

Big in Japan – Hiroshi-San, unser japanischer Geselle!
 
Welcome Hiroshi and Family 良い一日:
Wir haben einen neuen Lehrling – aus Japan!
Jedes Jahr nehmen wir einen Praktikanten oder Auszubildenden für 3 Monate bei uns auf, um unsere Methoden, unsere Philosophie und die besondere Art zu Destillieren an die nächste Generation weiterzugeben.
Normalerweise sind dies schon Fachleute von den Ausbildungsstätten in Geisenheim, Weihenstephan oder Hohenheim, wie etwa Studenten der Getränketechnologie.
In diesem Jahr haben wir uns aber den Luxus erlaubt, einmal einen absoluten Quereinsteiger in die Geheimnisse des gebrannten Wassers einzuweihen!
Seit dem 1. September ist Hiroshi Eguchi aus Tokyo mein Lehrling.
Er hat schon eine erfolgreiche berufliche Karriere hinter sich, hatte einen Buchladen für Kunstbücher in Tokyo und war der Gründer der mittlerweile sehr renommierten Tokyo Art Book Fair.
Jetzt möchte er nochmal etwas Neues machen und hat sich in das Destillieren von Früchten verliebt! Das große Ziel ist eine Destillerie für Obstbrände in Japan!
Bis dahin ist es aber noch ein langer Weg, der über viel körperliche Arbeit im Obst und theoretisches Lernen führt.
Drei Monate wird Hiroshi in diesem Jahr bei uns arbeiten und dann weitere drei Monate im Jahr 2016 – zusammen mit seiner Frau Yuko und den Kindern Mito und Saya. Die Kommunikation läuft noch etwas schleppend, aber so ein "bissle" japanische Zeichensprache ist für uns doch ein Klacks! Konichiwa und arigatou! こんにちは!
Auf unserer Facebook-Seite findet sich das „Tagebuch eines Brennerei-Lehrlings“, das äußerst amüsant in Wort und Bild aus Hiroshis Alltag erzählt!
 

Auszeichnungen 2016
 
Seit dem Jahr 2014 nehmen wir nicht mehr an den internationalen Wettbewerben teil. Wir haben mit unseren Destillaten so ziemlich alles gewonnen, was man auf dem internationalen Parkett der Edelobstbrände so gewinnen kann – jetzt sind mal andere dran.
Trotzdem tauchen unsere Destillate immer mal wieder in den Rankings auf, wie z.B. in der BEEF-Liste der 30 besten Spirituosen der Welt, zu denen sich ab diesem Jahr auch unser Brand von der Schwarzwälder Bergaprikose (511) zählen darf!
Auch der Feinschmecker hat unserer Brennerei dieses Jahr erstmals einen großen Artikel gewidmet – auch das ist für eine kleine Manufaktur ohne Werbebudget eine große Auszeichnung!
 
 
Funk und Fernsehen
 
Auch die Medien richten immer mal wieder den Blick ins Obere Hegau am Bodensee, wo wir zuhause sind. So durfte ich in diesem Jahr einmal – ganz überraschend – in der renommierten ARD-Literatur-Sendung „lesenswert“ bei Denis Scheck zu Gast sein! Das war tatsächlich ein Erlebnis, denn als Schnapsbrenner mit Verleger-Vergangenheit in einer Büchersendung aufzutreten erfordert doch ein bisschen Mut und Überwindung. Ging aber, Dank sei Asterix & Obelix, ganz gut!
Auch Stefan Siller hat ich ein zweites Mal in die Sendung „SWR1 Leute“ eingeladen, um ein bisschen über Schnaps, Heimat und die Hitparade zu plaudern.
Im Frühsommer lief im SWR-Fernsehen die sehenswerte Dokumentation „Handwerk vom Feinsten – Die Wiederentdeckung der Manufakturen“. Catherine von Westernhagen und Nanette Buhl waren mit Ihrem Team drei Tage bei uns Vor Ort und haben uns beim Brennen über die Schulter geschaut.
Und auch der renommierte Münchner Filmemacher Jochen Hirschfeld hat uns bei der Ernte, beim Einmaischen und Destillieren begleitet. Entstanden ist ein schöner Film mit atmosphärisch, dichten Bildern, der unsere Faszination am „Wasser des Lebens“ näher bringt. Jochen hat mir eine ganze Menge intime Einblicke entlockt – und erzählt nicht nur die Geschichte der Stählemühle, sondern der traditionellen Destillationstechnik von den Anfängen bis heute. Und natürlich rede ich mal wieder viel zu viel…
Alle Filme und Beiträge finden Sie auf unserer Homepage unter „Filme“.
 

Neue Bücher
 
Unter dem Titel „Geistige Getränke – Brände & Liköre, handgemacht & hochprozentig“ ist im Berliner Gestalten-Verlag gerade ein inspirierendes Handbuch über handgemachte Spirituosen mit Individualitätsanspruch erschienen. Das Buch bietet einen guten Überblick über die besten Brennereien der Welt und ihre geistigen Getränke.
Wir durften in vielerlei Hinsicht bei der Entwicklung des Buches dabei sein. So sind unserer Brennerei „Stählemühle“ wie auch dem „Monkey 47 – Schwarzwald Dry Gin“ umfangreiche Beschreibungen in Wort und Bild gewidmet.
Außerdem durfte ich ich zwei längere Essays beisteuern – sowohl über die Geschichte der Destillation seit ihren antiken Anfängen als auch über die Geschichte des Gins und dessen Herstellung.
 
Außerdem haben uns Denis Scheck und Eva Gritzmann sage und schreibe 40 Seiten in ihrem neuen Buch „Solon’s Vermächtnis – vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ (Berlin Verlag) gewidmet. In diesem wundervollen, lustmalerisch-amüsanten Essay geht es um die biologische Reife – nicht nur der Frucht, sondern auch des Menschen! – und um die Perspektive der Vorsokratiker auf den Lebenzyklus unserer Species. Dass hierfür vor allem Protagonisten aus der kulinarischen Produktion (neben uns kommen noch unsere Freunde Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer, Gerhard Daumüller vom Keltenhof, Ingo Holland und Jürgen Dollase zu Wort) gewählt wurden ist: kein Wunder!
 
Und auch der ehrwürdige Hädecke-Verlag aus meiner alten Heimat Weil-der-Stadt hat unsere Arbeit in einem schönen Bodensee-Bildband von Erich Schütz über kulinarische Genüsse am Bodensee in gedruckter Form portraitiert. Für jeden Liebhaber des „Schwäbischen Meeres“ ist die neu erschienene „Bodenseelust“ ein Muss!
 
Im nächsten Jahr fange ich dann auch selbst an, über die Destillation zu schreiben …
 

Ausblick auf 2016
 
Messen
Neben dem letzten „Tag der offenen Brennerei“, den wir am 16. Juli 2016 veranstalten, zeigen wir uns auch im nächsten Jahr noch einmal auf der Slow Food Messe in Stuttgart vom 31.3.-3.4.2016. Wir freuen uns, Sie bei uns an unserem Strand begrüßen zu dürfen.
Und nachdem in diesem Jahr schon zahlreiche „Bildungsreisen“ (u.a. nach Sizilien zu unseren Zitrus-Lieferanten, nach Südfrankreich zu unseren Lavendel-Produzenten, nach Portugal zu unseren Kork-Herstellern und eine Speyside-Trail Whisky-Reise nach Schottland – nur zum Spaß!) anstanden, werden wir auch 2016 wieder viel auf der Jagd nach Aromen unterwegs sein.
 
Außerdem werden ein paar ganz neue Destillate das Licht der Welt erblicken:
 
Brand aus Sizilianischen Kaktusfeigen
Erstmalig haben wir im Herbst diese grandiose, botanische Abnormität destilliert – mit interessantem Ergebnis!
 
Likör von Hegauer Kiwis
Ein Likör aus unseren eigenen (!) Kiwis –  leider nur etwa 15 Flaschen…
 
»Lorcher Schlossberg« – Grand-Cru-Traubenbrand von der Riesling-Spätlese
Eva Fricke gehört zu meinen absoluten Top-Favoriten unter Deutschlands Weinmachern. Mit ihrem Weingut in Eltville im Rheingau hat sie – als Quereinsteigern aus dem hohen Norden – die Weinwelt auf den Kopf gestellt und produziert Riesling-Qualitäten, die zu den absolut Besten der Welt zählen. Folgerichtig wurde Eva in der Weintrophy der Zeitschrift "Falstaff" 2013 als Newcomer des Jahres ausgezeichnet – gehört aber immer noch zu den (nicht mehr ganz so geheimen) Geheimtips der deutschen Weinszene.
Ich kann nur sagen: Evas Riesling-Spätlesen von der Locher Krone und dem Schlossberg sind der persönliche Haustrunk der Stählemühle! So muss Riesling!
Meine Freundschaft mit Eva Fricke währt schon einige Jahre. Und seit wir uns kennen, hatten wir immer ein spezielles Projekt im Sinn: Einmal, wenn die Witterung einen Top-Jahrgang verspricht, wollten wir einen Traubenbrand (also nicht Trester oder Weinbrand, sondern einen Brand von der frischen Traube) von einer von Evas Top-Lagen destillieren.
Jetzt ist es endlich soweit: Der Jahrgang 2015 verspricht ein ganz Großer zu werden – und es ist mir tatsächlich gelungen, Eva eine kleine Charge von frisch gelesenen Trauben vom Locher Schlossberg abzuschwatzen!
Letzte Woche haben wir die Trauben aus dem Rheingau geholt und sofort eingemaischt.
Es wird eine winzig kleine Charge – und sündhaft teuer! Ich verspreche mir aber den vielleicht besten Traubenbrand, den wir jemals hatten! Also: Augen auf – ab Frühjahr sind ein paar Fläschchen verfügbar!
 
Brand von der Stockacher Nashi
Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken – und Neues zu destillieren. In dieser Woche haben wir – zum ersten Mal überhaupt – die grandiose Nashi-Birne geerntet! Frau Mock in Stockach pflegt seit 20 Jahren einen Baum dieser wunderbaren Frucht in ihrem Garten, der in diesem Jahr erstmals eine so reiche Ernte trägt, dass es uns einen Brand – also etwa 20 Flaschen Destillat – ermöglicht!
Die Nashi ist biologisch gesehen eine Birne, ihre äussere Erscheinung gleicht aber einer Mischung aus Quitten und Äpfeln und auch der Geschmack hebt sich durch starke Quittenaromen ab. Die Konsistenz im Frischverzehr ist grandios, weil das Fruchtfleisch fest und knackig ist – jedoch sehr saftig und spritzig.
Warum wir nicht schon früher auf diese grandiose Frucht gekommen sind? Ich weiß es nicht.
Ab Frühjahr 2016 werden die 20 Flaschen abgefüllt sein – und ich verspreche einen grandiosen Brand und ein großartiges Geschmackserlebnis!
 
Erdbeerbrand von der »Mieze Schindler«
Die „Mieze“ ist die vermutlich am meisten verehrte Erdbeersorte der Welt! Eine preussische Züchtung, die wir hier unten in Süddeutschland leider nur selten zu Gesicht bekommen. In diesem Jahr hat uns aber ein Obstbaubetrieb aus dem Hohenloischen die erste Ernte eines Pilotprojekts vermacht – mit großartigem Aroma und extremer Dichte! Hieraus ist ein Erbeerbrand entstanden, der seinesgleichen sucht! Must have!
 
Geist vom Baslikum vom Keltenhof
Geist von der Hegauer Lindenblüte
Geist von der Orangen-Verveine

und viele andere Kräuter und Gewürzgeiste werden ebenfalls erstmals in unserer Sortimentsliste erscheinen!
 
Alle neuen Destillate finden Sie ab ca. Ende März 2016 auf unserer Homepage.
 

Neue Designstücke
 
Für 2016 planen wir einige neue Meisterwerke in unserer Design- und Objekt-Edition „Perfektion in spiritu“. Darunter werden eine Porzellanflasche der Porzellanmanufaktur Nymphenburg sowie 3 verschiedene Hausbars der Designer Gesa Hansen, Axel Kufus und Markus Miessen sein. Außerdem entwickeln wir einige Objekte mit japanischen Kunsthandwerkern sowie der Berliner Porzellan-Künstlerin Stefanie Hering. Man darf gespannt sein - und hier soll nicht zu viel verraten werden!
 
Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und einen guten Start ins neue Jahr –
und hoffen, dass Ihnen unsere Destillate auch 2016 viel Spaß bereiten werden!
 

Liebe Grüße
 
Christoph Keller und Christiane Schoeller




Stählemühle – Aqua Vitae
Stählemühle 1
78253 Eigeltingen
Tel.: +49 (0)7771 87 55 0
Fax: +49 (0)7771 87 55 11
info@staehlemuehle.de
www.staehlemuehle.de

Zurück
   




   xt:Commerce © 2006 by mx